CL-Vorrunde geht in die heiße Phase
Es ist noch nichts entschieden

Die Löwen müssen am Wochenende zum Rückspiel nach Barcelona.
  • Die Löwen müssen am Wochenende zum Rückspiel nach Barcelona.
  • Foto: Paul Needham
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Mannheim/ Kronau.Konzentration im Löwenrudel: Die Entscheidung in der Vorrunde der Champions League steht kurz bevor. Am Mittwoch um 19 Uhr beginnt der letzte Spieltag mit dem Duell SG Flensburg-Handewitt gegen HBC Nantes.

Die Partie entscheidet mit darüber, wer der Achtelfinal-Gegner der Rhein-Neckar Löwen wird.
Der Modus sieht vor, dass der Vierte der einen Gruppe (A oder B) auf den fünften der anderen Gruppe trifft, der Dritte auf den Sechsten sowie der Zweite auf einen der Gruppenbesten aus den Gruppen C und D. Die beiden Gruppensieger aus A und B überspringen das Achtelfinale und müssen erst wieder im Viertelfinale ran.
Welche Mannschaft dann am Mittwochabend des 20. oder 27. März – je nach Endplatzierung in den beiden Vorrundengruppen – in der SAP Arena zu sehen sein wird, entscheidet sich diese Woche. Ein mögliches Szenario ist das Duell mit HBC Nantes. Der Vorjahres-Finalist, bei dem unter anderem die französischen Nationalspieler Nicolas Claire, Nicolas Tournat und Romain Lagarde sowie der mazedonische Ausnahmespieler Kiril Lazarov unter Vertrag stehen, müsste schon deutlich in Flensburg gewinnen, um noch am deutschen Meister vorbei auf Platz drei von Gruppe B zu ziehen. Das Hinspiel in Nantes hatte die SG mit 34:31 für sich entschieden.
Für den Fall, dass Nantes in Flensburg oder zumindest den direkten Vergleich verliert, müssten noch folgende Bedingungen erfüllt werden, dass es zur Achtelfinal-Partie mit dem aktuellen Zweiten der ersten französischen Liga kommt. Der aktuell Fünfte der Gruppe Zaporozhye dürfte nicht mit mehr als sechs Toren bei Spitzenreiter Paris gewinnen. Und dann geht es auch noch um das Ergebnis der Löwen in Barcelona: Holen sie dort am Samstagabend ab 17.30 Uhr nicht mehr Punkte als Kielce in seinem letzten Spiel zuhause gegen Veszprém, bleiben sie Fünfter in ihrer Gruppe und treffen damit auf den Vierten von Gruppe B – in unserem Szenario HBC Nantes. Ziehen sie noch an Kielce vorbei, indem sie zum Beispiel einen Punkt in Barcelona holen und die Polen zuhause verlieren, bekommen sie es mit dem Fünften von Gruppe B zu tun. Das könnte dann außer Zaporozhye auch noch der HC PPD Zagreb werden.
Werden die Löwen Fünfter, findet das Heimspiel als Achtelfinal-Hinspiel am 20. März statt. Im Falle von Platz vier haben die Löwen im Rückspiel Heimrecht und spielen am 27. März in der SAP Arena.
Die Bilanz der Löwen in Barcelona liest sich mehr als ordentlich: Bei vier Auftritten holten sie je einen Sieg und ein Unentschieden, dazu gab es zwei Niederlagen. Kielce hat zuhause gegen Veszprém schon mehrmals den Kürzeren gezogen und die Ungarn brauchen auf jeden Fall noch einen Punkt, um Platz zwei sicher gegenüber Vardar Skopje zu behaupten.

Es ist noch alles offen

Fest steht: Es steht noch überhaupt nichts fest. Und so sollten Löwenfans am Mittwochabend sowie am Samstag und Sonntag ein genaues Auge auf die Spiele in der Champions League werfen.

Die relevanten Spiele:
Flensburg – Nantes (Mittwoch, 27. Februar, 19 Uhr)
Kielce – Veszprém (Samstag, 2. März, 17.30 Uhr)
Löwen - Barcelona (Samstag, 2. März, 17.30 Uhr)
Paris – Zaporozhye (Sonntag, 3. März, 17 Uhr)
Szeged - Zagreb (Sonntag, 3. März, 17 Uhr)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen