Initiative klärt Schüler der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim über medizinischen Hintergrund auf
Schultour Organspende

Die Schüler erhielten vielfältiges Infomaterial.  Foto: ps

Böhl-Iggelheim. Kurz vor ihrer Schulentlassung stellten sich die beiden 10. Klassen der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+) in der letzten Schulwoche einem überaus ernsten Thema.
Die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz (IO-RLP) war eingeladen, um über ihre hochaktuelle Thematik zu informieren und Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Dabei erklärte Ellen Medlock, Medizinstudentin und Vertreterin der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), den medizinischen Hintergrund von Organ- und Gewebetransplantationen, während Hans-Peter Wohn, selbst Leber-Transplantierter und Mitbegründer der IO-RLP, aus seiner eigenen Erfahrung berichten konnte. Er lebt bereits seit über 25 Jahren mit einem Spenderorgan! Als altersgemäßer Einstieg in die Thematik diente der eigens zu diesem Zweck produzierte Film „Entscheidend ist die Entscheidung - Der Aufklärungsfilm über Organspende“ mit Joko und Klaas.
Unterstützt wird diese Aktion in Schulen unter anderem durch den gemeinnützigen Verein „Junge Helden“, der deutschlandweit und ergebnisoffen über Organspende aufklärt. Dabei gilt, ein „Junger Held“ ist, wer sich mit diesem sensiblen Thema überhaupt auseinandersetzt, darüber spricht und eine persönliche Entscheidung trifft: egal, ob für oder gegen die Spende! In diesem Sinn war die Aula der PGRS+ an diesem Vormittag voller Helden, denn die Schülerinnen und Schüler initiierten ein sehr lebhaftes und intensives Gespräch über Pro und Kontra und ihre ganz persönlichen Gedanken und Überzeugungen. Somit hatte sich sowohl für Ellen Medlock als auch Hans-Peter Wohn die Fahrt nach Böhl-Iggelheim gelohnt. ps

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Viele Fragen? Viele Antworten! Interessierte können am Freitag, 3. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen zum Thema "Arthrose des Hüftgelenks" an Experten des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen stellen.

Telefonsprechstunde des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen
Fit und aktiv – trotz Arthrose des Hüftgelenks

Ludwigshafen. Mit zunehmendem Alter sind über 80 Prozent der Bevölkerung von einer Arthrose der großen und kleinen Gelenke betroffen. Hauptsymptome sind Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen. Doch es gibt Hilfe. Interessierte können am Dienstag, 7. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen an Experten stellen.  „Mit Einschränkungen der Lebensqualität wie Gehstreckenreduzierung oder Nachtschmerz kommt ein Ersatz des Gelenkes in Frage“, erklärt Prof. Dr. med. Johannes...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen