Wirtschaft & Handel

Beiträge zur Rubrik Wirtschaft & Handel

Volles Haus
4 Bilder

Erfolgreiche Premiere des „craft.werk-Business-Abends“ der Kreishandwerkerschaft
Neues zukunftsweisendes Format

Karlsruhe. Eine gelungene Premiere feierte der „craft.werk-Business-Abend“ der „Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe“ kürzlich bei „Autohaus Geisser“ in Knielingen. Kreishandwerksmeister Frank Zöller begrüßte 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu einem neuen Format, bei dem Networking, Information und Austausch im Fokus standen. Unter den Gästen waren neben Vorstandsmitgliedern der Kreishandwerkerschaft und den Obermeistern der Innungen beispielsweise auch Karlsruhes...

Noch sind kaum Hochhäuser in Karlsruhe zu sehen
3 Bilder

„Höhenkonzept“ in der Stadt befürwortet
Der Platzbedarf zwingt in die Höhe

Karlsruhe. Sind Hochhäuser (ab 22 Meter Höhe) sinnvoll und wenn ja? Welche Kriterien bedarf es, damit Hochhäuser zu Karlsruhe passen? Angesichts des innerstädtisch weniger werdenden Platzes, möchte die Stadt mit einem „Höhenentwicklungskonzept“ das Verdichtungspotenzial für die Innenentwicklung konkretisieren – dadurch auch das Bauen in die Höhe (auch Aufstockung) planerisch steuern. Unlängst sprach sich der Planungsausschuss einstimmig für einen gesamtstädtischen Blick auf die verschiedenen...

Blick auf den Christkindlesmarkt in Karlsruhe auf dem zentralen Friedrichsplatz

Rundum positive Bilanz / Besucher gefällt das Angebot
„Weihnachtsstadt Karlsruhe“ kam bestens an

Karlsruhe. Lichtweihnacht auf dem Marktplatz, weihnachtliches Zentrum auf dem Friedrichsplatz, Erweiterung der „Stadtwerke Eiszeit“ vor dem Schloss, Kinderweihnachten an der Kirche St. Stephan, mittelalterliche Weihnacht in Durlach oder neue Weihnachtsbeleuchtung: Die „Weihnachtsstadt Karlsruhe“ ist ein weithin sichtbares Aushängeschild – und kam bestens an, betonte Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz: „Bei einer Umfrage haben sich 80 Prozent der Befragten zufrieden mit der Weihnachtsstadt...

OB Dr. Frank Mentrup (r.) und Horst Kreuter, Geschäftsführer der Karlsruher Firma „Geo-Thermal“ und Vertreter des „EnergieForums“, erhalten in der „Innovation Gallery“ in Nagpur ein Gründerkonzept vorgestellt.
4 Bilder

Weitere Kooperationen in den Feldern Wirtschaft, Tourismus & Kultur
Zusammenarbeit mit Indien auf noch breitere Basis gestellt

Karlsruhe. Durch die verstärkte Kooperation des Landes mit dem indischen Bundesstaat Maharashtra erfolgt seit drei Jahren ein noch engerer Austausch zwischen Deutschland und Indien. Vertreter von Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Event, Kultur, Unternehmen, Wissenschaft und weitere Partner haben unlängst nächste Schritte in der guten Partnerschaft gemacht, waren mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup an der Spitze vor Ort.In einem Round Table beim Kooperationspartner „Maharatta Chamber of...

Stau auf der Zufahrt

„Handelsverband Nordbaden“, „Dehoga“ und „Kreishandwerkerschaft monieren Zustände
Kritik an Baustellen-Koordination

Karlsruhe. Die Buddelei in Karlsruhe hat längst auch Zufahrts- und Durchfahrtsstraßen erreicht, behindert mitunter heftig auch das Erreichen der Innenstadt. „Teilweise haben Kunden vierzig Minuten gebraucht, um von der Autobahn in die Innenstadt zu kommen“, bringt Petra Lorenz, Präsidentin des „Handelsverbands Nordbaden“ die Kritik von „Handelsverband“, „Dehoga“ und „Kreishandwerkerschaft“ auf den Punkt: Der Rückstau in der Kriegsstraße war zum Beispiel teilweise so lang, dass mancher seine...

OB Dr. Frank Mentrup und Dr. Horst Kreuter, GF von GeoThermal Engineering", beim Empfang in Nagpur
5 Bilder

Karlsruhe noch enger mit indischem Pune verbunden
"Beeindruckende dynamische Entwicklung“

Partnerschaft. Kontakte weiter ausbauen, internationale Netzwerke erweitern, neue Ansatzpunkte und Betätigungsfelder ausloten, dabei Chancen für Unternehmen der Region in Indien schaffen – und zugleich auch Karlsruhe als innovativen Standort im indischen Pune präsentieren: Die Stadt Karlsruhe und die „Pune Municipal Corporation“ sind Anfang Februar 2018 eine strategische und thematische Partnerschaft eingegangen, haben dazu in Pune eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet. Dabei geht es...

Der Verbraucher kann Bio-Siegeln generell vertrauen, aber die Richtlinien sind bei Premium-Bio wie  Bioland, Naturland und Demeter strenger.

Der Wochenblatt-Nachhaltigkeitstipp
Hauptsache Bio - egal woher?

Ratgeber. Ist biologisch angebautes Obst und Gemüse wirklich das Nonplusultra? Welchem Biosiegel kann man vertrauen? Was ist mit Bio vom Discounter? Muss Biogemüse tatsächlich in Plastik eingeschweißt sein? Und: Ist es nicht sinnvoller, zum konventionell angebauten Wirsing im Hofladen in der Nachbarschaft zu greifen anstatt zur Bio-Avocado aus Peru? Fragen über Fragen, die es dem Verbraucher nicht gerade leicht machen, nachhaltig(er) einzukaufen. Die gute Nachricht: Wo Bio drauf steht ist auch...

Frische ist gefragt - ohne lange Anfahrten, möglichst auf dem Markt beim Hersteller aus der Region
4 Bilder

Verbraucher in Baden achten immer stärker auf diese Kriterien
Qualität und Regionales stehen im Blickpunkt

Region. Bei Konsumenten, so die „GfK“, zeige sich in Deutschland, dass mit zunehmendem Alter verstärkt auf die Auswahl des Einkaufs geachtet wird, speziell in der Altersgruppe 50 plus. Wenn es allerdings um die Frage der Regionalität von Produkten geht, bezeugt die Altersgruppe der 40 bis 49-Jährigen mit 43 Prozent das größte Interesse. Interessant: Zwischen den Antworten von Frauen und Männern gibt es sowohl deutschlandweit wie auch international kaum Unterschiede – einzige Ausnahme ist der...

Wer seinen Einkauf sorgfältig plant, schmeißt am Ende weniger weg.

Der WOCHENBLATT-Nachhaltigkeitstipp
Viel zu gut für die Tonne

Bruchsal. Niemand möchte gerne zuvor teuer eingekaufte Lebensmittel wegschmeißen. Dennoch landen nach Berechnungen des WWF jedes Jahr rund 18 Millionen Tonnen davon im Müll. Das entspreche etwa einem Drittel der jährlich für Deutschland produzierten Menge, heißt es beim WWF weiter. Ein deutscher Vier-Personen-Haushalt wirft derzeit laut Statistik jedes Jahr Lebensmittel im Wert von etwa 940 Euro weg. Doch was kann man dagegen tun? Weniger und bedarfsgerechter einkaufen zum Beispiel. Obst...

Beiträge zu Wirtschaft & Handel aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.