Offene Workshops im Hambacher Schloss
Ideen und Impulse zur Europawoche

Europäischer Weitblick: Workshops unter der Flagge der Demokratie auf dem Hambacher Schloss. Foto: privat
  • Europäischer Weitblick: Workshops unter der Flagge der Demokratie auf dem Hambacher Schloss. Foto: privat
  • hochgeladen von Udo Barth

Hambacher Schloss. Das Hambacher Schloss ist eine lebendige Stätte deutscher und europäischer Demokratiegeschichte. Ausgezeichnet mit dem „Europäischen Kulturerbe-Siegel“ steht es symbol- und beispielhaft für die europäische Einigung sowie für die Ideale und die Geschichte Europas und der Union.
Welcher Ort wäre besser geeignet, Demokratie zu leben und zu lernen? Der „Geist von Hambach“ – geboren vor 187 Jahren, als tausende von Menschen mutig und voller Hoffnung zur Schlossruine aufbrachen – ist heute noch spürbar und im Rahmen der vielfältigen Führungs- und Workshop-Angebote bewusst erlebbar.
Passend zur Europawoche bietet die Stiftung Hambacher Schloss am Sonntag, 12. Mai offene Workshops zum Mitmachen an. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene.
Die Themen im Einzelnen:

• 11 bis 13 Uhr: „Europa - von einer Vision zur Wirklichkeit“
Die Gedanken der Teilnehmer des Hambacher Festes 1832 kreisten nicht nur um die nationale Einigung Deutschlands, sondern gingen weit darüber hinaus - gefordert wurde auch ein vereintes Europa. Und wie sehen wir Europa heute? Kann uns der Aufbruchsimpuls des Hambacher Festes dazu anregen, neue Ideen für Europa zu entwickeln?

• 14 bis 16 Uhr: „Der Nationalgedanke vom Hambacher Fest bis heute“
Der Begriff „Nationalgedanke“ durchlebte von damals bis heute eine Wandlung. Stand er zur Zeit des Hambacher Festes für ein fortschrittliches, gegen Fürstenherrschaft gerichtetes Prinzip, das auf die nationale Volkssouveränität und eine gleichberechtigte Verbindung sich selbst regierender Völker zielte, entwickelte er sich seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts mehr und mehr zu einem Begriff, der die Vorrangstellung der eigenen Nation betonte. Und heute? Was bedeutet in unseren Zeiten nationales Denken? Diese und weitere Fragen werden offen miteinander diskutiert und regen zum Gedankenaustausch an.

Weiterhin haben alle Besucher ab 11 Uhr die Möglichkeit, Forderungen auf einer großen Fahne festzuhalten, welche um 17 Uhr zum Abschluss der „Ateliers européens“ auf dem Schlossberg gehisst wird.
In der Zeit von 11 bis 17 Uhr sind darüber hinaus alle Besucher eingeladen, den Turm des Schlosses hinaufzusteigen, die wunderschöne Aussicht über die Rheinebene zu genießen und hoch oben allerhand Wissenswertes zur Geschichte zu erfahren.

Da die Teilnehmerzahl der Workshops auf 25 Personen limitiert ist, wird um Anmeldung per Mail gebeten: an info@hambacher-schloss.de mit Angabe des Namens und des Workshoptitels. 

Die Workshops sind ein Projekt des „deutsch-französischen Tandems“ Lukas Kopf und Charles Dutoit, die beide noch bis September als „FSJ’ler“ (Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Kultur) für die Stiftung Hambacher Schloss tätig sind.
uba

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen