Modellprojekt

Beiträge zum Thema Modellprojekt

Lokales
Das „Projekt-Paket" mit 15 Tablets und 15 Bastel-Boxen hat der Vorsitzende der SeHT-Bundesvereinigung Karl Gajewski an die Vorsitzende der Landesvereinigung von SeHT, Inge Bellmann, übergeben

SeHT Landesvereinigung Speyer
Teilhabe digital möglich machen

Speyer. Die Selbsthilfevereinigung SeHT (Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwächen) hat ein Projekt zur Digitalisierung ihrer Selbsthilfe-Arbeit ins Leben gerufen. Die Bundesvereinigung SeHT hat zentral Tablets angeschafft, die über die örtlichen und regionalen Selbsthilfegruppen verliehen werden. Damit soll erreicht werden, dass auch Betroffene, die nicht über die finanziellen Mittel verfügen, sich eigene Geräte zu kaufen, an der digitalen Kommunikation teilnehmen können. Parallel dazu...

Lokales
 Foto: Stadtverwaltung Neustadt

Wie geht's weiter mir dem Modellprojekt?
Spucktests in Kindertagesstätten

Neustadt. In drei städtischen Kitas wurden im Rahmen eines Modellprojektes zwei Wochen lang kostenlose Corona-Selbsttests für Kinder angeboten. Es handelte sich um Spucktests, getestet wurde zweimal pro Woche. Ziel war es, die Akzeptanz der Eltern herausfinden, den Einsatz vor Ort aufprobieren, ob die Tests funktionieren und wie die Rückmeldungen sind. Nun stellt sich die Frage, wie es weitergeht, denn klar ist, dass die Tests aus Kostengründen so nicht weitergeführt werden können. Die für die...

Lokales
Der vom Bundesministerium empfohlene Spucktest.

Kostenlose und freiwillige Corona-Selbsttests in Neustadter Kitas
Spuktest in Kitas

Neustadt. Die Stadt Neustadt führt im Rahmen eines Modellprojektes kostenlose und freiwillige Corona-Selbsttests in Kitas durch. In drei städtischen Kitas werden im Rahmen eines Modellprojektes ab sofort kostenlose Corona-Selbsttests für Kinder angeboten. Es handelt sich dabei um Spucktests und keine Nasenabstriche, sie wurden vom Bundesministerium empfohlen. Getestet wird zweimal pro Woche. Das Procedere ist mit dem Gesundheitsamt und den Testzentren abgestimmt. „Aufgrund der steigenden...

Lokales
Speyer will Modellprojektstadt werden und damit eine Vorreiterrolle im Land übernehmen. Nach Tübinger Beispiel soll dann in Speyer der negative Schnelltest mehr Normalität in den Corona-Alltag bringen.

Speyer will Modellprojektstadt werden
Öffnen - aber mit mehr Sicherheit

Update: Inzwischen hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer ihre Vorstellungen von Corona-Modellregionen konkretisiert. Wenn eine Kommune Inzidenzwerte unter 50 hat und die Kriterien für eine Modellregion erfüllen kann, soll dort nach Ostern wieder mehr Kultur, Sport, Gastronomie und Einzelhandel möglich sein. Als Voraussetzungen nennt Dreyer schlüssige Test- und Nachverfolgungskonzepte. Ab einer Inzidenz von 100 soll auch in den Modellkommunen die Notbremse greifen. Schnell- und Selbsttests sollen...

Lokales
Modellprojekte mit strengen Schutzmaßnahmen und Testkonzepten könnten in den Bundesländern in Regionen mit niedriger Inzidenz erlaubt sein

Beschlussvorlage sieht Lockdown-Verlängerung bis 18. April vor
Mobilität eindämmen, Kontakte vermeiden

Berlin. Laut einer Beschlussvorlage aus dem Kanzleramt werden Bund und Länder in der für heute Nachmittag angesetzten Videokonferenz unter anderem über verschärfte Reiseregeln und zum Teil auch über erneute nächtliche Ausgangssperren diskutieren. Eine Verlängerung des Lockdowns mit all seinen bisherigen Regelungen bis zum 18. April steht im Raum. Notbremse bleibt bestehenDie Umsetzung der Notbremse soll konsequent umgesetzt werden. Das Beschlusspapier sieht in Landkreisen mit einem Inzidenzwert...

Lokales

Netzwerken? Unbedingt!
Herzlich digitaler Austausch auf Bundesebene

Seit 2020 ist Kaiserslautern Teil des Bundesprojektes „Modellprojekte Smart Cities“ und wird durch das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat gefördert. Um die acht anvisierten Projekte in der Stadt getreu dem herzlich digitalen Leitbild umzusetzen, setzt herzlich digital nicht nur auf den Input der Bevölkerung, sondern auch auf das Netzwerk der 13 weiteren Modellstädte im Bundesprojekt. In einem monatlichen Austausch werden Ideen, Probleme und diverse Fragestellungen besprochen, mit...

Lokales
Das ACT-Team der Klinik für Gerontopsychiatrie am Pfalzklinikum in Klingenmünster

Klinik für Gerontopsychiatrie baut aufsuchendes Team auf
Krise als Chance

Klingenmünster. Die Corona-Krise hat Abläufe an vielen Stellen der Gesellschaft verändert. Auch das Pfalzklinikum musste zeitweise Angebote einschränken oder durch digitale Alternativen ersetzen. Krisen können aber auch positive Effekte haben und neue Konzepte oder eine schnellere Umsetzung von Projekten fördern. In der Klinik für Gerontopsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Pfalzklinikums am Standort Klingenmünster unter neuer Leitung von Fabian Fußer, Chefarzt, und Rita...

Lokales
Die Nahversorgung war eines der wichtigen Themen im Modellprozess „Kommune der Zukunft“ in Landau.

Landau ist Vorbild für landesweite Förderung von Stadtdörfern:
Gutes Beispiel für eine Kommune der Zukunft

Landau. Die Landauer Stadtdörfer fit für die Zukunft machen war das Ziel des vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Modellprojekts „Kommune der Zukunft“, das im vergangenen Herbst nach drei Jahren intensiver Projektarbeit zu Ende ging. Als Modellkommune hat die Landau damit eine landesweite Vorreiterrolle bei der zukunftsfähigen Entwicklung von Stadtdörfern eingenommen, von der jetzt auch andere Städte profitieren sollen. Nach dem Vorbild Landaus werden die Stadtdörfer in Koblenz, Ludwigshafen...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.