Fünf Neue auf der Bundesliga-Meldeliste von Grün-Weiss Mannheim
Grün-Weiss freut sich auf die Saison der Titelverteidigung

Rückkehrer Simon Stadler.
2Bilder

Tennis. Die neue Tennis-Saison kann kommen! Die Mannschaftsmeldungen wurden abgegeben und bestätigt, heißt: Die Teams stehen fest.
Beim amtierenden Deutschen Meister TK Grün-Weiss Mannheim gab es in der Bundesliga einige Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. So kehrte Dusan Lajovic zurück ans Neckarplatt, mit Jeremy Jahn ist ein weiterer deutscher Spieler hinzugekommen und das Team wurde durch Spieler wie Pedro Martinez Portero und Manuel Pena Lopez weiter verjüngt. Ein „Rückkehrer“ auf der Meldeliste des Bundesligisten ist auch der Heidelberger Simon Stadler. „Simon hat uns im vergangenen Jahr als Coach unterstützt und so zur Meisterschaft beigetragen. Dieses Jahr brauchen wir ihn als Coach, aber auch als hervorragenden Doppelspieler“, erklärt Teamchef Gerald Marzenell. Fünf Neue bedeuten auch fünf Abgänge! Peter Gojowczyk und Daniel Brands sind in ihre Heimat zum Aufsteiger TC Großhesselohe gewechselt. Björn Phau steht erstmals seit 16 Jahren nicht als Spieler, sondern als rein als Trainer auf der Liste, Damir Dzumhur bleibt ohne Einsatz für Grün-Weiss und Nicolas Kicker wird temporär ebenfalls ersetzt.
Das Bundesliga-Team um Spitzenspieler und frischgebackenen Masters-1000-Gewinner Dominic Thiem und den Shootingstar 2018 Maximilian Marterer ist also komplett. „Es gilt dasselbe wie jedes Jahr: Ob Dominic spielen wird, hängt von einigen Faktoren ab. Letztes Jahr hat es funktioniert, weil Dominic die Sommertour in Europa gespielt hat und er würde sicher gerne wiederkommen“, sagt Marzenell im Hinblick auf den aktuellen Weltranglisten-4. und dessen Turnierplanung. Anders sieht es wohl bei „Maxi“ Marterer aus. Der Hoffenheim-Fan musste nicht lange überlegen und sagte Marzenell unmittelbar nach der Saison für dieses Jahr zu - trotz offensiver Anfragen aus München. Und dann wäre da ja noch ein Publikumsliebling: Der Moldawier Radu Albot. Der 29-Jährige verlor in der Meistersaison kein Einzel. Und - was viele nicht wissen - er sagte sogar das 1000er-Masters in Cincinnati ab, um Grün-Weiss bei der Meisterschaft zu helfen. Durch sein laufintensives Spiel, seine Art absolut keinen Ball aufzugeben und oftmals unmöglich erscheinende Bälle noch zu erspielen, ist er für das Mannheimer Publikum fast unersetzlich. „Radu ist der Wahnsinn. Er ist ein herzensguter Mensch und hatte nach der Meisterschaft einen richtigen Lauf auf der Tour“, freut sich Gerald Marzenell für Albot, der zuletzt sein erstes großes ATP-Turnier gewinnen konnte (Delray Beach) und aktuell in der Weltrangliste auf Position 46 (Career High) steht.
Mit „Mr. Mannheim“ Andreas Beck und Tobias Kamke sind zwei weitere Stimmungskanonen und mit Robin Kern und dem Österreicher Gerald Melzer langjährige Grün-Weiss-Spieler auch in 2019 an Bord. Sie bilden für Marzenell das Grundgerüst des Teams. „Tobi, Andi, Robin und Gerald sind die Spieler, auf die wir jedes Jahr setzen und die immer da sind. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen das sehr zu schätzen“, lobt Marzenell. Während Andreas „Beckes“ Beck aus Stuttgart einen relativ “kurzen“ Anfahrtsweg hat und Kamke von den Turnieren oft am Frankfurter Flughafen eintrudelt, ist bei Melzer zurzeit noch die gesundheitliche Frage offen. Er laboriert seit mehreren Monaten an einer Fußverletzung. Marzenell: „Wir hoffen, dass er bald wieder topfit ist und auf der Tour sowie in der Bundesliga eingreifen kann.“ Auf einen Einsatz von Sandplatz-Spezialist Federico Delbonis aus Argentinien rechnet der amtierende Meister ebenfalls wieder. Ergänzt wird das Team mit den Lokalmatador Jannik Gieße, der Nummer eins Deutschlands bei den U18-Junioren, Justin Schlageter und Doppel-Olympiasieger Marc Lopez, in seinem 12. Jahr bei Grün-Weiss Mannheim.
Spieltage Grün-Weiss Mannheim:

Sonntag, 7. Juli, 11 Uhr (auswärts) Team Hämmerling TuS Sennelager.
Freitag, 12. Juli, 13 Uhr (a) TK BW Aachen TK.
Sonntag, 14. Juli, 11 Uhr,
(zuhause) TC Großhesselohe
Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr (zuh) Fläsh TC Weinheim 1902.
Freitag, 26. Juli, 13 Uhr (a) Allpresan Rochusclub Düsseldorf.
Sonntag, 28. Juli, 11 Uhr (a) Kölner THC Stadion Rot-Weiss.
Sonntag, 4.August 11 Uhr, (zuh) TK Kurhaus Lambertz Aachen.
Samstag, 10. August, 12 Uhr, (zuh) HTC BW Krefeld.
Sonntag, 11. August, 11 Uhr, (a) Badwerk Gladbacher HTC.
Mehr Infos unter www.gruen-weiss-mannheim.de

Rückkehrer Simon Stadler.
Tennis auf hohem Niveau gibt es auch in dieser Saison am Neckarplatt zu sehen.  foto: archiv

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen