Kritik

Beiträge zum Thema Kritik

Lokales
Gefräßig, robust und sich rasch vermehrend: der Kalikokrebs

Kritik an Plänen der Landesregierung
"Erhebliche Gefahr für die Artenvielfalt"

Germersheim. „Aus Sicht der unteren Naturschutzbehörde stellt die fortschreitende Ausbreitung des Kalikokrebses eine erhebliche Gefahr für die Artenvielfalt und den Naturhaushalt unserer gewässergeprägten Auen dar“, so Michael Braun, zuständiger Kreisbeigeordneter bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Landwirtschaft. Er ergänzt: „Deshalb wurde die Landesregierung durch die Kreisverwaltung Germersheim über verschiedene Schreiben auf die Problematik und die Notwendigkeit zur...

Lokales
Auch wenn es die städtischen Planer als „fertig“ bezeichnen: Noch längst nicht fertig ist das Durlacher Tor. Da muss im großen Stil nachgebessert werden.  foto: KASIG

Kritik hält an: Durlacher Tor immer stärker im Fokus
Fließen Anregungen der Bürger in Karlsruhe noch mit ein?

Kritik. Nachdem in einer Info-Veranstaltung der Bürgerschaft die bisherigen Gestaltungsideen des neuen Bernhardusplatzes vorgestellt wurden, kamen von zahlreiche Anregungen der Bürger. Hier dürfe nicht der Eindruck entstehen, „dass alles bereits unverrückbar sei“, betont die Karlsruher FDP-Fraktion, und ist der Ansicht, „dass Anregungen ernsthaft geprüft und möglichst berücksichtigt werden sollen.“ Und Fragen und Anregungen gab es in dieser Info-Veranstaltung jede Menge (das „Wochenblatt“...

Lokales
Eingang zum Karlsruher Rathaus

Grüne, FDP, Kult, Linke und SPD stimmen dagegen - Kritik von der CDU
Karlsruher Gemeinderat lehnt Jugendgemeinderat ab

Miteinander. Die CDU-Fraktion bedauert das Scheitern des Jugendgemeinderates in Karlsruhe. Der Gemeinderat hat sich vergangene Woche mit 16 zu 28 Stimmen dagegen ausgesprochen. „Wir sind entsetzt von der Ablehnung der anderen Parteien“, so Stadtrat Johannes Krug über das Abstimmungsergebnis: „Es gibt über 100 Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg. Pforzheim, Stuttgart und Ettlingen haben einen.“ Karlsruhe bekommt jetzt keinen. „Mit fadenscheinigen Argumenten sowie allgemeinen Floskeln...

Lokales
Blick auf die aktuelle Situation am Rhein

Was, wenn die aktuelle Brücke dicht ist? Verkehrschaos bei der Sanierung?
Zweite Rheinbrücke bei Karlsruhe ist weiter im Fokus

Karlsruhe. „Man löst ein Verkehrsproblem linksrheinisch, um es rechtsrheinisch zu verschärfen“, so OB Dr. Frank Mentrup zum Grund, warum die Stadt Karlsruhe nach Mehrheitsbeschluss durch den Gemeinderat gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Bau der zweiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth klagt. Die Stadt bemängelt dabei unter anderem den fehlenden Anschluss an die B 36 (das „Wochenblatt“ berichtete). Wie sich das Thema „Rheinbrücke dicht“ in der gesamten Region auswirken...

Sport
Treffen der DFB-Vertreter mit den beiden Fußballern in Berlin

Spieler waren zur Aussprache in Berlin
Nach "Trikot-Ärger": Özil und Gündogan treffen sich mit DFB-Führung

Fußball. Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben ihren Urlaub unterbrochen, um sich am Samstag im Vorfeld des Pokalfinals in Berlin mit DFB-Präsident Reinhard Grindel, Generalsekretär Friedrich Curtius, Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff zu einem persönlichen und klärenden Gespräch zu treffen. Auslöser waren Irritationen, Diskussionen und massive Kritik im Zusammenhang mit den Fotos der beiden Nationalspieler in London mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan. Am...

Lokales
Der Alte Bahnhof von 1913 am Fliederplatz in Mühlburg, jetzt KuJ

Mühlburger Bürgervereinschef Massimo Ferrini kritisiert einseitige Fokussierung
Rückzug aus dem Karlsruher Migrationsbeirat

Mühlburg. Sieben Jahre lang war Massimo Ferrini Mitglied im Karlsruher Migrationsbeirat. Kürzlich zog sich der Badener mit italienischen Wurzeln enttäuscht aus dem Gremium zurück. Das „Wochenblatt“ fragte nach bei Ferrini, dem Vorsitzenden des Bürgervereins Mühlburg und Vorsitzenden der CDU des Ortsteils. (bom) Herr Ferrini, Sie haben einen „offenen Brief“ über ihren Rückzug aus dem Migrationsbeirat geschrieben. Was hat sie dazu veranlasst? Massimo Ferrini: Mich stört, dass die Probleme...

Lokales
Blick in die Rudolfstraße in der Karlsruher Oststadt: Wenn das bislang tolerierte Gehweg-Parken gestrichen wird, ist es wohl künftig eine Einbahnstraße.

Verlässliche Aussagen fehlen / Wo bleibt die Bürgerbeteiligung?
Thema Gehweg-Parken bewegt die Gemüter in Karlsruhe

Karlsruhe. Es ist ein Thema, das die Verwaltung wohl am liebsten schon still und leise vom Tisch hätte: das Gehwegparken in der Stadt. Aber da haben die Planer die Rechnung wohl ohne den Wirt gemacht, sprich ohne die Bürger. Kein Wunder, dass es unlängst auch in Rintheim wieder massive Kritik am Vorgehen der „Amtsstubencowboys“, so ein aufgebrachter Bürger, hagelte. Denn bis Ende des Jahres soll auch dieser Stadtteil „dran sein“ – aber auch in den anderen Stadtteilen, die schon „dran waren“,...

Lokales
Plakat zur Bürgerinformation

Bürger ärgern sich: Viel Bekanntes, wenig Neues, Verkehrsgutachten erst im November
Planung „Oberer Säuterich“ in Durlach in der Kritik

Durlach. Die Wellen der Empörung wegen der geplanten Bebauung des Wohngebiets „Oberer Säuterich“ schlagen in Durlach und Aue weiterhin hoch. Rund 420 Wohneinheiten für über 800 Leute sehen die aktuellen Pläne der Stadtverwaltung für das Gebiet zwischen Fudiciastraße, verlängerter Südtangente und dem bisherigen Wohngebiet vor – und zum Erreichen dieses Ziels sollen auch mehrere mehrgeschossige Gebäude mit einer Gesamthöhe von jeweils bis zu 17 Metern errichtet werden.Die hohe Wohndichte stößt...

Lokales
Eingang zur aktuellen Moschee in der Karlsruher Oststadt

Droht ein Verkehrschaos in der Karlsruher Oststadt? CDU-Kritik an Verwaltung
Zu wenig Stellplätze für die Karlsruher Moschee in der Planung

Karlsruhe. Die CDU Karlsruhe weist noch einmal darauf hin, dass der Neubau einer „Ditib“-Moschee in der Käppelestraße aufgrund einer viel zu geringen Zahl von Stellplätzen zu einem Verkehrschaos in der Oststadt führen wird. „Es ist zwar als Fortschritt zu sehen, dass das Rathaus, nachdem es monatelang völlig unkritisch verkünden ließ, dass Baurecht gegeben sei, inzwischen zumindest ein Verkehrsgutachten vom Bauherrn ’Ditib’ angefordert hat“, so CDU-Kreisvorsitzende Ingo Wellenreuther und...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.