Vortragsabend in der Martin-Luther-Kirche Neustadt
Neustadt im Nationalsozialismus

Königsbacher Spielmannszug der Hitlerjugend in Gimmeldingen, 1936.
2Bilder
  • Königsbacher Spielmannszug der Hitlerjugend in Gimmeldingen, 1936.
  • Foto: Foto: Privatsammlung von Hubert Eckel
  • hochgeladen von Christiane Diehl

Neustadt. Was genau geschah zwischen 1933 und 1945? Was machte der Nationalsozialismus mit den Menschen? Was machten die Menschen mit dem Nationalsozialismus? Wie funktionierte die Diktatur im Alltag? Wie speziell war Neustadt?
Um diese Fragen soll es in einer Veranstaltung am Donnerstag, 27. August, 19 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche gehen.
Das von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz verantwortete Projekt „Neustadt an der Weinstraße im Nationalsozialismus“ geht damit in seine letzte Phase und möchte an einem zweiten Vortragsabend, der eigentlich für den 26. März geplant war und coronabedingt abgesagt werden musste, weitere Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren.
Referieren werden Clara-Louise Noffke zum Thema „Für die Zukunft der Volksgemeinschaft. Hitlerjugend und Bund deutscher Mädel in Neustadt“, Kathrin Kiefer zum Thema „Alltags- und Familienleben im Ausnahmezustand. Das kindliche Erleben von Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg“ sowie Markus Raasch zum Thema „Die Mehrheit der Volksgemeinschaft. Der NS-Staat und die Frauen, die Frauen und der NS-Staat„.
Es stehen insgesamt nur etwa 80 Sitzplätze in der Kirche aufgrund der Corona–Bestimmungen zur Verfügung.
Eine Reservierung ist nicht möglich, so dass die Belegung in der Reihenfolge des Ankommens und Registrierens im Eingangsbereich erfolgt. Geprüft wird die Möglichkeit, gegebenenfalls in einem angrenzenden Raum die Veranstaltung per Tonübertragung zu verfolgen.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung unter beate.jung@neustadt.eu gebeten; mit Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail, bei weiteren Haushaltsmitgliedern auch um deren Namen. cd/ps

Königsbacher Spielmannszug der Hitlerjugend in Gimmeldingen, 1936.
Sportgruppe des Bund Deutscher Mädel, vermutlich von Gimmeldingen, 1937.
Autor:

Christiane Diehl aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Frauen in der Selbstständigkeit: Der Workshop "Schwarmintelligenz erfolgreich nutzen - Kollegiale Beratung für Unternehmerinnen" des BIC Kaiserslautern mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz bietet wertvolle Hilfe

Frauen in der Selbstständigkeit - Wertvolle Tipps für Unternehmerinnen

Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz. Das Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic) bietet im Oktober den zweiteiligen Workshop „Schwarmintelligenz erfolgreich nutzen - Kollegiale Beratung für Unternehmerinnen” an. Das Seminar im Rahmen der Reihe „Tuning – kompakt und kompetent, für Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen und Selbstständige“ richtet sich an Frauen, die den Weg der Existenzgründung bereits hinter sich haben und ihr Geschäftskonzept in die Tat umgesetzt haben. Aber auch Frauen,...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen