Jumelage ist Friedensarbeit
30-jähriges deutsch-französisches Partnerschaftsjubiläum in Bann

Bann. Über das Pfingstwochenende vom 18. bis 21. Mai steht die Gemeinde Bann ganz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft, denn seit 30 Jahren gibt es eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Migné-Auxances. Dieses Jubiläum wird mit vielen Aktivitäten drei Tage lang gebührend gefeiert, denn eine 55-köpfige französische Delegation wird Bann besuchen.
Bereits 1986 fasste der Gemeinderat Bann einstimmig den Beschluss, eine deutsch-französische Partnerschaft einzugehen. Der damalige Ortsbürgermeister Ludwig Gries wurde beauftragt, eine passende französische Kommune zu suchen. Über einen französischen Austauschlehrer knüpfte man erste zarte Kontakte mit der 5.000 Einwohner zählenden Gemeinde Migné-Auxances, die im Poitou im Departement Vienne nahe bei Poitiers liegt.
Erste Kontakte im Jahre 1987 verliefen sehr harmonisch und beide Kommunen beschlossen im Jahre 1988, einen offiziellen Partnerschaftsvertrag zu unterzeichen. Die beiden damaligen Bürgermeister Ludwig Gries und sein Amtskollege Claude Dasriaux setzten im Juni 1988 ihre Unterschriften unter die Jumelage-Urkunde, die in beiden Ratssälen einen Ehrenplatz hat.
Unter den nachfolgenden Bürgermeistern Kurt Schneider und Arnold Germann auf deutscher Seite sowie Patrice Auzanneau und Florence Jardin auf französischer Seite wurde die Partnerschaft immer wieder intensiviert und aktiv fortgesetzt. Auch die momentanen Bürgermeister Stephan Mees und Florence Jardin werden mit einer neuen Urkunde über die Festtage die deutsch-französische Freundschaft erneut vertiefen und bekräftigen.
Es gab in diesen langen 30 Jahren schon regen Schüleraustausch der Grundschulen, gemeinsame Jugendfreizeiten wurden organisiert, Westpfälzer Musikanten und der Fanfarenzug waren schon mehrmals zu Gast im Poitou, genauso wie der gemischte Chor der französischen Partnergemeinde. Viele symbolische Geschenke, entweder in Stein gehauen, in Holz geschnitzt oder auf Pergament gemalt, wurden bei den regelmäßigen jährlichen Treffen ausgetauscht. Die Freundschaft ist in den Gemeinden für alle sichtbar, denn in Frankreich gibt es eine „Rue de Bann“ und hier wurde der Spielplatz im Baugebiet Kahlenberg „Migné-Auxances-Platz“ benannt.
Für die Vorsitzenden der Partnerschaftsausschüsse, Dominique Patrier und Arnold Germann, die beide von Anfang an dabei waren, ist die deutsch-französische Partnerschaft eine wichtige Arbeit zur Völkerverständigung und damit Friedensarbeit zwischen den beiden Nationen, Freundschaft über die Grenzen ist der Grundstein für den Bau des Hauses Europa. „Inzwischen kennen sich viele Familien schon seit Jahren und daraus ist eine echte Freundschaft entstanden“, so Ortsbürgermeister Stephan Mees, der zusammen mit dem Vorsitzenden und den Mitgliedern Partnerschaftsausschusses sowie einigen örtlichen Vereinen ein schönes Jubiläumsprogramm zusammengestellt hat.
In diesem Jubiläumsjahr kommt wieder der französische Chor mit, der das Frühjahrskonzert der Westpfälzer Musikanten mit einigen Gesangsdarbietungen bereichern wird. Außerdem ist ein feierlicher Pfingstgottesdienst, der vom Fanfarenzug und dem Kirchenchor mitgestaltet wird, vorgesehen.
Ein festlicher Empfang mit Böllerschießen und Sekt am Sonntag nach der Messe im Gemeindehaus gehört ebenso zum Programm wie ein Festbankett mit Tanzmusik in der Steinalbhalle.
Auch die gemeinsame Freizeitgestaltung mit den Gastfamilien kommt bei einer Planwagenfahrt durch die Weinberge mit einem anschließenden Picknick nicht zu kurz. Alle französischen Gäste sind in deutschen Familien untergebracht und alle freuen sich auf ein Wiedersehen zum 30-jährigen Jubiläum. (age)

Autor:

Stephanie Walter aus Wochenblatt Landstuhl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
E-Center Jahke in Ramstein: Das Obst und Gemüse findet immer den kürzesten Weg vom Produzenten zum EDEKA-Markt und ist erntefrisch
7 Bilder

E-Center Jahke Ramstein: Frische und Qualität
Bio-Produkte zum attraktiven Preis

Ramstein-Miesenbach. Das ganze Jahr über frisches Obst und Gemüse ohne lange und aufwendige Lieferprozesse – dafür steht das E-Center Jahke in Ramstein. Ein knackfrisches Sortiment, das keine Wünsche offen lässt, finden die Kunden in der Obst- und Gemüseabteilung. Das Sortiment von EDEKA Bio umfasst eine große Auswahl täglich frischer Lebensmittel, meist aus regionaler Herkunft. Und für den besonderen Fleischgenuss bietet das E-Center Jahke seinen Kunden köstliches, trocken gereiftes...

Online-Prospekte aus Landstuhl und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen