SV Waldhof ruft mit Social Media-Kampagne auf, Wahlrecht zu nutzen
"Wir wollen eine hohe Wahlbeteiligung"

Die prominenten Unterstützer der Social Media-Kampagne.
  • Die prominenten Unterstützer der Social Media-Kampagne.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Laura Seezer

Mannheim. Ein überparteiliches Bündnis macht sich in Mannheim stark für die Wahlbeteiligung an der Kommunal- und der Europawahl 2019. Dekan Ralph Hartmann und Geschäftsführer von SV Waldhof Mannheim 07 Markus Kompp präsentierten gemeinsam mit zwölf Persönlichkeiten aus Bildung, Kultur, Wirtshaft und Religion die Kampagne mit dem Motto „Meine Stadt. Meine Wahl. Mein Europa“. Sie startet offiziell am 20. April im Carl-Benz-Stadion beim Spiel SV Waldhof gegen den VfR Wormatia Worms. Dann animieren die Initiatoren Hartmann und Kompp die Fußballfans im Stadion, auch am 26. Mai aktiv mit dabei zu sein. Beim heutigen Pressegespräch im Stadion wurden bereits die ersten social-media-Beiträge gepostet.
„Der SV Waldhof Mannheim ist Teil der Mannheimer Gesellschaft und steht weiterhin für Demokratie, Menschlichkeit und Rechtsstaat“, sagt Mitinitiator Markus Kompp. „Deshalb ist es unser eigener Anspruch, den gemeinsamen Aufruf deutlich zu unterstützen. Für uns geht es bei diesem Wahlaufruf nicht um ein politisches Statement, sondern um die Grundlage der Demokratie durch eine hohe Wahlbeteiligung“. Eine starke Wahlbeteiligung, ist Dekan Ralph Hartmann überzeugt, stärke gegen diejenigen Kräfte, die den Rechtsstaat schwächen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedrohen. „Unsere Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sie lebt von unserem Engagement, von unserem Mitwirken“, so Hartmann. „Am Wahltag liegt die Verantwortung bei uns. Wir Bürgerinnen und Bürger können unsere Demokratie stärken, indem wir zur Wahl gehen und für die Grundwerte einstehen, die unser Miteinander tragen.“
Die Kampagne ist in den sozialen Medien ebenso präsent wie in der so genannten „Kohlenstoffwelt“, wie Jazz-Musiker Thomas Siffling erläuterte. Die demokratische Grundhaltung kann man sich dafür sogar anziehen: mit dem Slogan bedruckte weiße T-Shirts gibt es ebenso wie leicht ablösbare Sticker, die auf Kleidung geklebt werden können. Ziel der Kampagne ist, dass möglichst Viele ein Foto von sich mit dem Sticker oder mit dem T-Shirt in den sozialen Medien posten, gemeinsam mit den Hashtags #meinestadt #meinwahl #meineuropa. Filmclips oder von persönlichen Statements begleitete Fotos und Selfies machen deutlich, warum den Einzelnen die Demokratie mit ihrem Wahlrecht wichtig ist, beispielsweise „Viele Menschen außerhalb Europas haben nicht die freie Wahl. Ich gehe am 26. Mai wählen“.
Dass am kommenden Samstag im Carl-Benz-Stadion ein besonderes Spiel stattfindet, musste Markus Kompp nicht betonen. Der Traditionsverein steht kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga. „Wir hoffen, dass möglichst viele auch für die Demokratie aufstehen und sich an der Wahlbeteiligen“, so Kompp. Wie wichtig der Vereinsleitung das Anliegen ist, wird beim Spiel am 20. April deutlich: Dann werden die Spieler beim Aufwärmtraining das Kampagnen-Shirt tragen, auf dem Rasen werden Geschäftsführer Kompp und Dekan Hartman für die Aktion werben, auf der Videowall werden die drei Hashtags erscheinen und im Fanshop liegen Sticker für die Fotos und Filmclips bereit.
Anschließend gibt es die kostenlosen Sticker im Haus der Evangelischen Kirche in M1. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8-16.30, Freitag 8-14 Uhr.
Formiert hat sich das überparteiliche Bündnis aus dem Kreis, der die am 3. Oktober 2018 am Tag der Deutschen Einheit die Demonstration „Für Demokratie, Menschlichkeit und Rechtsstaat“ auf die Beine gestellt hatte, an der mehr als 9.000 Menschen sich beteiligten. Mit der Kampagne „Meine Stadt. Meine Wahl. Mein Europa“, das angelehnt ist an die aktuelle Fankampagne des SV Waldhof „Meine Familie. Meine Stadt. Mein Verein“ sollen sich möglichst viele bekenntnishaft für die Demokratie aussprechen. Zu den prominenten Unterstützern zählen Ismail Çakır (Vorstandsvorsitzender Türkisch-Islamische Gemeinde),Thilo Dieing (Vorsitzender Stadtschülerrat Mannheim), Ralph Hartmann (Dekan Evangelische Kirche Mannheim), Michael Holzwarth (Geschäftsführer der Sportkreisjugend), Christian Holtzhauer (Schauspiel-Intendant, Nationaltheater Mannheim), Thomas Siffling (Jazz-Musiker), Karl Jung (Dekan Katholische Kirche Mannheim), Talat Kamran (Forum der Religionen Mannheim), Majid Khoshlessan (Jüdische Gemeinde Mannheim), Verena König (Professorin Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim), Markus Kompp (Geschäftsführer SV Waldhof Mannheim 07), Lutz Pauels (Vorstand Werbegemeinschaft Mannheim City), Nadine Sabra (Stellvertreterin Gesamteltern¬beirat² der Stadt Mannheim). ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen