Organspende

Beiträge zum Thema Organspende

Lokales
Im Universitätsklinikum Mannheim kümmert sich auf jeder Intensivstation ein Team aus engagierten Ärzten und Pflegenden darum, dass im Fall eines möglichen Organspenders frühzeitig der Kontakt zur Deutschen Stiftung Organtransplantation hergestellt wird.

Minister Lucha ehrt Uniklinikum Mannheim
Herausragender Einsatz für Organspende

Mannheim. Im Universitätsklinikum Mannheim kümmert sich auf jeder Intensivstation ein Team aus engagierten Ärzten und Pflegenden darum, dass im Fall eines möglichen Organspenders frühzeitig der Kontakt zur Deutschen Stiftung Organtransplantation hergestellt wird. Im Gespräch können so alle Fragen frühzeitig und ohne Zeitdruck geklärt werden. Der Wille eines Verstorbenen zur Organspende wird so in jedem Fall am Lebensende beachtet. Für dieses besondere Engagement wurde das Klinikum vom...

Lokales

Trauerandacht und Urnenbeisetzung
Rolf Moster ist verstorben

Nach einer schweren, 3 Monate währenden Erkrankung ist Rolf Moster am Montag, den 07.09.2020 im Alter von 87 Jahren in der Seniorenresidenz Villa Sertel in Pirmasens friedlich eingeschlafen. Dies teilten seine Kinder Dr. Jutta Moster-Hoos (Oldenburg) und Michael Moster (Herxheim) gestern per Sprachnachricht über den Messengerdienst WhatsApp mit. Am Freitag den 11.9 um 15:30 Uhr findet die Trauerandacht in der Edith Stein Kirche in Bad Bergzabern statt. Nach der Organspende wird die...

Lokales
 Symbolfoto

Diakonie und Kirche begrüßen die Entscheidung
Freiwilligkeit bei der Organspende der richtige Weg

Mannheim. Der Bundestag hat am Donnerstag, 16. Januar entschieden, dass die Organspende eine freiwillige Entscheidung bleibt. Die Abgeordneten stimmten für die Entscheidungslösung, wo Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel bei der Abholung behördlicher Dokumente wie Personalausweis oder Führerschein immer wieder auf die Organspende angesprochen werden. Die von Bundesgesundheitsminister Spahn favorisierte doppelte Widerspruchslösung, bei der jeder automatisch Spender ist, der nicht widerspricht,...

Lokales

Christian Baldauf, MdL
CDU-Spitzenkandidat zur Entscheidung des Bundestages

Der Frankenthaler Abgeordnete Christian Baldauf begrüßt die heutige Entscheidung des Deutschen Bundestages für die sogenannte Entscheidungslösung bei der Organspende. Es ist seine ganz persönliche Einstellung, die er schon im Vorfeld deutlich gemacht hat, dass eine Organspende Freiwilligkeit voraussetze. Spendenbereitschaft könne man fördern aber nicht verordnen. „In dieser schwierigen Frage ist die Entscheidung für oder gegen die Widerspruchslösung eine höchstpersönliche und in beide...

Lokales

Abstimmung zur Organspende im Deutschen Bundestag

Organspenden retten Leben. Doch die Warteliste für Spenderorgane ist lang. Vielen betroffenen Patienten kann nur dann geholfen werden, wenn mehr Menschen bereit sind, nach ihrem Tod ihre Organe zu spenden. Zugleich wirft die Organspende ethische Fragen auf. Sie betreffen Selbstbestimmung und Körperverständnis, Solidarität und Gegenseitigkeit. Vor dem Hintergrund der Abstimmung im Bundestag habe ich in den vergangenen Monaten intensiv über diese Aspekte nachgedacht. Ich habe auf...

Lokales
Der regionale FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung ist gegen eine Widerspruchslösung bei der Organspende.

Bundestag entscheidet diesen Donnerstag über Gesetzentwürfe zur Organspende
Christian Jung (FDP) spricht sich für Entscheidungslösung aus

Karlsruhe/Berlin. Zur morgigen Parlamentsabstimmung über die Neuregelung der Organspende in Deutschland erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Karlsruhe-Land, Dr. Christian Jung: “Ich werde für die Entscheidungslösung stimmen. Da ich selbst Organspender bin und mich dafür bewusst entschieden habe, ist es für mich wichtig, dass jeder Mensch sein Selbstbestimmungsrecht wahren kann. Dies ist nicht gewährleistet, wenn jeder zuerst einmal automatisch Organspender wird. Eine...

Lokales

Vortragsveranstaltung
Organspende - Worüber sprechen wir dabei eigentlich?

Am Freitag, 27. September findet um 19:30Uhr zum Thema Organspende und damit verbundenen Fragen ein Informationsabend im Emil-Frommel-Haus (Pfinztal-Söllingen) statt. Referentin ist Akademiedirektorin Arngard Uta Engelmann, Evangelische Akademie Baden. Derzeit soll in Deutschland jede/r ab 16 Jahren die persönliche Haltung zur Organspende in einem Ausweis dokumentieren. Aktuell ist das Modell einer sog. Widerspruchslösung in der politischen Diskussion, demzufolge ungefragt jede/r als...

Lokales
Die Schüler erhielten vielfältiges Infomaterial.  Foto: ps

Initiative klärt Schüler der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim über medizinischen Hintergrund auf
Schultour Organspende

Böhl-Iggelheim. Kurz vor ihrer Schulentlassung stellten sich die beiden 10. Klassen der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+) in der letzten Schulwoche einem überaus ernsten Thema. Die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz (IO-RLP) war eingeladen, um über ihre hochaktuelle Thematik zu informieren und Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Dabei erklärte Ellen Medlock, Medizinstudentin und Vertreterin der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), den...

Ratgeber
Den Tag der Organspende am 1. Juni nimmt die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz zum Anlass, eine landesweite Schultour durchzuführen.

Schultour Organspende macht Station in Speyer
Mit Betroffenen ins Gespräch kommen

Speyer. Die aktuelle öffentliche Debatte um die gesetzliche Regelung der Organspende zeigt, wie sehr das Thema die Menschen bewegt und wie wichtig es ist, eine Entscheidung zu treffen. Den Tag der Organspende am 1. Juni nimmt die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz daher zum Anlass, eine landesweite Schultour durchzuführen. „Wir möchten jungen Menschen frühzeitig die Möglichkeit geben, sich mit dem Thema Organspen- de auseinanderzusetzen, damit sie für sich eine stabile und sichere...

Ratgeber
Kurt Scheuring (links) übernahm vor kurzem den Vorsitz über die Interessengemeinschaft Chronisch Nierenkranker Kraichgau-Hardt von Ewald Mangei (rechts).

Interview mit Kurt Scheuring und Ewald Mangei
Vorträge mit Ärzten und Köchen

Bruchsal. Der Wiesentaler Kurt Scheuring hat vor kurzem den Vorsitz über die Interessengemeinschaft Chronisch Nierenkranker Kraichgau-Hardt übernommen. Der 62-Jährige ist damit Nachfolger von Ewald Mangei. Cornelia Bauer befragte die beiden zu den Vereinszielen. ???: Wechsel im Vorstand - was ändert sich bei der Interessengemeinschaft Chronisch Nierenkranker? Kurt Scheuring: Gar nicht so viel. Wir halten an den bewährten Aktivitäten fest. Das ist zum einen unser monatlicher Stammtisch -...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.