Festungsstadt Landau

Beiträge zum Thema Festungsstadt Landau

Lokales
Der Schwerpunkt des Stadtmuseums liegt auf Landau als Festungsstadt bzw. „deutsch-französischem Grenzfall“.

Stadtmuseum Landau hat wieder geöffnet
Spannende Geschichte(n)

Landau. Spannende Stadtgeschichte(n) gibt es ab sofort wieder im Museum für Stadtgeschichte Landau in der Pfalz zu entdecken – vorerst aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Wie das Team um Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer jetzt mitteilt, nimmt es Anmeldungen gerne unter archiv-und-museum@landau.de bzw. 06341 134202 entgegen. Das Museum kann zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden: montags bis mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8.30 Uhr...

Ausgehen & Genießen
Festungssommer Oberrhein 2021
6 Bilder

Festungssommer Oberrhein 2021 in Germersheim eröffnet
Militärisches Kulturerbe - touristisch attraktiv

Germersheim. Von der Steinzeit über die Römer bis in den Kalten Krieg: Festungen und Verteidigungslinien sind Zeichen kriegerischer Auseinandersetzungen, sollten in ihrem historischen Kontext eher trennen als vereinen. In einem neuen Projekt deutsch-französischer Partnerschaft sollen sie nun aber zum Symbol der Einheit, der Freundschaft und des Friedens werden. Am Donnerstag fiel in Germersheim der Startschuss für den „Festungssommer Oberrhein“ als Teil der Veranstaltungsreihe „Europäischen...

Lokales
Freuen sich über den neuen Kalender „Festungsstadt Landau“: Verleger Markus Knecht, OB Thomas Hirsch und Stadtdenkmalpfleger Jörg Seitz (v.l.n.r.).
2 Bilder

Ein Jahr mit der Festungsstadt Landau
Neuen Monatskalender aufgelegt

Landau. Knapp 200 Festungswerke, die innere Hauptmauer alleine mit rund 3.000 Metern Länge, 18 Metern Höhe und mehr als 30 Metern Durchmesser und insgesamt bis zu 16 Kilometer unterirdische Gänge: Die neueste Auflage des Fotokalenders des Landauer Knecht-Verlags widmet sich ganz der Festungsstadt Landau. Mit beeindruckenden Fotografien und interessanten Begleittexten informiert der Monatskalender für das Jahr 2021 über eines der größten Flächendenkmäler in Rheinland-Pfalz und zeigt, an wie...

Lokales
Zur Beisetzung gefallener Soldaten aus dem Jahr 1713 auf dem Landauer Hauptfriedhof war neben Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Vertreterinnen und Vertretern des Festungsbauvereins und der Landauer Reservistenkameradschaft auch die französische Generalkonsulin Pascale Trimbach aus Frankfurt am Main nach Landau gekommen.

Feierliche Beisetzung auf dem Landauer Friedhof
Neue Ruhestätte für gefallene Festungssoldaten

Landau. Bei Grabungsarbeiten auf dem dem Landesgartenschaugelände wurden 2014 am damaligen Festungswerk 38 mehrere Skelette gefunden. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um neun Soldaten, die in der Nacht zum 12. Juli 1713 bei einer Erstürmung der Landauer Festung ums Leben gekommen waren. Der jüngste der Soldaten dürfte erst etwa 15 Jahre, der älteste etwa 60 Jahre alt gewesen sein. Exakt 306 Jahre später wurden die Gebeine der vermutlich französischen Soldaten jetzt beigesetzt. Die...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.