Damenhandball Bundesliga Saison 2020/21
Samira Brand und die Ketscher Kurpfalz Bären sind chancenlos in der Erdgas-Arena in Halle (15:29)

Sarah Brand, Mittelfeldregisseurin. Blieb blass, konnte keine großen Impulse setzen. Vielleicht hatte das Team noch die Niederlage und das schwere Spiel von Neckarsulm in den Knochen...
Wolfgang Merkel/ FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Sarah Brand, Mittelfeldregisseurin. Blieb blass, konnte keine großen Impulse setzen. Vielleicht hatte das Team noch die Niederlage und das schwere Spiel von Neckarsulm in den Knochen...
    Wolfgang Merkel/ FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

450 Kilometer Anreise steckten den Kurpfalz Bärinnen wohl noch sichtlich in den Knochen und der übliche Spaziergang vorm Spiel schien die Müdigkeit auch nicht aus den Knochen vertrieben zu haben, denn nach gut sieben Minuten stand es in der wunderbaren Erdgas-Arena bereits durch einen Treffer in eben der siebten Minute von Swantje Heimburg (RA) von den Wildcats aus Halle bereits 7:1 für den Gastgeber in der mit 200 zahlenden Zuschauern "gefüllten" Arena, die in normalen Zeiten 1200 Besuchern Platz böte...

Das bedeutete, dass Cecilie Woller und Helena Mikkelsen ihr junges Team anschließend relaxt zum Sieg führen konnten, denn angesichts des desaströsen Zustandes des Teams der Kurpfalz Bärinnen in der ersten Hälfte war eine Aufholjagd in großem Stil nicht mehr drin.

Es ging auch munter so weiter und zur Pause führten die Hallenserinnen nach einem Treffer von Swante Heimburg (RA) in der 30. Minute mit 18:7. Ein Debakel schien sich anzukündigen. Ein Klassenunterschied war in der ersten Hälfte zu konstatieren, des Weiteren, dass Ketsch gegen die solide, aufopferungsvoll verteidigende Hallenser Defense keine Lösungen fand, zu viele technische Fehler machte und schwach, teilweise auch naiv warf (Sina Michels, Lara Eckhardt, Rebecca Engelhardt).

In der Hallenser Truppe überragten die Spielmacherin Cecilie Woller, im Rückraum rechts Helena Mikkelsen, auf Rechtsaußen Swante Heimburg und im Tor war Anica Gudelj nur selten zu bezwingen...Die 19jährige Lara Lepschi aus dem eigenen Nachwuchs stand ihr , als sie in der zweiten Halbzeit für sie kam, nicht viel nach.

Da die zweite Hälfte nur mit 11:8 an die Union ging, kann man freundlicher Weise analysieren, dass Ketsch in der zweiten Halbzeit wacher, gefestigter auftrat. Und in der Tat Ketsch steigerte sich, Saskia Fackel, Lena Feiniler und Cara Reuthal, die 3 Siebenmeter verwandelte und ein Feldtor erzielte, hielten dagegen. Sina Michels lief allerdings weiterhin neben sich her, Lara Eckhardt ist im Moment außer Form, die Rückraumwürfe von halblinks kamen nicht und Samira Brand und Lea Marmodee konnten dem Spiel Rückraum Mitte keinen großen Impulse geben.

Die letzten 10 Minuten kam bei Ketsch noch Katja Hinzmann halblinks zum Einsatz, um Erfahrung zu sammeln.Mit einem wunderbaren Heber verkürzte sie zum 28:15, um eine Minute später, nach Foul an Alexandra Mazzucco (RA), zwei Minuten zu kassieren.
Ups and Downs...

2 Sekunden vor Schluss machte dann die 18jährige Julia Redder (RL) mit dem 29:15 den Deckel auf das Match.

Mit dieser überdeutlichen Niederlage verließen die Kurpfalz Bärinnen die Hallenser Platte und die 450 Kilometer lange Rückfahrt dürfte noch etwas schwerer Fallen (1), als die lange Hinreise.

Mit dieser deutlichen Niederlage dürfte man über Nachtden letzten Tabellenplatz einnehmen, denn die 14 Tore Differenz dürften sich sehr negativ auf den Tabellenplatz auswirken. 0:8 Punkte und ein Torverhältnis von 82:125 , -43...
Mainz spielt morgen in Blomberg-Lippe, dürfte aber keine Chance haben irgend etwas mitzunehmen, wird also die Kurpfalz Bärinnen am Tabellenende weiterhin begleiten...

Ein halbwegs erträgliches Torverhältnis wäre für Ketsch auch bei der Endabrechung im Mai 2020 nicht unwichtig, wenn es vielleicht um den Relegationsplatz geht und Punktegleichheit angesagt wäre...

Für Adrian Fuladdjusch beginnt die entscheidende Phase des Kampfes gegen den Abstieg mit dem Heimspiel am 1.11. versus die Flames in der Neurotthalle. So soll er sich, laut Thara Sieg, Co-Kommentatorin für Sportdeutschland.TV vor dem Match in Halle geäußert haben.
In den Spielen gegen Bietigheim (7.10.), gegen Metzingen (17.10.) at home und auswärts in Dortmund (21.10.) rechnet er sich verständlicher Weise nichts aus. In diesen Begegnungen soll die Mannschaft sich weiterentwickeln, sollen Jule Haupt, Katja Hinzmann, Cara Reuthal, Amelie Möllmann Erfahrungen sammeln, Einsatzzeiten bekommen, um zu lernen...von Kelly Dulfer, Marlene Zapf, Kim Naidzinavicius, Xenia Smits und Co...

Am 1.11. dann im Lokalderby versus die FLAMES um Mittelfeldregissuerin Lisa Friedberger, das normaler Weise 1200 zahlende Zuschauer sehen würden, solle dann angefangen werden zu punkten...

Die Torschützinnen:
Halle: Heimburg 7, Mikkelsen 5, Gruber 4,  MARIJA Gudelj 2, Funke 2/1, Boonkamp 2/1, Woller 2, Lepschi 1, Rwedder 1, Nowak 1, Winkler 1, Mazzucco 1

kETSCH. Reuthal 4/3, Feinler 3, Fackel 3, Fabritz 2, Brand 1, Engelhardt 1,Hinzmann 1

Bste Spielerinnnen
bei Halle >> Cecilie Woller, Helena Mikkelsen, Swantje Heimburg und Anica Gudelj

bei Ketsch >> Cara Reuthal, Lena Feiniler und Saskia Fackel

1) Der Artikel wurde programmiert, als die Kurpfalz Bärinnen in Bus & PKW wieder die Heimat ansteuerten. Deshalb das Präsens als Zeitform !

Wolfgang Merkel aus Haßloch

Autor:

Wolfgang Merkel aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.
2 Bilder

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus Deutschland....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Aus dem Nähkästchen geplaudert … Visitenkarten, Farbkonzepte, Flyer, Website, Broschüren, Plakate und vieles mehr: Das Designbüro Kommunikat aus Neustadt an der Weinstraße gestaltet und optimiert Ihre Firmenkommunikation.
3 Bilder

Qualität ist kein Zufall
„Ich sehe was, was Du nicht siehst.“

Wir alle sind heutzutage Experten für (fast) alles. Und was wir nicht genau wissen, können wir schnell googeln, in einem Online-Tutorial lernen oder in einem Blog nachlesen. Das ist einerseits wirklich großartig, aber auf der anderen Seite erzeugt es auch Stress, denn wer alles weiß muss auch alles können. Wirklich??? Ich persönlich schätze die Arbeit von Profis auch in Bereichen, von denen ich selbst etwas Ahnung habe. Es spart mir Zeit und Mühe, Dinge an Menschen abzugeben, die Erfahrung und...

RatgeberAnzeige
Die Rathausapotheke Neustadt fördert Gesundheit.
4 Bilder

Eltern + Kind in der Rathausapotheke
Bewegung macht glücklich!

Als Kinder sind wir den ganzen Tag über in Bewegung ohne darüber nachzudenken. Wir rennen, klettern, hopsen, spielen Ball, kugeln uns auf dem Boden, kriechen in den hintersten Winkel, springen in die Luft, balancieren, schlagen Purzelbäume … Nichts davon erscheint in diesem Alter anstrengend oder langweilig. Kinder, die körperlich ausgelastet sind, können sich tagsüber besser konzentrieren und fallen abends zufrieden ins Bett. Aktivität liegt dem Menschen (eigentlich) in der Natur. Wir werden...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Haßloch und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen