Strassenfest
Streisselhochzeit in Seebach (Elsaß)

Kulinarisches
4Bilder

Angeregt durch die Ankündigung im „Trifels Kurier“ machte sich der neu angelernte Wochenblatt-Reporter Werner Stähle vergangenen Sonntag auf nach Seebach im Nord-Elsass um dabei zu sein bei der „Streisselhochzeit“, einem jährlich stattfindenden Straßenfest. Es lohnte sich. In fast jedem Hof wurde Kunsthandwerkliches oder Kulinarisches geboten, unter Letzterem interessante und sich selbst erklärende Gerichte, wie „Meschtgratzerle“, „Flaaschknepfle“, oder „Suppebáschdeedle“. (Bild links)

Schöne und aufwendige Trachten gab's zu sehen, aus verschiedenen Regionen des Nordelsass, aus Baden und von einer polnischen Gruppe. Unter den dem Fest seinen Namen gebenden Hochzeiter-Paaren fanden sich Früh- und Spätentschlossene. (Bild zwei und drei von links)

Zu Melodien aus dem Musikantenstadel wurde behauptet „ich war nie ein Casanova!“ und eine Sängerin (ver?)zweifelte mit „tausendmal hast du mich belogen!“.

Man konnte Französisch hören, viel Elsässer-Deutsch, auch Pfälzisch und Badisch. Ein berockter Fest-Besucher kam von erstaunlich weit her. (Bild vier von links)

Elegante Reit- und Kutschenpferde bereicherten Umzug ebenso wie stattliche Ackergäule mit deren Hilfe man leicht den Pfälzer Wald aufräumen könnte. Den Abschluss des Umzuges machten dementsprechend als Nummer 45 die „Rossbollensammler“. Den hohen Anforderungen des Wochenblatt-Reporters wurden diese allerdings nicht gerecht, weder als Straßenfeger noch als Mistverwerter. Mit den liegengebliebenen Pferdeäpfeln könnte man im Garten so viel Gutes tun, ging's ihm durch den Kopf. Mangels Eimer und Schäufelchen blieb ihm aber nichts übrig als die Verschwendung zu verschmerzen – wie auch dem wahrscheinlich seelenverwandten Herrn im Bild rechts.

Für ein Billetchen wurden fünf Euro verlangt. Parken war bestens organisiert und kostenlos. Die Verzehrpreise lagen im oberen Straßenfest-Niveau. Entlang der Umzugstrecke waren Sitzbänke aufgestellt. So konnten es sich die Einen bequem machen und die in der zweiten Reihe gut sehen, eine dem Wochenblatt-Reporter bislang unbekannte gute Idee.

Seebach liegt wenig südlich Wissembourg / Weissenburg. Das nächste Fest findet statt von Freitag 19. bis Sonntag 21. Juli 2019. Weiteres unter: www.streisselhochzeit.com.

Übrigens: Elsässisch „Meschtgratzerle“ sind Hähnchen. Ob diese noch vor dem gegrillt werden im Mist kratzen durften ist heutzutage zu bezweifeln. Leider.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen