Ergebnisse, Strategien und Empfehlungen des Zentrumsmanagements
Bad Bergzabern bewegt sich

Beigeordnete Gerda Schäfer, Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Zentrumsmanagerin Susanne Schultz, Beigeordnete Ursula Schulz und Beauftragter für Standortmarketing Christian Eberle (v.l.n.r.).
2Bilder
  • Beigeordnete Gerda Schäfer, Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Zentrumsmanagerin Susanne Schultz, Beigeordnete Ursula Schulz und Beauftragter für Standortmarketing Christian Eberle (v.l.n.r.).
  • Foto: B.Bender
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Bad Bergzabern. Das Zentrumsmanagement in Bad Bergzabern startet 2020 ins fünfte Jahr. Um die ortsansässigen Unternehmen der Innenstadt über bereits Gelungenes zu informieren und einen Blick in die Zukunft zu wagen, lud Stadtbürgermeister Hermann Augspurger am Mittwoch, 29. Januar, zu einer „Präsentation der Stadt für die Wirtschaft“ ein.
Auch das unumgängliche Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit wurde mit in die Präsentation aufgenommen.
Der Bedarf Gebäude in der Innenstadt zu sanieren war bekannt, die Erkenntnis, dass es noch weiteren Handlungsbedarf in diesem Bereich gab, wurde zum Anlass genommen, das Zentrumsmanagement aus der Taufe zu heben, so Augspurger. Ziel war und ist, die Kurstadt attraktiver zu machen und stärker zu beleben.
Der Stadtrat hat am 7. Dezember 2019 unter anderem das Leitbild „Gesundheit und Genuss“ beschlossen, um den Rahmen für das Wirken des Zentrumsmanagements zu schaffen.
Dieses Leitbild ist das Fundament und gleichzeitig zukünftig der rote Faden für die Kurstadt.
„Dem guten Ruf folgt die Wirtschaft“, weiß Susanne Schultz. Ein Imagebild könne man ändern, um eine positive Wahrnehmung zu fördern, innerhalb der Stadt aber auch über die Grenzen hinweg.
Bad Bergzabern müsse nicht neu erfunden werden, vieles sei traditionell verankert. Eine Stadt mit vielen Schätzen.
Der Hamecker, Hüter und Botschafter der Schätze, soll Markenzeichen der Stadt sein. Optisch neu gestaltet wurde die Figur vom Künstler und Karikaturist Frank Cmuchal, ebenso wie die Böhämmer-Vögelchen, die das Symbolbild des Hameckers in Zukunft begleiten werden.
Die Piepmätze mit ihren ganz unterschiedlichen Erscheinungsbildern und Farbgebungen dürfen von Vereinen, Betrieben und Institutionen unterstützend für eigene Werbestrategien verwendet werden.
Die Wiedererkennungswerte in Form eines inhaltlichen wie auch optischen Leitbildes sind geschaffen.
„Wir sitzen alle in einem Boot und wollen vorwärtskommen“, machte Hermann Augspurger deutlich.
„Die Strategie besteht darin, mehr miteinander zu kommunizieren, um eine kollektive Wirksamkeit zu erzielen“, so Schultz.
Nicht nur Betreiber eines Ladengeschäftes oder eines Gastronomiebetriebes sollen hier mit ins Boot geholt werden, sondern auch die zahlreichen Vereine, Kindergärten, Schulen, Kirchen, Kulturschaffenden und die bereits bestehenden Arbeitsgemeinschaften.
Selbstverständlich ist auch die konstruktive Meinungsäußerung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.
Hier dient das Zentrumsmanagement als Ansprechpartner und Vermittler.
Mit viel Engagement hat sich Susanne Schultz die vergangenen Jahre bemüht, die Entwicklung in der Innenstadt voranzubringen und die Leerstände zu beheben.
Die Schaufenster der verlassenen Geschäfte wurden in der Zwischenzeit teilweise als Plattform für Ausstellungen genutzt, aber auch beispielsweise als Veranstaltungsort für den Existenzgründerinnen-Tag im August 2018.
Mit „Fit in den Frühling“ und „HerbstRausch“ wurden neue Marktkonzepte erschaffen.
Die Rosenwochen wurden ausgeschmückt, der Hamecker bekam eine eigene Zeitung, ein Frühstück wie auch Wein und Senf wurden nach ihm benannt, es gab Blickwechsel-Ausstellungen im öffentlichen Raum von Jürgen Meßler, beeindruckend war die Panther-Callenge mit der Bundespolizei, viel Frauenpower und Manpower bei den Gewerbetreibenden.
Viel Überzeugungsarbeit wurde beim Immobilientag vor zwei Jahren geleistet, der 2020 erneut stattfinden wird.
Am Konzept für den Männertag wird nochmals nachjustiert und er wird aus diesem Grunde in diesem Jahr nicht stattfinden.
Natürlich möchten oder müssen Menschen kostengünstig einkaufen, wichtig ist es laut Susanne Schultz jedoch auch, die Wertigkeit und ein gutes Niveau nicht aus den Augen zu verlieren.
Der Tourismus stelle für das Kultstädchen der Lebensfreude einen unschätzbaren Wert dar; bummeln, essen gehen, Entspannung in der Therme.
Bad Bergzabern als kleine Stadt bietet die Chance abseits vom standardisierten Stadtbild zu agieren. Bad Bergzabern hat Atmosphäre.
Die Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhaber hätten die wunderbare Möglichkeit mit der Gestaltung ihrer Schaufensterdekoration nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Stadt selbst zu werben.
„Das neue Image der Kurstadt zeigt inzwischen viele positive Bilder, der Standort ist lebendiger“, resümiert Schultz, viel mehr Leute würden sich und die Interessengemeinschaft „Wir für die Stadt“ wachse.
Zum Abschluss appelliert sie an die Zuhörenden, die Kräfte zu bündeln und dafür auch den derzeitigen Umgestaltungsprozess des Werbekreises zu nutzen, um daraus eine effektive Wirtschaftsgemeinschaft werden zu lassen.
Zusammengefasst stellt sie zuversichtlich fest: „Bad Bergzabern bewegt sich“.

Nachhaltigkeit

Für die Bewegung in Richtung einer nachhaltigen Zukunft, dafür setzen sich Christian Eberle und Ursula Schulz ein.
Bad Bergzabern ist eine der acht Kommunen, die sich am Projekt „Pfälzerwald: SDG-Modellregion für ein nachhaltiges Rheinland-Pfalz“ beteiligen. Ausgehend von der Agenda 2030 mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) entwickeln die ausgewählten Kommunen eine Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Aktionsplänen.
Diese Ziele beinhalten ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.
Ziele die jede Stadt lokal und global erreichen könne, sagt Eberle. Mit dem Aktionskreis Fröhliches Kunterbunt ist globales Handeln schon vor 50 Jahren in Bad Bergzabern angekommen. Auch das Haus der Familie zeigt sich schon immer engagiert für soziale und Ökologische Nachhaltigkeit.
Konsumenten hätten beispielsweise die Möglichkeit, saisonal und regional einzukaufen, fair trade Artikel zu kaufen. Konsum hat Auswirkungen auf die Wasserversorgung in anderen Ländern. Die Textilherstellung benötige beispielsweise eine Menge Wasser und die verwendeten Chemikalien fließen oft ungeklärt in die Flüsse. Die Umweltgefahr Plastikmüll und Mikroplastik dürfte inzwischen allseits bekannt sein.
Was die Geschäftswelt von Bad Bergzabern mit wenigen Mitteln zu einer klimafreundlicheren Zukunft beisteuern könnte, darüber informierte Eberle.
Geschäfte und Restaurants könnten zur Refill Station werden, indem sie kostenfrei ihr Leitungswasser zum Auffüllen von mitgebrachten Trinkgefäßen zur Verfügung stellen. Mit einem Refill-Aufkleber kann ganz einfach darauf aufmerksam gemacht werden. Diese Aufkleber werden von den Stadtwerken Bad Bergzabern kostenlos zur Verfügung gestellt und können im Tourismusbüro in der Südpfalztherme abgeholt werden.
Auf einer Online-Karte können Unternehmen mit ihrem Umweltgedanken werben. Einige aus der Kurstadt haben sich dort bereits eingetragen.
Lebensmittel lose über die Theke zu reichen, anstatt sie in Folie und Tüte zu packen, eine Ecke oder Regal mit ausgesuchten Produkten ohne Mikroplastik oder mit ökologischen Reinigungsmitteln zu bestücken, waren weitere Beispiele.
Die Krise sein nicht nur Notwendigkeit sondern auch eine Chance, so Eberle.
Professionelle Unterstützung ist zukünftig durch das Team des Biosphärenreservats Pfälzerwald gesichert, informiert Ursula Schulz. Derzeit werde gemeinsam ein Nachhaltigkeits-Paket geschnürt, welches dann ab 2022 umgesetzt würde. Auch junge Menschen engagieren sich in Bad Bergzabern bei Schulprojekten oder in unterschiedlichen AGs. So wurde der Vorschlag, die Collage von Schülerinnen für das Netzwerk Nachhaltigkeit, als Plakat in Schaufenstern zu nutzen, um den Menschen die bildliche Darstellung des Zustandes unseres Planeten immer wieder vor Augen zu führen. beb

Infos und Kontaktdaten
www.refill-deutschland.de
www.kartevonmorgen.org
Ursula Schulz, u.schulz@vgbza.de
Netzwerk Nachhaltigkeit
bza-nachhaltig@online.de
Zentrumsmanagement, Susanne Schultz
info@raumpsychologie-schultz.de

Beigeordnete Gerda Schäfer, Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Zentrumsmanagerin Susanne Schultz, Beigeordnete Ursula Schulz und Beauftragter für Standortmarketing Christian Eberle (v.l.n.r.).
Collage von Schülerinnen für das Netzwerk Nachhaltigkeit.
Autor:

Britta Bender aus Bad Bergzabern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Kinderleichte Steuererklärung online für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir sind in unserer Werkstatt weiterhin mit Fachwissen und individueller Beratung für Sie da: Das Team des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt.

Werkstatt des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt geöffnet
Wir reparieren Ihr Fahrrad auch während der Corona-Krise

Grünstadt an der Weinstraße. Die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage und der frühlingshaften Temperaturen, denken viele an nur eines: Ab an die frische Luft. Natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Kontaktbeschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen. Aber was tun, wenn das Fahrrad nicht mehr rund läuft oder ein Reifen kaputt ist und repariert werden muss? Wir, das Team des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt rund...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice mit regionalen Spezialitäten
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Ausgehen & GenießenAnzeige
6 Bilder

Lieferservice Ludwigshafen
Lieferservice Merlin ist trotz Coronavirus für seine Kunden da

Regionale Lieferservice-Initiative erleichtert häusliche IsolationWer in diesen Tagen isoliert zuhause sitzt und keine Einkäufe mehr tätigen kann, erhält ab sofort Unterstützung durch einen neuen regionalen Lieferservice. Gerold Betz und sein 25 köpfiges Team versorgen kleine und große Haushalte auf Bestellung mit Speisen, Getränken und allem, was sonst gebraucht wird. Der Caterer, der normalerweise hunderte von Gästen im Ludwigshafener Pfalzbau bewirtet, liefert in Zeiten von Corona und...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolbild

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Täglicher Newsletter der RHEINPFALZ zum Coronavirus

Pfalz. Zur Zeit gibt es zahlreiche Meldungen, Informationen und Nachrichten rund um das Coronavirus und die Lungenerkrankung COVID-19 in der Pfalz, aber auch deutschland- und weltweit. Sie haben die Möglichkeit, täglich eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Pfalz und weltweit im kostenfreien RHEINPFALZ-Newsletter zum Thema Coronavirus zu erhalten. Zudem ordnet unsere Redaktion die Ereignisse für Sie ein und erläutert, was, wann welche Auswirkungen auf Ihr Leben aktuell hat und...

Lokales
2 Bilder

BIOS - Corona - Notfall - Telefonangebot - Teilen Sie den Artikel via Facebook, WhatsApp...
Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise

Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise eingerichtet Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet ab sofort im Rahmen des Präventionsprojektes „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“ telefonische therapeutische Hilfestellungen für Menschen an, die befürchten, eine Straftat zu begehen. Insbesondere Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen können dieses kostenlose und...

LokalesAnzeige

Trotz Coronavirus: Blumen Lieferservice und Online-Shop
BlumenOase: Der Lieferservice für Blumen, Pflanzen und mehr...

Seit fast 3 Jahrzehnten kreative Floristik für alle Anlässe im Herzen von Frankenthal Trotz der problematischen Situation derzeit und der verordneten vorübergehenden Ladenschließung möchten unsere Hände nicht still stehen. Es ist Frühling, die schönste Zeit im Jahr, wenn alles erblüht und erwacht…Ostern steht vor der Tür… Deshalb: Wir sind für Sie da, ... denn mit Blumen und Pflanzen der Saison kommt man einfach schöner durch die Krise! Deshalb bieten wir Ihnen unseren Lieferservice...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen