Alles zum Thema Forschungsprojekt

Beiträge zum Thema Forschungsprojekt

Lokales
Der Start in die Testphase ist ab Mitte September 2019 möglich.

Selbständigkeit im Alltag im Fokus
Universitätsmedizin Mannheim sucht Teilnehmer für Forschungsprojekt

Mannheim. Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) sucht Personen ab 65 Jahren für ein  Forschungsprojekt zur Selbständigkeit im Alltag. Im Forschungsprojekt SINQ geht es darum, ältere Menschen und ihre Zugehörigen dabei zu unterstützen, rechtzeitig zu erkennen, wenn eine Dienstleistung benötigt wird, damit sie so lange wie möglich ein vorwiegend gesundes und selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden führen können. Teilnehmen können Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahre. Der Start in die...

Ratgeber
Kinder der Klassen 1a und 3a der Viktor-von-Scheffel Schule mit iRead-Tablets und dem mobilen Eyetracker

Forschungsprojekt iRead der Dualen Hochschule Baden-Württemberg wird an Karlsruher Grundschulen getestet
Wie kann der Computer beim Lesen helfen?

Das Lesen stellt eine der zentralen Herausforderungen dar, der Schulanfänger sich gleich zu Beginn ihrer Schullaufbahn stellen müssen. Im Bereich der Leseforschung findet eine Theorie breite Akzeptanz die besagt, dass Kinder bestimmte Lese- und Rechtschreibfähigkeiten allein durch selbständiges Lesen erwerben können. Es stellt sich daher die Frage, wie Leseanfänger möglichst effizient das Lesen erlernen. Dazu gibt es verschiedene Ansätze. Eine Methode aus dem angelsächsischen Raum, „Phonics“,...

Lokales
In der Umfrage gaben die BürgerInnen  unter anderem Auskunft über die von ihnen absolvierten Wege und die dabei genutzten Verkehrsmittel.

Haushaltsbefragung ist abgeschlossen
„Mobilität in Städten“

Studie. Die Technische Universität Dresden hat ihre Haushaltsbefragung innerhalb des Forschungsprojektes „Mobilität in Städten – SrV 2018“ abgeschlossen. An der Studie beteiligten sich deutschlandweit mehr als 182.000 Personen in 129 Städten und Gemeinden.  In Ludwigshafen wurden rund 1.000 Bürgerinnen und Bürger befragt. Diese gaben unter anderem Auskunft über die von ihnen absolvierten Wege und die dabei genutzten Verkehrsmittel. Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger und die TU Dresden...

Lokales
Saatkrähen nisten gerne in Kolonien auf hohen Bäumen, etwa Platanen. Auch in der Fontanesistraße hat sich eine kleine Kolonie auf vier Platanen ausgerechnet auf dem Kinderspielplatz angesiedelt. Ihre Nester wurden jetzt umgesetzt, um so die Verschmutzung des Spielplatzes zu begrenzen.

Neue Lösung für Saatkrähennester in der Fontanesistraße
Krähen siedeln in Städten, weil der Mensch ihnen den Lebensraum raubt

Saatkrähenplage. Frankenthal hat, wie viele andere Städte und Gemeinden auch, ein Problem mit Saatkrähen. Immer mehr Rabenvögel, dazu zählen die Saatkrähen, siedeln in den Städten, weil der Mensch ihnen den natürlichen Lebensraum in der freien Natur raubt. In der Stadt finden sie Nistmöglichkeiten, Nahrung und sind relativ sicher vor ihren natürlichen Feinden, Greifvögeln etwa. Und die Saatkrähen sind eine geschützte Vogelart, sie sind über das Bundesnaturschutzgesetz als europäische Vogelart...

Ratgeber
Forschende am HIU montieren Magnesiumbatterien unter Argon-Schutzgas

Leistungsfähiger, günstiger und sicherer als Lithium-Ionen-Batterien: Das erhoffen sich Wissenschaftler des KIT von neuartigen Magnesium-Batterien
Magnesium-Batterien: Aufbruch ins Post-Lithium-Zeitalter

Karlsruhe. Eine Magnesiumbatterie hätte im Vergleich zu konventionellen Lithium-Ionen-Batterien entscheidende Vorzüge: Magnesium als Anodenmaterial ermöglicht eine höhere Energiedichte und wäre auch viel sicherer. „Magnesium ist ein vielversprechendes Material und einer der wichtigsten Kandidaten unserer Post-Lithium-Strategie“, sagt Professor Maximilian Fichtner, der stellvertretende Leiter des "Helmholtz-Instituts Ulm" (HIU), einem vom KIT in Kooperation mit der Universität Ulm und den...

Wirtschaft & Handel
Fast Charge
2 Bilder

"Porsche" unterstützt Forschungsprojekt „FastCharge“
Ultra-Schnellladetechnologie für die Elektrofahrzeuge der Zukunft

Region. Das Laden von Elektrofahrzeugen könnte bald fast so schnell erfolgen wie heute das Betanken mit Kraftstoff. Dies ist ein Zwischenergebnis des Forschungsprojektes „FastCharge“, an dem Porsche beteiligt ist. Am gestrigen Mittwoch wurde in Jettingen-Scheppach, in der Nähe der A8 zwischen Ulm und Augsburg, der Prototyp einer Ladestation mit einer Leistung von bis zu 450 kW vorgestellt. Ein Porsche-Forschungsfahrzeug mit einer Netto-Batteriekapazität von zirka 90 kWh erreichte hier eine...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.