Erneut große Resonanz auf „Stammtisch für alle“
Kimmel: „Mein Kaiserslautern ist bunt, lebendig und kreativ!“

Als „bunt, lebendig und kreativ“ bezeichnete Beate Kimmel „ihr Kaiserslautern“ bei der Begrüßung der mehr als 20 Anwesenden
  • Als „bunt, lebendig und kreativ“ bezeichnete Beate Kimmel „ihr Kaiserslautern“ bei der Begrüßung der mehr als 20 Anwesenden
  • Foto: Stadt KL
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Kaiserslautern. Fast bis auf den letzten Platz besetzt präsentierte sich das „Café“ im Mehrgenerationenhaus, in das Bürgermeisterin Beate Kimmel zu ihrem zweiten „Stammtisch für Alle“ eingeladen hatte. Über zwei Stunden drehte sich in den von ihr moderierten Gesprächen alles um Sauberkeit und Sicherheit, Umwelt und zahlreiche andere Themen des Stadtgeschehens.
Als „bunt, lebendig und kreativ“ bezeichnete die Bürgermeisterin „ihr Kaiserslautern“ bei der Begrüßung der mehr als 20 Anwesenden, denen sie für ihr Kommen dankte. Sie forderte sie dazu auf, sich aktiv an der Gestaltung Kaiserslauterns als lebens- und liebenswerte Stadt zu beteiligen. In diesem Zusammenhang bedankte sie sich auch bei der Leiterin des Mehrgenerationenhauses Petra Neumahr für deren Gastfreundschaft und die Unterstützung ihrer Idee. „Beide wollen wir das Gleiche“, stellte Kimmel mit Blick auf das Engagement ihrer Gastgeberin fest, „unsere Liebe zur Stadt zeigen und allen Menschen die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe bieten.“
In der darauf folgenden Diskussion mangelte es dann nicht an kreativen Ideen. Als Beitrag der Identifikationsstiftung mit Kaiserslautern wurde beispielsweise eine erklärende Broschüre zur Herkunft der unterschiedlichen Straßennamen oder eine Erweiterung der Lautrer Kehrwoche auf die Gruppe der Hauseigentümer vorgeschlagen. Im Gespräch war auch die steigerungsfähige Aufenthaltsqualität verschiedener Plätze oder Grünflächen im Stadtgebiet sowie eine mögliche Unterstützung durch die Bürgerschaft bei deren Wiederherstellung. Hierbei erläuterte Beate Kimmel die Hintergründe der oft eingeschränkten Handlungsspielräume der Stadtverwaltung und ihre gesetzlichen Verpflichtungen.
Bunt wurde es beim Thema Stadtmöblierung, als über die vorhandenen Bänke und denkbaren weiteren Sitzgelegenheiten im Stadtbild gesprochen wurde. Weitere Themen waren außerdem der Fluglärm über Kaiserslautern und seine möglichen Folgen für die Gesundheit, fehlende oder nicht geleerte Mülleimer sowie verschiedene Maßnahmen und Bemühungen der Stadt zum Klimaschutz. Auch einige Wünsche für kommende Stadtratssitzungen wurden formuliert, darüber hinaus lag das Thema Verkehr, unter anderem im Hinblick auf enger getaktete und umfangreichere Busanbindungen, verbesserte Radfahrfreundlichkeit oder eine autofreie Innenstadt, im Fokus des Interesses. Obwohl für die angesprochenen Punkte nicht immer zuständig, erläuterte die Bürgermeisterin Hintergründe und sicherte zudem zu, die eingegangenen Anregungen oder geäußerten Kritiken an die entsprechenden Stellen im Rathaus weiterzuleiten. ps

Autor:

Pressestelle Stadt Kaiserslautern aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Man kann auf verschiedenen Touren mit einem erfahrenen Ranger die Wildnis des Nationalparks im Hunsrück erkunden.
10 Bilder

Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Touren durch die Wildnis mit Ranger

Nationalpark im Hunsrück. Über 1500 verschiedene Tierarten – darunter das größte Wildkatzen-Vorkommen Europas – leben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald, dem jüngsten Nationalpark Deutschlands. Dieser wurde erst vor fünf Jahren eröffnet. Moore, Wälder, Pflanzen, Sträucher, Beeren und noch viel mehr bilden die vielfältige Flora in dem rund 10.000 Hektar großen Gebiet im Westen Deutschlands. Um all das kümmern sich im Nationalpark die Ranger. Sie sind ausgebildete Natur- und Landschaftspfleger,...

Ausgehen & GenießenAnzeige
An der Rhein-Nahe-Schleife vereinen sich Eindrücke zweier Flusslandschaften: des Rheins mit dem Weltkulturerbe Mittelrheintal und der Nahe. Wanderer erwartet dort eine Anspruchsvolle Wanderroute über 19,4 km mit wunderschönem Ausblick.
7 Bilder

Wanderroute durch Weinberge und Waldwege
Traumhafte Rhein-Nahe-Schleife

Rhein-Nahe-Schleife in Rheinland-Pfalz. Die Rhein-Nahe-Schleife bietet einzigartige Eindrücke zweier Flusslandschaften: des Rheins mit dem Weltkulturerbe Mittelrheintal und der Nahe. Mit 19,4 Kilometern und einem Aufstieg von 500 Höhenmetern zählt die Rhein-Nahe-Schleife zu den schweren Touren für Wanderer an der Nahe. Die Tour startet am Dorfplatz in Weiler bei Bingen. Dort beginnend bietet der Weg traumhafte Ausblicke auf Bingen, mit der Nahemündung in den Rhein, die Germania oberhalb von...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen