Nationalsozialismus

Beiträge zum Thema Nationalsozialismus

Lokales
Die Gedenkstätte für NS-Opfer koordiniert seit mehr als 10 Jahren die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt und der Kirchen.  Foto: Dittus

Gedenkstätte für NS-Opfer lädt ein
Gedenkstunde

Neustadt. Die Gedenkstätte für NS-Opfer lädt am Montag, 27. Januar, 18 Uhr, zu einer Gedenkstunde in die Stiftskirche Neustadt. 75 Jahre nach Kriegsende wird auch der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 gedacht. Die Gedenkstätte für NS-Opfer koordiniert seit mehr als 10 Jahren die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt und der Kirchen. Neben dem Käthe-Kollwitz- und dem Kurfürst-Ruprecht Gymnasium, der Realschule Plus und der Berufsbildenden Schule ist es in diesem...

Ausgehen & Genießen
Alfred Delp.

Vortrag und Gottesdienst zum 75. Todestag des in Mannheim geborenen Jesuiten
Alfred Delp und die Ökumene der Märtyrer

Ludwigshafen. Am Samstag, 1. Februar, um 17.30 Uhr lädt das Heinrich Pesch Haus (HPH) zu einem neuen Veranstaltungsformat ein: Mit einem Vortrag und anschließendem Gottesdienst wird an den vor 75 Jahren verstorbenen Jesuiten Alfred Delp erinnert. Der Kreisauer Kreis war eine Widerstandsgruppe in der Zeit des Nationalsozialismus, in der Oppositionelle vieler politischer und religiöser Gruppen daran arbeiteten, wie man Deutschland nach dem Sturz der Regierung neu aufstellen könnte. Wie viele...

Lokales
Stolpersteine in der Marktstraße

Weitere "Stolpersteine" in Kaiserslautern
Verlegung am 5. Februar

Initiative Stolpersteine. Gunter Demnig, Künstler und Initiator des Projekts „Stolpersteine“, wird am Mittwoch, 5. Februar, von 11.30 bis ca. 14.30 Uhr für 22 Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, Gedenkplatten in Kaiserslautern setzen. Ihre Namen sollen unvergessen sein. Am Donnerstag, 13. Februar, um 18.30 Uhr findet im Institut für Verbundwerkstoffe (Erwin-Schrödinger-Straße 58, Raum 110) auf dem Campus der Universität eine Gedenkfeier statt. Dieses Mal wird an das Schicksal...

Lokales

Gedenkveranstaltungen an die Opfer des Nationalsozialismus in Speyer
Erinnern, Gedenken, Mahnen

Speyer. Am Montag, 27. Januar, 18 Uhr, findet im Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz in Speyer die diesjährige öffentliche Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Thema „Zwangsarbeit im Nationalsozialismus“. Die Einladung zitiert aus der Proklamation des Bundespräsidenten Dr. Roman Herzog zum Gedenktag vom 3. Januar 1996: „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es...

Lokales

28. Januar in der Aula des Wendalinums
Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

St. Wendel. Seit 2015 führt der Landkreis jährlich eine zentrale Gedenkveranstaltung zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus durch: In diesem Jahr am Dienstag, 28. Januar, 18.30 Uhr, in der Aula des Gymnasiums Wendalinum, Schorlemerstraße 28, St. Wendel. „Diese Veranstaltung ist ein wichtiger Mosaikstein unserer Erinnerungskultur im Landkreis St. Wendel, die sich verantwortungsvoll mit der nationalsozialistischen Vergangenheit der Region auseinandersetzt“,...

Ausgehen & Genießen
Stadtbibliothek Kaiserslautern

Vortrag in der Stadtbibliothek
Nachkriegszeit: Verfolgung Homosexueller

Stadtbibliothek. Am 16. Januar, 18 Uhr, referiert der Historiker Christian Könne in der Stadtbibliothek Kaiserslautern, Klosterstraße 8, über die Verfolgung Homosexueller in der Nachkriegszeit und die damalige Diskussion um ein neues Strafrecht. Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Landtags Rheinland-Pfalz zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2020 statt. Vor genau 75 Jahren wurde an diesem Tag das Vernichtungslagers Ausschwitz befreit. Im...

Lokales
Zeitzeuge Sally Perel  im St. Paulusheim Bruchsal
4 Bilder

Holocaust-Überlebender Sally Perel mit beeindruckendem Vortrag im St. Paulusheim Bruchsal
"Auschwitz war ein Selbstmord der deutschen Kultur"

Bruchsal. Salomon "Sally" Perel ist ein Jude, der 1925 im niedersächsischen Peine geboren wurde und unter falscher Identität das Dritte Reich überlebt hat. Heute ist „Hitlerjunge Salomon“ 94 Jahre alt, lebt in Israel und kommt regelmäßig nach Deutschland, um Vorträge vor Schulklassen zu halten - wie am Mittwoch im St. Paulusheim in Bruchsal. Seine Geschichte hat er in einem Buch aufgeschrieben, sie wurde als "Hitlerjunge Salomon" erfolgreich verfilmt und doch kann man das Schicksal dieses...

Lokales
Dr. Ingo Holzapfel spricht zum Thema: „Die Tyrannei vertreiben, die mir mein Herz verwundt. Jugend im Nationalsozialismus: Führung und Verführung.“

Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus in Herxheim am Berg
Aufarbeitung der NS-Zeit

Herxheim am Berg. Die Protestantische Kirchengemeinde Herxheim am Berg und die Ortsgemeinde Herxheim am Berg laden im Rahmen der Aufarbeitung der NS-Zeit zu einer weiteren Veranstaltung ein, die am Freitag, 8. November, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Herxheim am Berg, Hauptstraße 38, stattfindet. Dr. Ingo Holzapfel, Kaiserslautern, Mitarbeiter an „Protestanten ohne Protest“, spricht zum Thema: „Die Tyrannei vertreiben, die mir mein Herz verwundt. Jugend im Nationalsozialismus: Führung und...

Lokales
Symbolfoto

Vortrag über Holocaust und NS-Zeit
„Der Hölle entkommen“

TUK. Am Donnerstag, 7. November, um 19.30 Uhr lädt CampusKultur an der TU Kaiserslautern, Gebäude 42, Raum 115 (Audimax) ein zur Veranstaltung „Der Hölle entkommen - Vortrag und Gespräch mit der Holocaustüberlebenden Margot Wicki-Schwarzschild“. Margot Wicki-Schwarzschild wächst mit ihrer Schwester in Kaiserslautern auf. Früh erlebt die christlich-jüdische Familie Schikanen und Demütigungen. Im Oktober 1940 werden sie ohne Vorwarnung in das französische Lager Gurs und später nach Rivesaltes...

Lokales
3 Bilder

Stadtführung
Kritische Auseinandersetzung mit der Bruchsaler Lokalgeschichte

Alternative Stadtführung mit Rainer Kaufmann Ein starkes Interesse fand am Sonntag, 27. Oktober 2019, eine von der BTMV (Bruchsaler Tourismus-, Marketing- und Veranstaltungs GmbH) angebotene alternative Stadtführung durch Bruchsal. Rainer Kaufmann, der sich seit Jahrzehnten als Journalist und Lokal-Kabarettist den „vergessenen“ Seiten der Lokalgeschichte widmet, zeigte an mehreren Original-Schauplätzen in der Stadtmitte vor allem die weniger erfreulichen Geschehnisse der letzten Jahrhunderte...

Ausgehen & Genießen
Symbolbild

Stadtarchiv Speyer zeigt Wanderausstellung im Rathaus
Pfälzische Landeskirche im Nationalsozialismus

Speyer. Die Stadt Speyer arbeitet derzeit ihre Geschichte in der NS-Zeit auf. In der geplanten Veröffentlichung sollen neben der Stadtverwaltung, Schulen und Vereinen auch Speyerer Institutionen wie das Historische Museum der Pfalz, die Landesbibliothek und die Kirchen behandelt werden. Vor diesem Hintergrund präsentierte das Kulturelle Erbe – Stadtarchiv Speyer die Wanderausstellung der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) mit dem Titel „Protestanten ohne Protest“....

Lokales

SPD und Die Linke Neustadt fordern Umbenennung der Karl-Helfferich-Straße

„Die Benennung der Karl-Helfferich-Straße steht im Zusammenhang mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Frühjahr 1933, als auch der Marktplatz in Adolf-Hitler-Platz umbenannt wurde. Im Zuge der Ausschaltung des demokratisch gewählten Stadtrates und der Inhaftierung des Bürgermeisters wollte man hier ein antidemokratisches Zeichen setzen“, begründen Pascal Bender und Stefan Huber-Aydemir einen gemeinsamen Antrag von Die Linke und der SPD-Fraktion im Stadtrat Neustadt. Daher schlagen...

Lokales
Prof. Dr. Hans-Joachim Lang in seiner Heimatgemeinde Dudenhofen am 20.02.2019 gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins für Heimatgeschichte und -kultur Dudenhofen e.V., Peter Eberhard

In Dudenhofen aufgewachsener Journalist erhält das Bundesverdienstkreuz am Band
Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Hans -Joachim Lang

Dudenhofen. Für sein langjähriges Engagement zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus aus der Perspektive der Opfer erhält der im pfälzischen Dudenhofen aufgewachsene Journalist Prof. Dr. Hans-Joachim Lang die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung. Dies teilt unter anderem das Schwäbische TAGBLATT in einer Würdigung seines geschätzten, ehemaligen Kollegen aus der Tübinger TAGBLATT-Redaktion am 10.08.2019 mit. Das Bundesverdienstkreuz wird Hans-Joachim Lang am 24. September 2019 im...

Sport
Erinnerung an Gottfried Fuchs in Karlsruhe

Für besonderes Engagement für Menschlichkeit und Toleranz, gegen Rassismus und Antisemitismus
Jugendpreis Gottfried Fuchs wird vergeben

Karlsruhe. Mit dem Jugendpreis Gottfried Fuchs zeichnen der Badische, Südbadische und Württembergische Fußballverband zum zweiten Mal Vereine mit besonderem Engagement für Menschlichkeit und Toleranz sowie gegen Rassismus und Antisemitismus aus. Der Preis ist mit insgesamt 10.500 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Vereine, Abteilungen oder einzelne Mannschaften aus dem Jugendbereich, die alleine oder in Kooperation mit Schulen für Menschlichkeit und Toleranz entschieden eintreten und sich gegen...

Lokales
Die Neustadter Gedenkstätte unter der Leitung von Eberhared Dittus (rechts sitzend) nahm am Gründungstreffen der Arbeitsgemeinschaft Gedenkstätten in Berlin teil.

Gründungsversammlung der bundesweiten AG Gedenkstätten
Topographie des Terrors

Berlin/Neustadt. Am 18. und 19. März fand in der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin das Gründungstreffen der AG Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager statt. Insgesamt 15 Vertreterinnen und Vertreter von Gedenkstätten und Initiativen trafen sich, um über die aktuelle Gedenkarbeit, Forschungsstände und mögliche gemeinsame Projekte zu diskutieren. Ziel der neuen Arbeitsgemeinschaft ist neben einem bundesländerübergreifendem Wissenstransfer auch die gegenseitige Unterstützung...

Lokales
4 Bilder

Kulturwissenschaftler berichtet über Forschungen über ein NS-Wissenschaftsverbrechen und seine 86 Opfer
Leichen im Anatomie-Keller

Dudenhofen. Eins vorweg: Als Nazijäger kann man den in Dudenhofen aufgewachsenen Kulturwissenschaftler Hans-Joachim Lang gewiss nicht bezeichnen, auch wenn er bei der Vorstellung seiner Forschungen beim Verein für Heimatgeschichte und -kultur in Dudenhofen am vergangenen Mittwoch die Namen der Täter, Hintermänner, Mitwisser und Organisatoren eines im August 1943 wissenschaftlich angelegten Auftragsmordes an 86 jüdischen Frauen und Männern detailliert benennt und offenlegt. Da ist vor allem die...

Lokales
Badische Landesbühne Bruchsal

Theaterbesuch gegen das Vergessen
Dem „Nie wieder!“ verpflichtet

Am 2. Februar jährte sich der 74. Todestag von Alfred Delp. Um dem Namensgeber unserer Schule und der vielen Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken, besuchten alle 5 Abschlussklassen der Realschule des Alfred-Delp-Schulzentrums Ubstadt das Theaterstück „Auschwitz meine Liebe“ der Badischen Landesbühne in Bruchsal. Bei den Aufführungen hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, sich mit dem Leben von Salomon auseinanderzusetzen, der als jüdischer Junge die Gräueltaten der Nazis an Mitgefangenen...

Lokales

Wera Schmid und Hans Schreiber junior zu Gast in der Gedenkstätte für NS-Opfer
„Wie ein Schlag auf den Kopf“

Neustadt. Es ist Sonntag, der 27. Januar 2019 – der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Bundespräsident Roman Herzog hat diesen Tag in Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahre 1996 zum nationalen Gedenktag erklärt. Seither ist es in Neustadt zur guten Tradition geworden, dass Schüler zusammen mit dem Oberbürgermeister in der Stiftskirche eine Gedenkfeier gestalten. In diesem Jahr standen anlässlich der Feier Personen im Mittelpunkt, die als politische...

Lokales
Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald bei  seiner Rede
2 Bilder

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus am Rathaus in Rockenhausen
„Eine Mahnung, wozu Menschen fähig sind“

Rockenhausen. Am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und dem offiziellen Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, fand am Rathaus in Rockenhausen eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus in der Nordpfalz statt. Die Stadt Rockenhausen, die Protestantische Kirchengemeinde, die Integrierte Gesamtschule sowie der Arbeitskreis „Aktiv gegen Rechts“ im Donnersbergkreis hatten hierzu eingeladen. Selina Bauer, Lena...

Lokales

Bernard Zimmerman erzählt die Geschichte seines Vaters Herman
„It’s great to be alive“

Es war schon eine besondere Geschichtsstunde, die die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Alfred-Delp-Schulzentrums mit Bernard Zimmerman erleben durften. Als Zeitzeuge der 2. Generation erzählte er ihnen die Geschichte seines Vaters Herman Zimmerman. Obwohl er viele Male zuvor seinen Vortrag an der Schule gehalten hatte und auch in diesem Jahr zwei weitere 10. Klassen besuchte, war diese auch für Herrn Zimmerman ganz besonders. Dieses Mal war auch seine Tochter unter den Zuhörern, die...

Lokales

Stiftskirche: Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus
Die Erinnerung darf nicht enden

Neustadt. „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist wichtig, eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“ (Roman Herzog, Bundespräsident a.D.). Die Stadt Neustadt lädt ein zur Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus am Sonntag, 27. Januar, um 18 Uhr in der Neustadter...

Ausgehen & Genießen

100 Jahre Ende Erster Weltkrieg
Felix zieht in den Krieg - Gewandete Lesung mit Michael Landgraf im Rathaus Limburgerhof

Am 7. November, 19 Uhr im Kleinen Kultursaal Limburgerhof (Rathaus), Burgunder Platz 2 veranstaltet der Historische Verein Limburgerhof in Zusammenarbeit mit der Kreis-Volkshochschule eine Lesung anlässlich 100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges.  Michael Landgraf nimmt in seiner Erzählung „Felix zieht in den Krieg“ Leserinnen und Leser mit auf eine Reise in die Welt vor 100 Jahren. Er geht dabei dem Ersten Weltkrieg als der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ und dem Versailler Frieden als...

Lokales

Vortrag in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern
Pfälzische Arbeiterparteien im Widerstand gegen das NS-Regime

Vortrag. Zu einem Vortrag über den politischen Widerstand der pfälzischen Arbeiterparteien im Nationalsozialismus mit dem Titel „Widerstand (un)möglich?!“ lädt die Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, am Mittwoch, 18. April, um 19 Uhr ein (Eintritt frei; Parkplätze im Hof, Einfahrt Schubertstraße). Dr. Klaus J. Becker und Philippe Haller gehen der Frage nach, wie die Parteien agiert haben, welche Fehler begangen wurden und nicht zuletzt ob ein Widerstand (un)möglich war. Auch...

  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.