Blick in den Karlsruher Untergrund / Buddelei im Blick
Am Mendelssohnplatz entsteht schon ein Stück der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße

Start: Zu den Oberflächenarbeiten in der Kriegsstraße gehört der Gleisbau unmittelbar nördlich vom Mendelssohnplatz.
3Bilder
  • Start: Zu den Oberflächenarbeiten in der Kriegsstraße gehört der Gleisbau unmittelbar nördlich vom Mendelssohnplatz.
  • Foto: Kasig
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Am Mendelssohnplatz entsteht im Bereich des dortigen Baufelds O 2 bereits ein kleines Stück der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße: Nachdem nach dem Entfernen der Bahnhilfsbrücken vor drei Wochen ein letzter noch fehlender Abschnitt der Decke des Autotunnels betoniert wurde, wird jetzt das Gleisviereck eingebaut. Darüber werden ab voraussichtlich 26. Oktober zunächst die Stadtbahnen und Straßenbahnen in Nord-Süd- beziehungsweise Süd-Nord-Richtung fahren, nach Fertigstellung der gesamten Kriegsstraße mit dem Autotunnel darunter sowie der oberirdischen Gleistrasse ab Ende 2021 aber auch die in Ost-West- beziehungsweise West-Ost-Richtung verkehrenden Linien. Das Gleisviereck, das jetzt eingebaut wird, erlaubt ein Abbiegen der Bahnen in jede Richtung.

Bereits seit dem Beginn der Sommerferien werden neue Gleise im südlichen Bereich der Fritz-Erler-Straße eingebaut. Sie liegen allerdings nicht exakt an gleicher Stelle wie bisher, sondern ihre Führung ist der Lage des Gleisvierecks angepasst.

Abgesehen von den „oberflächlichen“ Bauarbeiten dreht sich im Baufeld O 2 aber immer noch die Welt des Tunnelbaus: Die Arbeiter schließen die Lücke zwischen dem Tunnel-Teilstück in diesem Baufeld und dem bereits hergestellten Tunnel- und Rampenabschnitt im Baufeld O 1 in der Ludwig-Erhard-Allee mit der Betonage der letzten Tunnelaußen- und Tunnelmittelwände sowie der Tunneldecken.

Im westlich an den Mendelssohnplatz anschließenden Baufeld O 3 zwischen Mendelssohnplatz und Adlerstraße läuft noch den restlichen August die Kampfmittelsondierung. Danach beginnt dann direkt der Erdaushub bis hinunter zur ersten Ankerlage.

Während im östlichen Teil des Baufelds O 4 zwischen Meidinger Straße und Ettlinger Tor schon der Aushub von Erdreich unterhalb des Grundwasserspiegels bis zur Endtiefe der Baugrube zu beobachten ist, wird im westlichen Baufeld die Weichgelsohle hergestellt. Danach erfolgt auch hier die Dichtigkeitsprüfung und im November geht es dann auch hier mit dem Erdaushub unter den Grundwasserspiegel weiter.

Im Baufeld W 4 westlich der Kreuzung Ettlinger Tor beginnt in wenigen Tagen die Dichtigkeitsprüfung. Ist durch sie nachgewiesen, dass kein Grundwasser von unten durch die Weichgelsohle oder seitlich über Baugrubenwände, die in diesem Abschnitt aus Drehbohrpfählen bestehen, in die Baugrube eindringt, startet der Erdaushub bis hinunter zu der Tiefe, auf der die Tunnelsohle aufgebaut wird, ab Mitte September.

Gleich westlich nebenan im Baufeld W 3 zwischen Lammstraße und Ritterstraße läuft der Tunnelbau mit der Betonage von Abschnitten der Tunnelsohlen, der Tunnelaußen und -mittelwände sowie der Tunneldecken. Am Südrand dieses Baufeldes entsteht bereits der Rohbau der zukünftigen unterirdischen Tunnelbetreibszentrale.

Im östlichen Teil des Baufelds W 1 am Karlstor folgt nach dem Erdaushub und dem Ankern in der obersten Lage ab Ende August die Injektion von Weichgel. Hier wie auch im westlichen Bereich des Baufelds direkt neben der Kreuzung der Kriegsstraße mit der Karlstraße sind aber auch Abbrucharbeiten in vollem Gang: Entfernt werden muss nicht nur der Deckel der früheren Unterführung, sondern auch die Wände der alten Rampen. Nach deren Abbruch beginnt auch hier dann die Herstellung der Weichgelsohle.

Die Arbeiten am Stadtbahn- und Straßenbahntunnel sind am Europaplatz nochmals kurz an die Oberfläche gekommen: Hier wird der Nordwest-Treppenabgang betoniert oder besser: Die Betonmauer, die die Treppe dort umgibt und Fußgänger vor dem Absturz schützen wird. Da diese Arbeiten direkt auf dem oberirdischen Bahnsteig stattfinden, nutzen die Arbeiter den Gleistausch der Verkehrsbetriebe Karlsruhe in der westlichen Kaiserstraße, weil in dieser (Sommerferien-)Zeit keine Bahnen direkt am Europaplatz verkehren. Gegenüber auf dem südlichen oberirdischen Bahnsteig der Haltestelle Europaplatz werden wie auch an den Haltestellen Lammstraße in der Kaiserstraße, auf dem Marktplatz und an den Haltestellen Kronenplatz und Durlacher Tor Rauch-Wärme-Abzug-Öffnungen (RWA) eingebaut – im normalen unterirdischen Bahnbetrieb abgedeckte Öffnungen, die bei einem Notfall aufklappen und Rauch und Hitze nach oben entweichen lassen..

Auf dem Süd-Ast des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels zwischen Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der Rampe in der Ettlinger Straße auf Höhe der Augartenstraße setzen die Gleisbauer ihre Arbeiten am zweiten Schienenstrang auf der Ostseite fort - auf der Westseite liegen Unterschottermatten, Schotter und Gleise bereits.

In den drei Haltestellen Marktplatz, Ettlinger Tor und Kongresszentrum des Südabzweigs wird die Wandverkleidung montiert. Die Fläche der hellweißen Betonwerksteine auf den Bahnsteigoberflächen und an den Haltestellenwänden wächst Quadratmeter um Quadratmeter. In der Haltestelle Marktplatz wird noch am Aufbau des Raumgerüstes gearbeitet, das das Arbeiten an der Wandverkleidung oberhalb von vier Metern sowie unter der Decke erlaubt. In den beiden östlichen Haltestellen Kronenplatz und Durlacher Tor haben die Trockenbaufirmen mit der Herstellung der Beplankung der Akustikdecken und oberen Wandverkleidungen der Bahnsteighallen begonnen. In der Haltestelle Kronenplatz sind zudem die Terrazzo-Treppenstufen eingebaut worden.

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenuntergang am Stöffel-Park

Stöffel-Park in Westerburg
So anregend wie entspannend

Westerburg. Hier kann man ins saftige Grüne abtauchen und an jeder Ecke einen neuen Anblick mitnehmen. Wir sind im Westerwald angekommen. Schon von Weitem sind jetzt bei Enspel die rostigen Dächer alter Industriegebäude zu sehen. Das sehen wir uns näher an: Ein Flair von Lost Place weht uns an. Kann so eine alte Goldgräberstadt ausgesehen haben? Mitten im schönsten Wandergebiet liegt er: der Stöffel-Park. Die spannenden Industriegebäude sind wegen eines harten, dunklen Materials vor gut 100...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Symbolbild - Entspannen und genießen in der Albtherme Waldbronn

Genießerzeit in der Albtherme in Waldbronn
Erholen und entspannen

Waldbronn. Schwimmen, sonnen, saunieren, essen und genießen kann man in der Albtherme Waldbronn in der herrlichen Landschaft des Albtals im nördlichen Schwarzwald. Mit fünf Wellness-Sternen, der höchsten Zertifizierung in diesem Bereich hat der Heilbäderverband im Rahmen einer Qualitätsprüfung ganz aktuell erneut die Waldbronner Therme ausgezeichnet. Sich in der stilvollen Badelandschaft treiben lassen, in der rund 2.300 Quadratmeter großen Saunawelt ein bisschen schwitzen oder sich bei einer...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Panoramablick vom Bismarckturm in Ettlingen
2 Bilder

Ettlingen und Albtal
Tor zum Schwarzwald

Kultur und Natur in Ettlingen Ettlingen. Ettlingen ist das Tor in die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord sowie Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen und einmalige Naturerlebnisse für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist der zertifizierte Wanderweg „Stadt, Wald, Fluss“, der auf sieben Kilometern die Kultur Ettlingens mit der Natur des Schwarzwalds vereint. Der Rundweg führt durch das Horbachtal und die Altstadt, entlang des Flüsschens Alb über den Panoramaweg bis zum...

SportAnzeige
Neue Calisthenics-Anlage des SSC Karlsruhe im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark

Anlage für Trendsport beim SSC Karlsruhe
Outdoor-Workout

Calisthenica. Seit Anfang Juli ist sie eröffnet: Die Calisthenics-Anlage im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark. Sie entstand als Kooperation zwischen dem SSC Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe und ist für Mitglieder und Nichtmitglieder, für Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen kostenlos zugänglich. Die SSC Calisthenics-Anlage in den Grünanlagen bei den SSC-Parkplätzen bietet auf rund 400 Quadratmetern unter anderem Dips-Barren, Handstandbügel und – als Herzstück der Anlage - einen...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen