Prioritätenliste hat entschieden
Förderungen von Sportanlagen im Kreis Südliche Weinstraße

Ein Teil der von den Gemeinden und Vereinen beantragten Maßnahmen zur Förderung von Sportanlagen, die auf der Prioritätenliste 2023 des Landkreises SÜW stehen, können umgesetzt werden
  • Ein Teil der von den Gemeinden und Vereinen beantragten Maßnahmen zur Förderung von Sportanlagen, die auf der Prioritätenliste 2023 des Landkreises SÜW stehen, können umgesetzt werden
  • Foto: Hans/Pixabay
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Landkreis SÜW. Der Sportstättenbeirat des Landkreises SÜW hat bei seiner jüngsten Sitzung nach der Beratung der Priorisierung verschiedener Sportstätten im Landkreis über die Prioritätenliste für die Sportstättenförderung 2023 entschieden. „Ein Teil der von den Gemeinden und Vereinen beantragten Maßnahmen zur Förderung von Sportanlagen, die auf der Prioritätenliste 2023 des Landkreises stehen, können umgesetzt werden“, informierte Landrat Dietmar Seefeldt. Die Liste sei Grundlage für die Zuweisung der Landesförderung. Für die auf der Liste stehenden Maßnahmen haben die Gemeinden und Vereine rund 6,26 Millionen Euro an Baukosten veranschlagt.

Geplante Maßnahmen

Für das Jahr 2023 wurden die Förderung des Neubaus einer 3-Feld-Sporthalle in der Ortsgemeinde Offenbach und der Neubau eines Kunstrasenkleinspielfeldes mit Flutlichtanlage in der Ortsgemeinde Offenbach mit den höchsten Dringlichkeiten versehen. „Beide Anträge wurden bereits im Januar 2019 gestellt. Die Baumaßnahmen sollen in Absprache mit dem Ministerium nun zeitnah beginnen“, so Seefeldt. Die Kosten dafür liegen bei 2,5 Millionen Euro beziehungsweise 400.000 Euro. Auf der Prioritätenliste folgen der Neubau einer Zweiplatz-Tennishalle des Tennisclub Blau-Weiss Herxheim mit Kosten zwischen 800.000 und einer Million Euro und die Erneuerung des Kunstrasenplatzes der Ortsgemeinde Maikammer, Kostenpunkt rund 490.000 Euro.

Weitere Maßnahmen und Förderungen

Voraussetzung für eine Aufnahme in der Prioritätenliste sei die Sicherstellung der Finanzierung: „Neben der Standortgemeinde Offenbach haben für die Neubauten in selbiger auch das Land und die Gemeinden Zuschüsse zugesagt“, so Landrat Dietmar Seefeldt, der dem Land dafür dankte, dass die Förderungen in diesem Umfang möglich sind.

Weitere Maßnahmen, die auf der Prioritätenliste stehen, sind der Bau einer 2-Feld-Traglufthalle des TC Offenbach, die Umwandlung eines Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage, alternativ Umwandlung in ein Kleinspielfeld, des VfB Hochstadt, die Errichtung eines Vereinsheims, Gerätehalle sowie Außenanlagen des Angelsportvereins Offenbach, die Umwandlung des Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatzes der Spielvereinigung 1920 e.V. Bad Bergzabern und den Ausbau einer Schnitzelgrube sowie Anbau einer Gerätehalle an die Großsporthalle des TV Bad Bergzabern. Da bei diesen Maßnahmen noch weitere Planungen, auch zum Teil hinsichtlich der Finanzierungen, notwendig sind, werden diese Maßnahmen zunächst zurückgestellt.ps

Autor:

Silvia Krebs aus Landau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Coworking in Neustadt: Platz für kreative Ideen, flexibles und produktives Arbeiten sowie zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten für Workshops und Meetings, ob vor Ort oder digital
9 Bilder

Coworking Spaces in der Pfalz: Jetzt auch in Bellheim, Landau und Speyer

Coworking Neustadt/Weinstraße. Wo früher noch feste Arbeitsplätze in festgelegten Büroräumen und fixen Arbeitszeiten angesagt waren, geht weltweit der Trend hin zu Home Office und mobilem Arbeiten an den unterschiedlichsten Orten sowie zum flexiblen Arbeiten in sogenannten Coworking Spaces. Diese gemeinsamen Büros gibt es nicht nur in großen Metropolen, auch in kleineren Städten im ländlichen Raum siedeln sich immer mehr moderne Arbeitsplätze an. So bietet der Coworking-Space- Anbieter 1000...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.