Kostenlose SchUM-App
Mit Rebecca und David über den Speyerer Judenhof

Die kostenlose SchUM-App gibt es sowohl bei Google Play als auch im App Store
  • Die kostenlose SchUM-App gibt es sowohl bei Google Play als auch im App Store
  • Foto: SchUM-Städte e.V.
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Speyer/Worms/Mainz. Mit der kostenlosen SchUM-App kann man jetzt die Geschichte der drei jüdischen Gemeinden in Speyer, Worms und Mainz entdecken. Mit der App erlebt man die Monumente im Judenhof in Speyer und im Synagogenbezirk sowie den alten jüdischen Friedhof „Heiliger Sand“ in Worms. Die Geschichten zu Worms gibt es bereits seit Ende 2019. Auf der Ziellinie zur erhofften Anerkennung der „SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz“ als UNESCO-Weltkulturerbe Ende Juli 2021 ist nun eine weitere faszinierende Geschichte zum Judenhof in Speyer entstanden.

Der Judenhof im ehemaligen jüdischen Viertel der Speyerer Altstadt entstand ab der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts. Es ist das früheste erhaltene jüdische Gemeindezentrum in Zentraleuropa und berichtet von drei Jahrhunderten jüdischer Ansiedlung. Mit der Speyerer Geschichte ist eine rasante Reise durch mehrere Jahrhunderte möglich.

Die App eröffnet verschiedene Perspektiven des Judentums – traditionell, orthodox, liberal, regt zum Nachdenken über die Rolle der Frau an, beschäftigt sich mit der Reaktion der Jüdischen Gemeinde auf die Kreuzzüge und mit den besonderen Bauformen im Judenhof Speyer. Sie leitet spielerisch, lehrreich und durchaus auch mit witzigen und berührenden Momenten über den Judenhof - und das in deutscher und englischer Sprache.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler hat sich die App bereits heruntergeladen und hofft auf eine baldige Öffnung des Judenhofes. Bis dahin lassen sich die Monumente und Geschichten auch vom Sofa aus erleben. "Die Figuren pflegen eine wunderbare Diskussionskultur und wir als Nutzerinnen erfahren en passant viel Neues über jüdische Traditionen", sagt Seiler. Die Stadt Speyer freue sich über die Fertigstellung so kurz vor der Entscheidung der UNESCO. Möglich geworden war die auch durch die Unterstützung der Sparkasse Vorderpfalz.

Umgesetzt wurde die Storytelling App vom Interdisziplinären Zentrum für digitales Erlebnisdesign (IZeD) der Hochschule Worms unter der Leitung von Prof. Jan Drengner (Fachbereich Touristik/Verkehrswesen) sowie Prof. Dr. Werner König (Fachbereich Informatik). „Sich Geschichten zu erzählen, ist eine jahrtausendealte menschliche Kulturtechnik. So lag es nahe, das Prinzip des Storytellings auch in der App einzusetzen, um den Nutzern Informationen zum Judentum und zu den Attraktionen der SchUM-Städte erlebnisorientiert zu vermitteln“, erörtert Jan Drengner das Grundkonzept der App. „An jeder Phase der App-Entwicklung waren Studierende der beteiligten Fachbereiche involviert. Wir freuen uns, dass es uns mit solchen Projekten gelingt, Studierende praxisnah auszubilden“, betont Werner König.

„Es hat sehr viel Freude gemacht, die Geschichte zu schreiben“, so Dr. Susanne Urban vom SchUM-Städte e.V. Schauspieler Pius Maria Cüppers habe die Geschichte atmosphärisch eingesprochen. So können nun Besucher, aber eben auch Menschen in den USA oder Israel den Judenhof erkunden. Ein wenig Barrierefreiheit bringt die App ebenfalls mit: Auch Menschen, die keine Treppen steigen können, haben jetzt die Möglichkeit, die Mikwe zu erleben. Eine Geschichte zu Mainz ist bereits in Arbeit.

Weitere Informationen

https://schumstaedte.de/schum-app/

Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

49 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Für Spargelfans beginnt jetzt die schönste Zeit des Jahres.
3 Bilder

Neuer Flyer "Pfälzer Spargelgenuss"
Ein Wegweiser zum "weißen Gold"

Rhein-Pfalz-Kreis/Landkreis Germersheim. In ihrem aktuellen Flyer "Pfälzer Spargelgenuss" informieren die Tourismusvereine der Landkreise Rhein-Pfalz-Kreis und Germersheim über die Angebote rund um das „weiße Gold“. Auf einer Übersichtskarte sind insgesamt 24 Erzeugerbetriebe in beiden Landkreisen dargestellt, die das köstliche Gemüse während der Saison täglich frisch ab Hof anbieten. Auch wer den passenden Wein oder Schinken zu seinem Spargelgericht sucht, wird bei den aufgeführten Weingütern,...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen