Bebauung

Beiträge zum Thema Bebauung

Lokales

Änderung des Bebauungsplan Nr. 14.1."Industriegebiet Wörth-Ost" in Germersheim
Antrag an die Kreisverwaltung Germersheim auf Nachholung einer Untersuchung gemäß §50 BImSchG und der Störfallverordnung zu Baugenehmigungen im Industriegebiet Wörth-Ost

Folgenden Antrag habe ich als Ratsmitglied der Stadt Germersheim an die Kreisverwaltung gestellt: Mein Antrag bezieht sich auf die in der Stadtratssitzung vom 05.12.2019 mehrheitlich beschlossene Änderung des Bebauungsplans Nr. 14.1 „Industriegebiet Wörth-Ost“ als Satzung. Das Industriegebiet liegt im Germersheimer Hafenbereich und grenzt unmittelbar an das Betriebsgelände des Gefahrstofflagers von DP World Nr. 14.4 an. Die auf Beschlussvorlage der Stadtverwaltung erfolgte Änderung des...

Lokales

Aufsichtsrat entscheidet sich für den Bau von 25 Einfamilienhäusern
Das Aus für die alte Turnhalle?

Germersheim. Nach intensiver Auseinandersetzung über die verschiedenen vorliegenden Konzepte der, an der Bebauung des Geländes im Hintereck interessierten Investoren, hat sich der Aufsichtsrat der städtischen Wohnbaugesellschaft am Montag einstimmig für das Bebauungskonzept der Firma Riba, eines regional aktiven Investors entschieden. Das teilt die Stadtverwaltung Germersheim in einer Presseerklärung mit. Das Konzept sieht eine Bebauung des Geländes mit sogenannten Townhouses –Stadthäusern....

Lokales

Zusätzlicher Wohnraum in Östringen
Bebauungsplanungen auf den Weg gebracht

Östringen. Sehr eingehend befasste sich der Östringer Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung mit der im neu gefassten Paragrafen 13b des Baugesetzbuches zeitlich befristet eröffneten Möglichkeit, mit Blick auf die zunehmende Verknappung von Wohnraum zusätzliche Wohnbauflächen auszuweisen. Der stellvertretende Bauamtsleiter Markus Schäfer informierte bei der Ratsdebatte, dass vom Bundesgesetzgeber ein beschleunigtes Verfahren für die Aufstellung und Genehmigung von Bebauungskonzepten für...

Lokales
Das Areal Grüner Baum/Bauhof.

Gemeinderat stimmt dem Projekt zur Neubebauung des Areals „Grüner Baum/Bauhof“ in Hambrücken zu
Wohnraum statt Gaststätte

Hambrücken. Einstimmig billigte der Gemeinderat das Projekt zur Neubebauung des innerörtlichen Areals „Grüner Baum/Bauhof“. Die Realisierung der Neubebauung des Gebietes in der Ortsmitte erfolgt durch die Firma Weisenburger aus Rastatt. Diese war aus dem vorangegangenen Ausschreibungsverfahren „Wettbewerblicher Dialog“ als Sieger hervorgegangen. Konkret werden auf dem zirka 0,26 Hektar großen Gelände, das derzeit noch mit einem alten Gaststättengebäude mit Nebengebäuden sowie dem bisherigen...

Lokales
Hans Diefenbach, Sprecher der Bürgerinitiative, will die Öffentlichkeit weiter gegen ein Bauprojekt in der Kolberger Straße/Waldstadt mobilisieren.

Hochhäuser in Karlsruhe geplant: Initiative gegen Nachverdichtung in der Waldstadt
„Nicht in dieser massiven Form!“

Karlsruhe. Hans Diefenbach ist empört: Der 72-Jährige ist Sprecher einer Bürgerinitiative, die sich gegen die aus ihrer Sicht unverhältnismäßige Nachverdichtung in der Waldstadt engagiert. „Das Mikroklima wird durch die Bebauung verändert, die Luftzirkulation gestört. Wir wollen das nicht“, sagt der pensionierte Lehrer und deutet beim Vor-Ort-Termin auf ein Gebäude. Hier und auf dem Areal der Garagenhöfe sollen drei fünfstöckige Blocks (jeweils bis zu 15 Meter hoch) sowie ein achtstöckiges...

Lokales
Viel Wald: Waldstadt

Nachverdichtung der Bebauung greift massiv in den Charakter der Waldstadt ein
Die nächste städtische Planung verärgert Bürger in Karlsruhe

Karlsruhe. Als Grundlage für einen künftigen Bebauungsplan in der Königsberger Straße soll der „Rahmenplan Waldstadt-Waldlage“ herangezogen werden. Dafür sprach sich vergangene Woche mehrheitlich der gemeinderätliche Planungsausschuss unter Vorsitz von Baubürgermeister Daniel Fluhrer aus. Bereits 2015 hatte der Karlsruher Gemeinderat den städtebaulichen Rahmenplan verabschiedet, der innerhalb der Waldstadt neuen Wohnraum schaffen und dabei den Charakter des bestehenden Stadtgefüges erhalten...

Lokales

"Alte Werft" in Germersheim wird Wohngebiet
Verdichtete Bebauung des Germersheimer Werft-Geländes

In seiner letzten Sitzung für 2018 hat der Germersheimer Stadtrat unter anderem auch den Bebauungsplan Nr. 62 für das Gelände der „Alten Werft“ beschlossen. Dieser neue Bebauungsplan ist auf die Vorstellungen des Investors A-RT Rheinpark GmbH zugeschnitten. Das Baugebiet wird als Mischgebiet ausgewiesen und sieht eine verdichtete Bebauung mit acht 5-stöckigen Wohngebäuden vor, in denen bis zu 300 Wohnungen errichtet werden sollen. Weiterhin sind ein Hotel und ein Verwaltungsgebäude mit jeweils...

Lokales
Schon im kommenden Jahr könnten hier rund 25 neue Wohnungen entstehen. Doch zunächst muss geklärt werden, was mit den Räumlichkeiten von DRK und Volksbank geschehen soll.

25 Wohneinheiten für Familien, Singles, junge Paare & Senioren
Neue Bauten sollen sich in die Umgebung integrieren

Hambrücken. Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Bestätigung des Ergebnisses des Vergabeverfahrens für die Neubebauung des innerörtlichen Bereiches zwischen Kirchstraße, Wiesenstraße und Neuortstraße. Das innerörtliche Quartier, das derzeit noch eine ehemalige Gastwirtschaft mit Beherbergungsbetrieb (Grüner Baum), eine Freifläche sowie im nordöstlichen Teil das bisherige Bauhofgebäude beinhaltet, soll neu bebaut werden. Hierzu hatte der Gemeinderat im Januar...

Lokales
Plakat zur Bürgerinformation

Bürger ärgern sich: Viel Bekanntes, wenig Neues, Verkehrsgutachten erst im November
Planung „Oberer Säuterich“ in Durlach in der Kritik

Durlach. Die Wellen der Empörung wegen der geplanten Bebauung des Wohngebiets „Oberer Säuterich“ schlagen in Durlach und Aue weiterhin hoch. Rund 420 Wohneinheiten für über 800 Leute sehen die aktuellen Pläne der Stadtverwaltung für das Gebiet zwischen Fudiciastraße, verlängerter Südtangente und dem bisherigen Wohngebiet vor – und zum Erreichen dieses Ziels sollen auch mehrere mehrgeschossige Gebäude mit einer Gesamthöhe von jeweils bis zu 17 Metern errichtet werden.Die hohe Wohndichte stößt...

Wirtschaft & Handel
Noch sind kaum Hochhäuser in Karlsruhe zu sehen
3 Bilder

„Höhenkonzept“ in der Stadt befürwortet
Der Platzbedarf zwingt in die Höhe

Karlsruhe. Sind Hochhäuser (ab 22 Meter Höhe) sinnvoll und wenn ja? Welche Kriterien bedarf es, damit Hochhäuser zu Karlsruhe passen? Angesichts des innerstädtisch weniger werdenden Platzes, möchte die Stadt mit einem „Höhenentwicklungskonzept“ das Verdichtungspotenzial für die Innenentwicklung konkretisieren – dadurch auch das Bauen in die Höhe (auch Aufstockung) planerisch steuern. Unlängst sprach sich der Planungsausschuss einstimmig für einen gesamtstädtischen Blick auf die verschiedenen...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.