Ausstellung wird von Bundesministerin Julia Klöckner eröffnet
Wickert-Kunstwerke in der Galerie "JeanMichel"

Kunstwerke von Wolfram Wickert sind bis 30. November in der Pirmasenser Galerie „Jean Michel“ zu sehen. Foto: ps
3Bilder
  • Kunstwerke von Wolfram Wickert sind bis 30. November in der Pirmasenser Galerie „Jean Michel“ zu sehen. Foto: ps
  • hochgeladen von Andrea Kling

Pirmasens. Kurator Michael Steiner ist voller Vorfreude: Ab 27. August zeigt Wolfram Wickert, Schriftsteller und Maler, ein „Potpourri seiner Künste“ in der Galerie „JeanMichel“ in der Winzler Straße 65. Die „One man show“ wird von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner eröffnet.„Lao Lang“, so der Künstlername des Bruders von Ex-ARD-Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert, ist recht vielseitig. Am 30. Mai 1941 in Shanghai geboren, arbeitete er unter anderem im Büro des damaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt und fungierte als Berater von Lothar de Maizière in der ehemaligen DDR. Außerdem war Wickert Regierungssprecher für EU- und Wirtschaftsgipfel bei Bundeskanzler Gerhard Schröder. Zwei seiner drei Ehefrauen entstammen dem deutschen Adel. Wickert hat drei Kinder.
So abwechslungsreich wie sein Leben, so unterschiedlich seine Themen. Er überzeugt mit abstrakten Bildern, aber auch mit chinesischen Tuscharbeiten. Drei Jahre lang unterhielt er ein Studio in Peking und ließ sich von Professor Shan Zeng (Leiter der Akademie der Künste in Hangzhou) in verschiedenen Techniken ausbilden. Mit Ölfarben machte ihn Professor Matthias Köppel von der Schule der neuen Prächtigkeit in Berlin vertraut.
Seine Pop Art begeistert mit ihren teils politischen Aussagen, aber auch mit leuchtenden und fröhlichen Tönen. Für seine kulturhistorischen Landschaften benutzt er eine seltene Lazur-Technik: dünne übereinander gelegte Schichten, ineinander laufende Farben.
Der „alte ehrwürdige Wolf“, so die Bedeutung seines Künstlernamens „Lao Lang“, zeigte seine Werke bereits in Seoul, Neu Delhi und ist auch in den Sammlungen süd-koreanischer und chinesischer Museen vertreten.
Von Wolfram Wickert stammen auch die beiden Romane „Hexentreiben“ aus 1979 und „Equinox“ aus dem Jahr 2005.
Jetzt kommt der Künstlern, mit dem Kurator Michael Steiner nach eigener Aussage „gut befreundet ist“, nach Pirmasens. Ein „Potpourri“ seines Wirkens ist bis zum 30. November in der Galerie „JeanMichel“ in der Winzler Straße 65 zu sehen. Die Vernissage, zu der auch Bundesministerin Julia Klöckner ihr Kommen zugesagt hat, findet am 27. August, 19.30 Uhr, statt und wird musikalisch umrahmt von Svenja Hinzmann. Die Ausstellung kann nach Vereinbarung mit dem Kurator unter der Rufnummer 0175 4406095 besichtigt werden.
Im Gespräch mit dem Wochenblatt ließ Michael Steiner anklingen, dass Inhaber Hans Hechler, der seit Jahren eine große Galerie in Berlin betriebt, dieses Geschäft schließen und sich „ausschließlich auf Pirmasens konzentrieren“ wird. (ak)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen