"Querfälltein"-Festival in Neustadt
Motto "Freiheit" in Szene gesetzt

Kultrudezernent Ingo Röthlingshöfer, Kulturamtsleiter Wolfgang Dinges und Marina Kammerloh von der Musikschule „Jugendphilharmonie Deutsche Weinstraße“ im lebhaften Gespräch im Zeichen des Zebras.
  • Kultrudezernent Ingo Röthlingshöfer, Kulturamtsleiter Wolfgang Dinges und Marina Kammerloh von der Musikschule „Jugendphilharmonie Deutsche Weinstraße“ im lebhaften Gespräch im Zeichen des Zebras.
  • Foto: Pacher
  • hochgeladen von Markus Pacher

Neustadt. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren lädt die Kulturabteilung der Stadt Neustadt vom 10.-16. September erneut zum „Querfälltein“-Festival ein.„Diesmal passiert was ganz Neues“, erläuterte Kulturdezernent Ingo Röthlingshöfer im Rahmen einer im Roxy-Kino durchgeführten Info-Veranstaltung. „Zebra trifft Matchbox heißt es diesmal“, so Röthlingshöfer in Anspielung auf die Kooperation mit einem Projekt des Kulturbüros der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN), das gemeinsam mit der Stiftung „Hambacher Schloss“ ein Demokratiefestival zum im Zeichen der Wiege der Demokratie durchführen möchte.

„Mit unserer Gemeinschaftsaktion wollen wir den Freiheitsgedanken von 1832 in die heutige Zeit projizieren“, erklärte Röthlingshöfer vor rund 80 Besucherinnen und Besucher, die nach dem offiziellen Teil die Gelegenheit wahrnahmen, eigene Veranstaltungsideen anzumelden.
„Einer unserer Grundgedanken war, die Verbindung von Neustadt und dem Hambacher Schloss stärker auszubauen“, informierte Kulturamtsleiter Wolfgang Dinges. „So entstand die Idee des Doppelfestivals“.
Was hinter dem MRN-Projekt Matchbox steht, erläuterte die beiden Mitarbeiterinnen Jasmin und Alena: „Wir wollen internationale Künstler mit den Kommunen der Region ’matchen’“. Zu den erfolgreichen vorangegangenen Aktionen gehörte zum Beispiel die Produktion eines Stummfilms, die in einem Dorf im Odenwald mit den Bewohnern gedreht wurde. Ähnliches soll auch in Neustadt passieren, wenn zum Beispiel in der Neustadter Innenstadt auf mehreren Bühnen Interaktionen stattfinden, wie zum Beispiel auf dem Juliusplatz, der das Forum für Lesungen, Comedy, Poetry-Slams, Songs, Theater, Pantomime, Impro-Theater etc. bietet und jungen Künstelerinnen und Künstlern die Möglichkeit gibt, mit eigenen Beiträgen ihr Lebensgefühl zum Motto „Freiheit“ künstlerisch darzustellen.
Bevor es im September zum „kulturellen Ausnahmezustand“ in Neustadt kommt, bekommt die Weinmetropole bereits am 25. und 26. Mai Besuch vom MRN-Projekt „Building conversation“ in Gestalt einer Truppe von Künstlern, die sich mit der Art, wie wir miteinander sprechen, beschäftigen und zum Mitmachen animieren möchten.
Wichtiger Bestandteil des „Querfälltein“-Festivals ist eine große Open-Air-Ausstellung in der Wallgasse, wenn unter der Leitung von Emil Walker künstlerische Interpretationen des Mottos „Freiheit“ präsentiert werden. Dazu wird im Vorfeld zu einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem die zehn Besten Beiträge großformatig zu sehen sein werden und sich zu den künstlerisch gestalteten Würfeln eines Graffiti-Workshops hinzugesellen. Bei letzteren handelt es sich um ein Projekt des Landauer Künstlers Till Heim, demnach in der Würfel mit einer Kantenlänge von 2,5 Meter an unterschiedlichen Orten aufgestellt werden.
Neben freien Beiträgen bietet das Festival auch dieses Mal Workshops unter professioneller Anleitung und zur kostenfreien Teilnahme an, deren Ergebnisse ebenso auf den City-Bühnen präsentiert werden könne. Auch das Thema „Tanz“ wird in den Fokus gerückt: So bringen Leo und Runa Hesse im Workshop „Dancing for Freedom“ moderne Moves aus dem Bereich HipHop und Modern Dance bei, die ebenso öffentlich aufgeführt werden. Mit von der Partie sind außerdem die beiden Profi-Slammer Alex Geiger und Julian Weider, die bereits im Vorfeld an mehreren Tagen Workshops durchführen und die anschließenden Auftritte der Teilnehmer mit Rat und Tat unterstützen.
Während des Festivals sind nicht nur junge Menschen aus Neustadt und Umgebung, sondern auch Gäste aus Partnerstadt Macon und der Schulpartnerschaft des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums aus Kamnik (Slowenien) eingeladen. Auch das Kulturbüro der Metropolregion lädt verstärkt junge Menschen aus der Metropolregion und deren Städtepartnerschaften ein. Absolutes Programmhighlight des Festivals ist ein Open-Air-Konzert zum Abschluss der Festivals s am Freitag, 14. September, wenn die Wallgasse zum Abfeiern einlädt. Star des Abends ist „Nico Santos & Band“ (Radiohit „Rooftop“). Weitere Programmteile sind eine anschließende Dance-Party mit DJ YellowDrop aus Neustadt.
Am Samstag, 15. und Sonntag, 16. September, findet danach auf dem Schloss gemeinsam mit „Hambach! Demokratiefestival“ ein buntes Programm mit verschiedenen künstlerischen Darbietungen statt, bei dem ausgewählte Beiträge des „Querfälltein“-Festivals geplant sind.

Info
Das „Querfälltein“-Festival ist eine Plattform für innovative und kreative junge Künstler aus Neustadt und Umgebung im Alter von 14-35 Jahren. Eingeladen sind alle, die ihre Ideen und künstlerischen Statements zum Festival-Motto „Freiheit“ in Szene setzen wollen. Anmeldungen zu Beiträgen können ab sofort unter zebra@neustadt.eu und unter der Nummer 06321 855464 abgegeben werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen