Kathleen Knauers „Agua“-Serie in der Galerie (Kunst)Projekte
Fasziniert vom Element Wasser

Kathleen Knauer mit einem ihrer Werke in der Galerie (Kunst) Projekte von Monica Ruppert in der Langen Rötterstraße 68 in der Neckarstadt Ost.
  • Kathleen Knauer mit einem ihrer Werke in der Galerie (Kunst) Projekte von Monica Ruppert in der Langen Rötterstraße 68 in der Neckarstadt Ost.
  • Foto: Carsten Kripzak
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. Von den vielfältigen Farben und der positiven Energie des Wassers sind die aktuellen Bilder der Mannheimer Künstlerin Kathleen Knauer geprägt. Gemeinsam mit Susana Reberdito stellt sie unter dem Titel „Agua“ noch bis zum 6. Juli in der Galerie (Kunst) Projekte von Monica Ruppert in der Langen Rötterstraße 68 in der Neckarstadt Ost acht ihrer Werke aus.
Kathleen Knauer, die in Saalfeld in Thüringen geboren wurde und seit 2010 in Mannheim lebt und arbeitet, beschäftigt sich in ihren aktuellen Serie „Agua“ mit der schützenswerten Ressource Wasser und will auf die globale Umweltverschmutzung und den unschätzbaren Wert des Elements aufmerksam machen. „Ich beschäftige mich viel mit Naturthemen und wurde immer wieder inspiriert durch Reisen und Gespräche“, erzählt Knauer, die von 2006 bis 2010 Freie Bildende Kunst an der Freien Kunstakademie studierte. Die Initialzündung für ihre Arbeiten zum Thema Wasser erfolgte vor zwei Jahren bei einem Aufenthalt auf der Karibikinsel Barbados. „Du sitzt im Paradies, aber jeden Tag wurden Massen an Müll angeschwemmt“, schildert sie ihr Entsetzen. „Das hat etwas mit mir gemacht. Es war einerseits traurig anzusehen, aber es hatte auch eine morbide Ästhetik. Dann hat mich dieses Thema nicht mehr losgelassen“, berichtet die Künstlerin.
Inspiriert von ihrem Erlebnis auf Barbados, begann sie mit Agua-Serie. Dabei nimmt sie eine Satelliten-Perspektive ein, baut zunächst Hintergründe und Farbräume auf, in die sie dann mit ihrer Technik des „gesteuerten Zufalls“ durch Schüttungen und gezielt eingesetzten Farbwürfen ihre expressive Strukturen legt. Farbenprächtig und vital sind die Gemälde, die auf diese Weise entstehen. Das geschieht in ihrem Atelier auf dem Felina-Areal in der Neckarstadt Ost. Glücklich und stolz ist die Malerin, dass ihr vor zwei Wochen eine Atelierförderung der Stadt Mannheim zuerkannt wurde. Ab Juli 2018 erhält sie bis Ende Juni 2022 einen Mietkostenzuschuss. „Ich fühle mich in Mannheim mit all seinen Facetten und mit dem bunten multikulturellen Leben auch sehr wohl und bin in meiner Arbeit auch stark von der Stadt beeinflusst“, betont Kathleen Knauer, die fünf Prozent des Verkaufserlöses an die Hilfsorganisation Viva con Agua spenden wird, um das Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für den weltweiten menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser einsetzt, zu unterstützen.gai
Weitere Informationen:
Die Ausstellung ist noch am 29. Juni sowie am 4., 6. und 11. Juli jeweils 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen