Meilenstein im deutsch-französischen Klimaschutzbündnis „Tandem“ der Partnerstädte Ettlingen und Epernay.
Rollendes Infomobil für grenzübergreifenden Klimaschutz

Johannes Arnold (Oberbürgermeister Ettlingen), Eberhard Oehler (GF der SWE), Vertreter des Gemeinderats Ettlingen und Aufsichtsrats der SWE sowie offizielle Vertreter der Stadt Epernay bei der Einweihung des Infomobils
  • Johannes Arnold (Oberbürgermeister Ettlingen), Eberhard Oehler (GF der SWE), Vertreter des Gemeinderats Ettlingen und Aufsichtsrats der SWE sowie offizielle Vertreter der Stadt Epernay bei der Einweihung des Infomobils
  • Foto: Amtsblatt Ettlingen
  • hochgeladen von Jo Wagner

Ettlingen. Neuer Meilenstein im deutsch-französischen Klimaschutzbündnis „Tandem“ der Partnerstädte Ettlingen und Epernay. Die "Stadtwerke Ettlingen" (SWE) haben am Donnerstag (7. Februar) ein gemeinsames Klimaschutz-Infomobil in Dienst genommen. Das mit Infotafeln, Schränken, Vitrinen und Anschauungs-Materialien ausgestattete Fahrzeug wird sowohl in der französischen Champagne, als auch in Ettlingen und Umgebung unterwegs sein und über konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung aufklären. In feierlichem Rahmen in der Buhlschen Mühle haben die Stadtwerke gemeinsam mit Vertretern beider Städte das Infomobil eingeweiht.

„Klimaschutz macht nicht an Landesgrenzen halt. Wir stehen alle vor den gleichen energie- und klimapolitischen Herausforderungen. Daher ist es absolut sinnvoll, diese gemeinsam anzugehen“, betonte Johannes Arnold, Oberbürgermeister von Ettlingen und SWE-Aufsichtsratsvorsitzender.
Er erinnerte daran, dass das Klimabündnis zwischen Epernay und Ettlingen seit 2014 besteht und auf der bereits 1953 geschlossenen Städtepartnerschaft basiert. Seither habe es einen regen Austausch zwischen den Kommunen zu Klimaschutz- und Energiefragen gegeben. Regelmäßig haben sich Mitarbeiter der Stadt und der Stadtwerke mit Kollegen der technischen Abteilungen der Stadt Epernay ausgetauscht und gegenseitig besucht. Im Mittelpunkt der Treffen standen dabei Besichtigungen von konkreten Erfolgsprojekten wie etwa energieeffizienten Blockheizkraftwerken oder innovativen Beleuchtungskonzepten.

Für den Oberbürgermeister ist es darüber hinaus eine große Freude, dass sich im Zuge des Tandem-Projekts auch der Schüleraustausch zwischen Epernay und Ettlingen intensiviert hat. Die Schülerinnen und Schüler des Lycée Stéphane-Hessel sowie der Anne-Frank-Realschule und des Albertus-Magnus-Gymnasiums treffen sich regelmäßig und haben bereits konkrete Arbeiten zur Unterstützung der Energiewende und des lokalen Klimaschutzes angefertigt. Darüber hinaus stehen sie in einem freundschaftlichen Wettstreit im Rahmen einer Energiesparolympiade. Arnold: „Hier geht es darum, durch Verhaltensänderungen oder durch kleine Maßnahmen den Energie- und Wasserverbrauch in den Schulen zu reduzieren. “

„Der Austausch über Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung der Energie- und Klimaziele ist sehr wertvoll. Wir profitieren von Anregungen unserer französischen Kollegen, und umgekehrt,“ ergänzt SWE-Geschäftsführer Eberhard Oehler.

„Bundesweit gibt es mittlerweile rund 15 Klimapartnerschaften zwischen jeweils einer deutschen und einer französischen Stadt“, stellte Oberbürgermeister Johannes Arnold heraus und ergänzte: „Das Tandem Epernay und Ettlingen hat aufgrund seiner sehr konkret initiierten Projekte eine Vorbildfunktion für andere Städte und Kommunen. Das neue Infomobil setzt erneut Maßstäbe.“

Arnold machte deutlich, dass das Fahrzeug dort vor Ort eingesetzt werden kann, wo ein hoher Beratungsbedarf herrscht – insbesondere auch abseits der Innenstädte. Arnold: „Es ist wichtig, zu den Menschen zu kommen und sie in ihrem Alltag abzuholen.“ In Ettlingen wird das Infomobil insbesondere in den Stadtteilen, im Albtal sowie auch im gesamten Landkreis Karlsruhe unterwegs sein. Denn: Auch die Energieagentur des Landkreises Karlsruhe wird das Fahrzeug nutzen.

Rund zehn Quadratmeter ausklappbare Ausstellungs- und Beratungsfläche stehen in dem umgebauten 3,5 Tonnen schweren Wohnmobil zur Verfügung. Und da der Innenraum über Präsentationsflächen, Schränke, Vitrinen und Technik flexibel gestaltbar ist, können die Informationen und Ausstellungsgegenstände individuell auf die jeweilige Tour zielgerichtet angepasst werden. Von baulichen Möglichkeiten der Wärmedämmung über spezielle Thermostatventile bis hin zu Alltagstipps, wie im Haushalt Energie eingespart werden kann, kann im Infomobil ein breites Spektrum gezeigt werden.

Oehler erläuterte, dass das Energieberatungsmobil alle sechs bis acht Wochen zwischen Frankreich und Deutschland wechseln wird. Seine Tätigkeit in Deutschland wird es vom 11. bis 13. Februar am Hagebaumarkt in der Hertzstraße in Ettlingen aufnehmen. Weitere Termine stehen auch schon fest: 18. bis 20. Februar am Lidl-Markt in der Dieselstraße und 25. bis 27. Februar am CAP-Markt in der Richard-Wagner-Straße in Bruchhausen. Die Stadtwerke nutzen das Mobil, um über ihre umweltfreundlichen Gas- und Stromangebote zu informieren. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen