1.200 Besucher bei Dankeschön-Event für Ehrenamtliche aus Stadt und Kreis
Manege frei für den "Landauer Ehrenamtszirkus"

(v.l.): Landrat Dietmar Seefeldt und Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter Kissel Stiftung (ganz rechts), begrüßten die Ehrenamtlichen am Veranstaltungsnachmittag (Copyright: DKSB).
7Bilder
  • (v.l.): Landrat Dietmar Seefeldt und Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter Kissel Stiftung (ganz rechts), begrüßten die Ehrenamtlichen am Veranstaltungsnachmittag (Copyright: DKSB).
  • hochgeladen von Sina Ludwig (geb. Kaimer)

Landau. 1.200 Ehrenamtliche aus der Stadt Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße waren am Freitag, 4. Januar zum Dankeschön-Event „Ehrenamtszirkus“ ins Zelt des Landauer Weihnachtscircus auf dem Alfred-Nobel-Platz in Landau gekommen. Um 14:00 Uhr wurde den Besuchern Einlass gewährt und eine Gratis-Tüte Popcorn zur Verfügung gestellt. Ab 15:00 Uhr durften die anwesenden Gäste das Zirkusprogramm „Salto Mortale“ genießen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Landrat Dietmar Seefeldt und Helmut Braun, dem Vorsitzenden der Dieter Kissel Stiftung - die das Zirkusspektakel zusammen mit der Sparkassenstiftung an dem Nachmittag exklusiv sponserte.

„Es ist großartig, was Ehrenamtliche in sozial tätigen Bereichen zugunsten von Kindern, Jugendlichen, Eltern, Senioren oder Behinderten im Raum Landau-SÜW leisten“, so Helmut Braun von der Dieter Kissel Stiftung, der im selben Zuge auch das Engagement von Rettern wie dem ortsansässigen DLRG, der Feuerwehr oder dem technischen Hilfswerk hervorhob. Landrat Dietmar Seefeldt betonte direkt im Anschluss die „Unverzichtbarkeit“ ehrenamtlichen Engagements für das soziale Miteinander in der Region und dankte außerdem dem Organisatoren-Team des „Netzwerk Ehrenamts“ für das Zusammenbringen der zahlenreichen Vereine, um deren selbstlosen Einsatz zu würdigen.

In der Manege folgten wenig später Kunststücke der Akrobatik wie Trapez-Fang-Nummern oder Balance- und Turnperformances mit Tüchern, Rädern oder Kronleuchtern in schwindelerregender Höhe oder auch „geerdeter“ auf dem Trampolin. Clown Totti Alexis brachte die Besucher etwa mit einer Darbietung zu Schillers Klassiker „Wilhelm Tell“ – dem statt eines Apfels jedoch ein Luftballon vom Kopf geschossen werden sollte – zum Lachen oder begeisterte das Publikum unter Mitwirkung weiterer Clowns der „Totti Family“ musikalisch an der Trompete oder am Saxophon. Tierische Unterhaltung boten neben Kamelen und Pferden auch zwei Seehunde, die in „Blues Brothers“-Manier sowohl „tänzerisch“ als auch „gesanglich“ am Mikrofon brillierten und für ihren charmanten Auftritt mit Fisch entlohnt wurden.

Während die Familie Brossert und Hans-Ludwig Tillner auf Seiten des Zirkus für einen reibungslosen Ablauf sorgten, wurde die Dankeschön-Veranstaltung im Vorfeld vom „Netzwerk Ehrenamt“ der Stadt Landau in Kooperation mit dem AWO Betreuungsverein SÜW e.V., dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V., dem Diakoniezentrum Landau Bethesda, den Betreuungsvereinen der Lebenshilfe und dem Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer organisiert. Eingeladen waren freiwillig tätige Helfer aus Stadt und Kreis mit ihren Familien.

Autor:

Sina Ludwig (geb. Kaimer) aus Landau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.