Prof. Peter Leiner nach schwerer Krankheit mit 56 Jahren in Landau verstorben
Engagierter Musiker mit Herzblut und Leidenschaft

Ein Musiker aus Leidenschaft, mit einem sympathischen Lächeln und einem verschmitzten Auge, so werden wir Prof. Peter Leiner in Erinnerung bewahren, der am 24. Oktober im Alter von 56 Jahren verstorben ist.
2Bilder
  • Ein Musiker aus Leidenschaft, mit einem sympathischen Lächeln und einem verschmitzten Auge, so werden wir Prof. Peter Leiner in Erinnerung bewahren, der am 24. Oktober im Alter von 56 Jahren verstorben ist.
  • Foto: PS
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Vor wenigen Tagen vollendete er sein 56. Lebensjahr, am 24. Oktober ist der gebürtige Landauer Prof. Peter Leiner nach schwerer Krankheit verstorben. Mit unbeschreiblicher menschlicher Größe hatte er die Krankheit angenommen und die ihm verbleibende Zeit positiv gestaltet. Am Ende zu wissen, keinen seiner Schritte bereuen zu müssen, spiegelte bis zum Schluss den stets positiv denkeneden Menschen wider.
Peter Leiner wurde 1962 in Landau geboren. Von 1984 bis 1991 studierte er Orchestermusik und Musikerziehung an der Musikschule Mannheim. Von 1986 bis 2007 gehörte er als Trompeter dem Rundfunkorchester des SWR an. Ab 2007 war er Solotrompeter der Deutschen Radiophilharmonie. Seit 1993 lehrte er als Dozent an der Musikhochschule Saarbrücken, wo er 1997 zum Professor berufen wurde. Peter Leiner bewies nicht nur ein gutes Gespür beim Finden und Fördern junger Musikertalente, als Mitbegründer des Blechbläserensembles "Das Rennquintett" unterstrich er auch seine eigene musikalische Brillanz. Mehrere CD-Produktionen, Konzertreisen bis nach China und nicht zuletzt die bekannten und beliebten Weihnachtskonzerte bewiesen die große Leidenschaft, mit der Peter Leiner Musik lebte. Als Benefizkonzerte konzipiert, waren die Weihnachtskonzerte in Landau und der Region  eine willkommene Unterstützung von der Festhallensanierung bis hin zur Mithilfe bei der Orgelrestaurierung in der Stiftskirche und Marienkirche. Nicht zu vergessen sind die Konzertauftritte des Landesjugendorchesters in der Landauer Festhalle, die er mit seinen Lionsfreunden organisierte und mit denen die Arbeit des Kinderschutzbundes unterstützt wurde. Als Moderator bei den musikalischen Goetheparkplaudereien rückte er ebenfalls die Musik in den Mittelpunkt seiner Gespräche.
Als langjähriger Stadtrat setzte sich Peter Leiner auch in vielfältiger Weise für die Belange seiner Heimatstadt Landau ein.2013 wurde er mit der Peter-Cornelius-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz für seine langjährige Verdienste um die Musikpflege ausgezeichnet. Auf politischer, kommunaler und kultureller Ebene war Peter Leiner stets eine große Triebfeder. Mit viel Herzblut, Engagement und großer Schaffenskraft verfolgte er seine Ideen und Ziele und verlor dabei niemals sein charmantes Lächeln und das Augenzwinkern. Nur zwei seiner besonderen Werte, die wir an ihm so schätzten und die uns jetzt so sehr fehlen. kl

Ein Musiker aus Leidenschaft, mit einem sympathischen Lächeln und einem verschmitzten Auge, so werden wir Prof. Peter Leiner in Erinnerung bewahren, der am 24. Oktober im Alter von 56 Jahren verstorben ist.
Mit seinem Rennquintett bestritt Peter Leiner (rechts) viele Weihnachts-Benefizkonzerte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen