Grünstadter Sternstunden präsentieren Joseph Moog
Beethoven, Chopin, Debussy und Liszt in der Friedenskirche

Joseph Moog ist am 12. Mai bei den Grünstadter Sternstunden in der Friedenskirche zu hören.
  • Joseph Moog ist am 12. Mai bei den Grünstadter Sternstunden in der Friedenskirche zu hören.
  • Foto: Kulturverein
  • hochgeladen von Jürgen Link

Grünstadt. „Ich würde sehr gerne mal in großen Konzertsälen spielen und nebenher würde ich gerne Rennfahrer sein.“ Das war ein Satz aus Joseph Moogs Kindermund.
Das mit den großen Konzertsälen hat bereits geklappt.
Der inzwischen 31-jährige Moog ist in den großen Konzertsälen der Welt zu Hause und kann sich seine Engagements beinahe nach Belieben aussuchen. Umso schöner ist es deshalb, dass er sich in regelmäßigen Abständen seiner Heimat, der Pfalz, zuwendet. Im Rahmen der Grünstadter Sternstunden ist er am Sonntag, 12. Mai, in der Friedenskirche in der Neugasse zu hören. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr.
Unter seinen Freunden ist Joseph Moog als „Schildkröte“ verschrien, sagt er – „weil ich sehr lange brauche, um Dinge zu verarbeiten.“ Diese Eigenschaft war bei der Entwicklung von Moogs Pianistenkarriere höchst hilfreich. Immer hat er sich genügend Zeit gelassen, sein mittlerweile riesiges Repertoire zu entwickeln. Stets hat er sich dabei in die Musik vergraben und deren Tiefen ausgelotet statt auf vordergründige Effekte zu setzen. Sowohl als Meister des gängigen wie auch des seltenen oder in Vergessenheit geratenen Repertoires hat sich der junge Interpret international einen Namen gemacht, aber auch eigene Kompositionen bereichern immer wieder seine Klavierabende.
Höhepunkte in diesem Jahr sind sicherlich drei Konzerte mit dem Chicago Symphony Orchestra. Dabei wird Moog die Burleske von Richard Strauss spielen, „the delightful, rarely heard Burlesque, featuring rising German sensation Joseph Moog“, wie in der Konzertankündigung zu lesen ist. Außerdem wird Moog die Ehre zuteil, das Abschlusskonzert des Klavier Festivals Ruhr, dem laut FonoForum „weltweit bedeutendsten Klavierfestival“, bestreiten zu dürfen.
Für das Konzert in der Grünstadter Friedenskirche hat Joseph Moog Stücke von Ludwig van Beethoven, Fréderic Chopin, Claude Debussy und Franz Liszt im Gepäck.
Karten gibt es in Grünstadt bei Optik Neumann, Bilder u. Rahmen Haaß und bei der Touristinformation, bei allen Verkaufsstellen des Rheinpfalz-Ticket-Service und allen Reservix-Verkaufsstellen. An der Abendkasse steht für Jugendliche bis 19 Jahre ein Freikontingent zur Verfügung, Behinderte mit Ausweis: die Begleitperson ist frei. jlk/ps

Autor:

Jürgen Link aus Lauterecken-Wolfstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.