Judenhof Speyer

Beiträge zum Thema Judenhof Speyer

Ausgehen & Genießen
Die kostenlose SchUM-App gibt es sowohl bei Google Play als auch im App Store

Kostenlose SchUM-App
Mit Rebecca und David über den Speyerer Judenhof

Speyer/Worms/Mainz. Mit der kostenlosen SchUM-App kann man jetzt die Geschichte der drei jüdischen Gemeinden in Speyer, Worms und Mainz entdecken. Mit der App erlebt man die Monumente im Judenhof in Speyer und im Synagogenbezirk sowie den alten jüdischen Friedhof „Heiliger Sand“ in Worms. Die Geschichten zu Worms gibt es bereits seit Ende 2019. Auf der Ziellinie zur erhofften Anerkennung der „SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz“ als UNESCO-Weltkulturerbe Ende Juli 2021 ist nun eine weitere...

Lokales
Eine Büste des Speyerer Universalgelehrten Johann Joachim Becker
2 Bilder

30 Jahre Johann-Joachim-Becher-Gesellschaft
Zu Ehren des Universalgelehrten

Speyer. 350 Jahre mussten verstreichen bis Johann Joachim Bechers Wunsch „eine ihrem Nächsten zudienende Gesellschaft zu gründen“ in seiner Geburtsstadt Speyer in Erfüllung ging. Am 11. März 1991 war es endlich soweit. Die „Gründungsväter“ Professor Dr. Carl Böhret, Oberbürgermeister Dr. Christian Roßkopf, Hermann Wagner und weitere 14 Gründungsmitglieder haben im Senatsraum der damaligen Hochschule für Verwaltungswissenschaften den Verein „Johann-Joachim-Becher-Gesellschaft“ aus der Taufe...

Lokales
Der Judenhof in Speyer

SchUM-Stätten
"Welterbe-Antrag hat wichtige Meilensteine erreicht"

Mainz/Speyer/Worms. Die Anerkennung der jüdischen Stätten in Speyer, Worms und Mainz als Unesco Weltkulturerbe hat 2020 wichtige Hürden genommen. Anfang des Jahres reichte das Land gemeinsam mit den beteiligten Partnern in Paris offiziell den Antrag der SchUM-Stätten ein, dem sich ein aufwändiges mehrstufiges Evaluierungsverfahren anschloss. Im Sommer 2021 soll dann eine Entscheidung getroffen werden. „2020 war für die SchUM-Bewerbung zum Unesco Welterbe ein sehr wichtiges und erfolgreiches...

Lokales

Lockdown in Speyer
Diese Kultureinrichtungen schließen ab Montag

Speyer. Im Zuge der coronabedingten Restriktionen müssen ab Montag, 2. November, die Kultureinrichtungen Purrmann-Haus, Feuerbachhaus, Kulturhof Flachsgasse (Städtische Galerie und Kunstverein) sowie der Judenhof geschlossen werden. Auch die Stadthalle steht für Konzerte und Veranstaltungen mit Freizeitcharakter bis Ende November nicht zur Verfügung. Die SchUM-Kulturtage im November wurden ebenso abgesagt. Die Stadtbibliothek bleibt wegen Umbauarbeiten noch geschlossen, das Stadtarchiv kann nur...

Lokales
v.l.n.r. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Generalkonsulin Sandra Simovich, Bürgermeisterin Monika Kabs, Liran Sahar (Berater für bilaterale Beziehungen im Generalkonsulat)

Judentum als Teil der Speyerer Geschichte
Israelische Generalkonsulin zu Besuch in Speyer

Speyer.  Zu einem Kennenlerngespräch empfingen Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Bürgermeisterin Monika Kabs am  Dienstag, 25. August, Sandra Simovich, Generalkonsulin des Staates Israel für Süddeutschland in Speyer. Simovich ist in ihrer Rolle zuständig für die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland. Im Mittelpunkt des Treffens standen der Austausch über die gemeinsame UNESCO-Weltkulturerbebewerbung der SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz sowie...

Lokales
Staatssekretär Denis Alt, Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Bürgermeisterin Monika Kabs und der Vorsitzende des Verkehrsvereins Uwe Wöhlert (v.l.) vor der mittelalterlichen Synagoge von Speyer

Innovation made in SchUM
Sonderausstellung im Judenhof Speyer

Speyer. Im Museum SchPIRA in Speyer wurde am heutigen Sonntag die Sonderausstellung Innovation made in SchUM eröffnet, die bis Ende nächsten Jahres zu den regulären Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden kann. Innovation made in SchUM ist eine Ausstellung des Landes Rheinland-Pfalz mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) in Kooperation mit der Stadt Speyer unter Beteiligung des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg (IEK). Im...

Lokales
Die jüdische Mikwe, ein Ritualbad, soll Unesco-Status erhalten.

Bewerbungsantrag für Schpira wird fertig gestellt
Jüdisches Ritualbad in Speyer soll Unesco-Status bekommen

Speyer. Die Initiative für die Aufnahme der jüdischen mittelalterlichen Kultur von Speyer, Worms und Mainz ins Unesco‐Welterbe tritt 15 Jahre nach der ersten Idee in ihre entscheidende Phase: Das Dossier für den Antrag der drei sogenannten Schum‐Städte ist im Wesentlichen fertiggestellt, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Antrag wird der außergewöhnliche universelle Wert der jüdischen Stätten am Rhein beschrieben, außerdem wird in einem Management‐Plan dargestellt, wie die Stätten dauerhaft...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.