Magazin meier: taste of culture

Fünf Jahre EinTanzHaus
Tanz in der Kirche

Aus dem Stück „Lucky Bastards“ von Edan Gorlicki
6Bilder
  • Aus dem Stück „Lucky Bastards“ von Edan Gorlicki
  • Foto: Fulbert Hauk/EinTanzHaus
  • hochgeladen von Roland Kohls

Mannheim. Der Rhythmus wird immer schneller und der Tänzer steigert sich immer weiter in seine Performance, immer lauter wummert der Bass und wie in Ekstase wirft der Tänzer seinen Körper im Rhythmus hin und her, bis er schließlich in mitten der Kirche zusammenbricht. Der zeitgenössische Tanz hat in Mannheim einen Ort gefunden: Das EinTanzHaus. Seit fünf Jahren ist die ehemalige Trinitatiskirche in G3 in der Mannheimer Innenstadt der Treffpunkt für die freie Tanzszene der Region.

Aktuell läuft die Programmreihe „Und jetzt?“ mit verschiedenen Gastspielen im EinTanzHaus. Vor zwei Jahren in der Corona-Pandemie ersonnen, wurde die Frage in den Raum gestellt, was nach Corona kommt – aktuell stehen andere Fragen im Raum… Während zuletzt neben dem Tanz auch Vorträge und Diskussionen geboten wurden, verzichtet das EinTanzHaus in diesem Jahr darauf und lädt lieber die Gäste dazu ein, nach den Premieren der fünf Gastspiele bei einem Essen mit den Tänzer*innen, Choreograf*innen und den anderen Zuschauer*innen ins Gespräch zu kommen. „Wir haben für diese Ausgabe festgestellt, dass wir im Moment keine vermeintlich fertigen Antworten vor ein Gespräch setzen wollen“, sagte die künstlerische Leiterin des EinTanzHauses Daria Holme, „wir haben zu viele Fragen.“

Das EinTanzHaus nach der Show
  • Das EinTanzHaus nach der Show
  • Foto: Lys Y. Seng/EinTanzHaus
  • hochgeladen von Roland Kohls

Neben den Gastspielen, Vorstellungen der regionalen Tänzer*innen bietet das EinTanzHaus auch Kurse und Workshops für Laien, Kinder, ältere Menschen sowie für professionelle Tänzer*innen. Mit der Junior Dance Companie wird mit Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren mit einem professionellen Choreograf*innen jedes Jahr ein Tanzstück erarbeitet. Und die Vergabe von Residenzen gibt Tänzer*innen Raum und Zeit zum Arbeiten. Der Raum steht fast immer offen. „Oft kommen Menschen und erzählen, dass sie hier getauft wurden oder geheiratet haben“, sagt Holme. Aber auch Menschen, die an Architektur interessiert sind, kommen. Denn die denkmalgeschützte Trinitatiskirche ist eine der wichtigsten Bauten der Nachkriegsarchitektur und gilt als Vorbild unter anderem für die Gedächtniskirche in Berlin.

Aus dem Stück „Proximal Distance“ von Julie Pécard
  • Aus dem Stück „Proximal Distance“ von Julie Pécard
  • Foto: Lys Y. Seng/EinTanzHaus
  • hochgeladen von Roland Kohls

Das Gebäude der Trinitatiskirche als Ort für die freie Tanzszene war wie die Erfüllung eines Traums. „Als wir die Ausschreibung für die damals ungenutzte Kirche gesehen haben, war uns klar, dass dies der ideale Ort für uns ist“, sagt Holme. Damals hatte sie mit anderen Tanzbegeisterten einen Verein gegründet und war auf der Suche nach einem Haus für die freie Tanzszene. Ein zentral gelegener großer Saal ohne störende Säulen war dafür der perfekte Ort. Und da das Anliegen der Kirche, einen Ort der Begegnung zu schaffen, der für alle offen ist, sich mit den Vorstellungen des Vereins deckte, gewann der Verein die Ausschreibung für die fünfjährige Zwischennutzung. Jetzt ist der Vertrag über weitere fünf Jahre verlängert worden. Dies wird im September angemessen gefeiert. rk

Festivalstimmung in Mannheim
Autor:

Roland Kohls aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
In kleinen Teams übernimmt man im Rheinpfalz-Verbund schnell Verantwortung
3 Bilder

Berufseinstieg bei der RHEINPFALZ
Wege zum Erfolg

RHEINPFALZ. Ein Zeitungsverlag wie die RHEINPFALZ und ihre verbundenen Unternehmen bieten Einstiegsmöglichkeiten in verschiedenste Berufe und schnelle Aufstiegschancen. Vom klassischen Volontariat über eine Ausbildung etwa zum Verlagskaufmann beziehungsweise zur Verlagskauffrau oder ein duales Studium bis zum IT-Experten – viele Wege führen in dem modernen Medienunternehmen zum Erfolg. Und da die Teams klein sind, übernimmt man hier von Anfang an Verantwortung. „Besonders gut gefiel es mir in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
La Cage aux Folles

Musicalhighlights im Capitol
Hier spielt die Musik

Mannheim. Dem Blumepeter wurde auf den Kapuzinerplanken ein steinernes Denkmal gesetzt – musikalisch hat das Capitol dem Mannheimer Original ein Denkmal gesetzt. Das Musical „Blume Peter“ ist eine der hochwertigen und besonders beliebten Eigenproduktionen des Mannheimer Eventhauses, das im vergangenen Jahr Premiere feierte. In diesem Jahr stehen mit „Ewig Jung“ und „La Cage aux Folles“ zwei weitere Musical-Premieren auf dem Spielplan des Mannheimer Capitols. In „Ewig Jung“ erzählt Regisseur...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Nachhaltig und genussvoll: Bistro Joujou in Bad Dürkheim-Leistadt

Bistro Joujou in Bad Dürkheim-Leistadt
Achtsam genießen

Bad Dürkheim-Leistadt. Nachhaltigkeit und Genuss sind keine Gegensätze, das beweist das Bistro Joujou in Leistadt, das neben der Gastronomie mit einem mediterranen Garten auch eine Backstube mit glutenfreiem Bio-Produkten und einen kleinen Hofladen mit nachhaltig produzierten Waren betreibt. Wir sprachen mit den Initiatoren und Inhabern des Lokals Mareile Haider und Frank Püschel über das besondere Konzept des Joujou. In einem Satz: Wie beschreiben Sie das Konzept des Joujou? Frank Püschel:...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Faust-Museum Knittlingen
9 Bilder

Faust-Museum in Knittlingen: neue Ausstellung
Mit Faust in die Zukunft

Faust-Museum. „Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! Durchaus studiert, mit heißen Bemüh’n, Da steh ich nun ich armer Thor! Und bin so klug als wie zuvor“, ist wohl das bekannteste Zitat aus Goethes „Faust“. Doch diese ist nicht die erste Bearbeitung der Faust-Legende und es gab ein reales Vorbild für die Figur des Dr. Faustus. Dieser stammt aus Knittlingen, wo dem Faust-Mythos ein Museum gewidmet ist, dessen Ausstellung sich nun runderneuert und...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.