Imagekampagne des VHG und des Citymanagements vom 11. September. bis 11. Oktober
Kandel macht mit beim „Heimat Shoppen“

Die Vielfalt der Geschäfte macht Kandel zu einer lebendigen Stadt.
  • Die Vielfalt der Geschäfte macht Kandel zu einer lebendigen Stadt.
  • Foto: hb
  • hochgeladen von Stefan Endlich

Kandel. „Heimat Shoppen“ findet vom 11. September bis 11. Oktober zum zweiten Mal in Kandel statt. Die Aktion wurde von den IHKs initiiert und wird in vielen Städten deutschlandweit umgesetzt.
„Ich freue mich, dass auch die Stadt Kandel wieder dabei ist. Kandels Geschäftswelt hat viel zu bieten. Die vielen inhabergeführten Geschäfte, die mit viel Engagement die Stadt lebendig machen, sind ein Aushängeschild für unsere Stadt. Sie tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, dass Kandel eine lebendige Stadt ist“, so Stadtbürgermeister Michael Niedermeier, der gemeinsam mit der städtischen Citymanagerin Jennifer Tschirner mitteilt, dass mehr als 40 Unternehmen bei der Aktion mit dabei sind.
So Jennifer Tschirner: „Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie stellen nicht nur die Versorgung der Bevölkerung sicher, sondern schaffen auch Arbeits- und Ausbildungsplätze und unterstützen durch gesellschaftliches Engagement Schulen und Vereine. Viele Feste könnten ohne das Zutun der Kandler Unternehmen nicht stattfinden.
„Jeder Euro, der in Kandel ausgegeben wird, kommt Kandel zu Gute. Somit kann die Stadt durch die Beteiligung aller gestärkt werden. Auch durch den Einkauf vor Ort.
Die Imagekampagne „Heimatshoppen“ transportiert diese Botschaft sehr erfolgreich“, stellen Stadtbürgermeister Michael Niedermeier und Citymanagerin Jennifer Tschirner gemeinsam fest.
„Heimatshoppen ist eine tolle Aktion! Wieder einmal verdeutlichen die Kandeler Geschäfte wie wichtig das Miteinander ist und welche tollen Erlebnisse daraus entstehen können. Wir haben so viel zu bieten!
Wir schaffen eine entspannte Atmosphäre, man kennt und unterhält sich und genießt das gemütliche Flair. Gerade in Corona Zeiten freuen sich die Menschen über Vertrautes. Kandel schafft es, ein Heimat-Gefühl zu erzeugen ohne den Blick auf die uns umgebende Vielfalt einzuschränken. Das in diesem Jahr darüber hinaus ein ökologisches Thema die Aktion begleitet, freut mich ganz besonders“, so Michaela Stöhr vom Verein für Handel und Gewerbe Kandel.
Auftakt für die Heimatshoppen Zeit sind die beiden Aktionstage am 11. und 12. September. Die teilnehmenden Geschäfte des VHG werden passend zum Thema S(c)hoppengläser an ihre Kunden verschenken. Die Original Dubbe-Schoppengläser tragen das neue Image-Logo der Stadt und des VHG und stehen mit ihrem freundlichen Erscheinungsbild einmal mehr für ein gutes Miteinander im Sinne unserer liebenswerten Stadt.Käf´ im Ort – Dudde fortKandler Unternehmen pflanzen Bäume in Kandel
Die Kandler Geschäfte möchten darauf aufmerksam machen, dass der Einkauf vor Ort Verpackungsmüll spart und damit die Umwelt schont.
Denn jede Verpackung, die nicht hergestellt werden muss, spart Ressourcen
Für jeden Kunden, der im Aktionszeitraum auf die Einkaufstüte verzichtet, wirft das Unternehmen 20 Cent in eine Spardose. Das Geld, welches in den Wochen durch alle teilnehmenden Geschäfte zusammenkommt, wird an den Naturschutzverband Südpfalz gespendet. Der Vorsitzende Norbert Rapp wird von diesem Geld gemeinsam mit dem städtischen Bauhof Bäume in Kandel pflanzen. Welcher Baum wo genau gepflanzt wird, wird noch bekannt gegeben.
Die Unternehmen in Kandel machen übrigens schon so einiges für die Umwelt. Gewisse Prozesse werden mit dem Gedanken an unsere Umwelt optimiert, umweltfreundliche Produkte werden zum Verkauf angeboten. Nähere Infos, was die Unternehmen zur Umwelt beitragen, finden Sie auf www.kandel.de/heimatshoppen und www.vhg-kandel.de. ps/end

Autor:

Stefan Endlich aus Wörth am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart testet die Beratung via VR-SISy beim Startschuss für die Kooperation zwischen VR Bank Südpfalz und AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Ottersheim bei Landau in der Pfalz.
3 Bilder

AOK Rheinland-Pfalz Saarland und VR Bank Südpfalz kooperieren
Persönliche Gesundheitsberatung in Bankfiliale

Ottersheim. Persönliche Beratung in Echtzeit, ohne dass man sich trifft? Nicht nur in Pandemiezeiten ein nachgefragter Service. Die VR Bank Südpfalz hat mit ihrem Angebot VR-SISy (VR-Service-Interaktiv-System) vier Jahre Erfahrung gesammelt. Mit der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland hat sie jetzt einen neuen Kooperationspartner mit an Bord. Die AOK bietet künftig in den mit VR-SISy ausgestatteten Bankfilialen persönliche Beratung in Echtzeit per Video an.  In insgesamt 38 Filialen der VR Bank...

Online-Prospekte aus Wörth und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen