25 Jahre Saalbach-Quilterinnen Bruchsal
Die Lust am Nähen ist ungebrochen

Die Saalbach-Quilterinnen sind seit 25 Jahren gemeinsam kreativ.
  • Die Saalbach-Quilterinnen sind seit 25 Jahren gemeinsam kreativ.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Bruchsal. Seit 25 Jahren gibt es in Bruchsal die Saalbach-Quilterinnen. 1993 schloss sich die Quiltgruppe zusammen. Damals sei es noch ein schwieriges Unterfangen gewesen, eine Kursleiterin oder wichtiges Handwerkzeug, wie zum Beispiel Schneidematte, Lineal und Rollschneider zu bekommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Quilterinnen zum Jubiläum.

Sehr oft habe man damals noch erklären müssen, dass kein „Kilt“ genäht werde, sondern ein „Quilt“. Doch in den vergangenen 25 Jahren hat sich viel verändert.

Am Anfang mit Material aus den USA gearbeitet

Gegründet wurden die Saalbachquilterinnen zusammen mit Frau Dörenbecher, die seinerzeit gerade aus der USA zurück kam. Sie brachte anfangs das Arbeitsmaterial noch mit. Und ihr war es auch zu verdanken, dass die Quiltgruppe rasch wuchs und die Neulinge mutig und frisch ans Werk gingen. Die Frauen waren vom Quilt-Virus erfasst.

Bereits zwei Jahre nach Gründung organisierten die ersten Quilterinnen ihre erste Ausstellung in der Stadtbibliothek. In all den Jahren folgten noch zahlreiche Ausstellungen im Bürgerzentrum, in Heidelsheim in der Evangelischen Kirche und in der Schule.

Krawattenquilt für den guten Zweck verlost

Glanzlichter der vergangenen 25 Jahre: Die Saalbach-Quilterinnen nähten zwei große Altardecken für die Kathedrale in Esèka in Kamerun. Und: Die Quilterinnen baten den damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog um seine alten Krawatten, die dieser auchbereitwillig schickte. Der Krawattenquilt wurde für soziale Zwecke verlost.

Erster Platz in weltweitem Wettbewerb

Daraufhin wurde die Quiltgruppe immer mutiger: Als die University of Nebraska, Lincoln die Ausschreibung eines weltweiten Wettbewerbes bekannt gab mit dem Thema „Ausdruck der Freiheit“, Anlass war die Erklärung der Menschenrechte vor der UNO vor 50 Jahren, da wollten sie dabei sein und mitmachen.

Dass sie dann letztendlich bei diesem internationalen Wettbewerb den ersten Preis gewannen, kam für die Gruppe, die sich regelmäßig in Heidelsheim trifft, völlig überraschend. Heute bezeichnet die Gruppe in der ihrer Rückschau auf die vergangenen 25 Jahre diesen Wettbewerb als absoluten Höhepunkt ihres Schaffens.

Alle Einnahmen, die die Gruppe durch ihre Quiltarbeiten generierten, wurden für soziale Zwecke verwendet. Inzwischen gibt es auch in Deutschland ausreichend Quilt-Läden und die Begeisterung der Frauen hält nach wie vor an. Die Saalbach-Quilterinnen treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im AWO-Haus in Heidelsheim. Interessenten - egal ob männlich oder weiblich - sind herzlich Willkommen. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen