Zentrumsmanagement

Beiträge zum Thema Zentrumsmanagement

Lokales
Die Böhämmer-Vögelchen als verschiedene Charaktere.
3 Bilder

Die Notwendigkeit für Veränderung in der Kurstadt birgt Chancen
Gemeinsam Zukunft gestalten

Bad Bergzabern. Am Mittwoch, 29. Januar, hatte Zentrumsmanagerin Susanne Schultz die ortsansässigen Gewerbetreibenden über ihre bisherige Arbeit informiert. Um auch bei den Bürgerinnen und Bürgern für mehr Transparenz zu sorgen und sie zu ermutigen, sich aktiv in die Attraktivierung und Aktivierung der Kurstadt einzubringen, wurde eine Woche später, am Mittwoch, 5. Februar, zur Einwohnerversammlung in Haus des Gastes geladen. „Gesundheit und Genuss“ ist das Leitbild der Stadt, welches den...

Lokales
Beigeordnete Gerda Schäfer, Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Zentrumsmanagerin Susanne Schultz, Beigeordnete Ursula Schulz und Beauftragter für Standortmarketing Christian Eberle (v.l.n.r.).
2 Bilder

Ergebnisse, Strategien und Empfehlungen des Zentrumsmanagements
Bad Bergzabern bewegt sich

Bad Bergzabern. Das Zentrumsmanagement in Bad Bergzabern startet 2020 ins fünfte Jahr. Um die ortsansässigen Unternehmen der Innenstadt über bereits Gelungenes zu informieren und einen Blick in die Zukunft zu wagen, lud Stadtbürgermeister Hermann Augspurger am Mittwoch, 29. Januar, zu einer „Präsentation der Stadt für die Wirtschaft“ ein. Auch das unumgängliche Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit wurde mit in die Präsentation aufgenommen. Der Bedarf Gebäude in der Innenstadt zu sanieren war...

Lokales
 Stadtbürgermeister Dr. Fred-Holger Ludwig, Stellvertreter Martin Wichmann und Zentrumsmanagerin Susanne Schultz, blicken zuversichtlich in die Zukunft Bad Bergzaberns.

Zentrumsmanagement ist weitaus mehr als nur Leerstandsbehebung
Kultstädtchen der Lebensfreude

Bad Bergzabern. Die Arbeit der kompetenten Zentrumsmanagerin Susanne Schultz geht in die nächste Runde. Ihr Vertrag wurde bis 2020 verlängert. Und das ist gut so, denn es gibt noch einiges zu tun, was die Stadt weiterhin voranbringt und voranbringen soll. Und dabei dreht es sich nicht „nur“ um die Behebung der Leerstände. Es geht um das Image der Stadt, einer Kurstadt in der es um Gesundheit und Wellness geht, die aber auch künstlerisch und kulturell einiges zu bieten hat. „Die Konzepte...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.