SV Waldhof Mannheim: Letztes Freundschaftsspiel am Samstag (14 Uhr) gegen SSV Ulm
Trainer Bernhard Trares; „Ich erwarte vor allem Spielintelligenz!“

„Mentalität und Teamgeist haben uns stark gemacht“  foto: pix
  • „Mentalität und Teamgeist haben uns stark gemacht“ foto: pix
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Fussball. Mit dem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC beginnt für den SV Waldhof am Samstag, 21. Juli, 13 Uhr, das langersehnte Abenteuer 3. Liga. Richtig begonnen hat die Saison 2019/2020 für die Schützlinge von Trainer Bernhard Trares jedoch schon vor einigen Wochen. Seit dem Trainingsauftakt haben die Blau-Schwarzen auch schon einige Freundschaftsspiele absolviert. Noch ist die Kaderplanung nicht komplett abgeschlossen. Drei bis vier drittligataugliche Spieler würde der Club gerne noch verpflichten. Wochenblatt-Redakteur Peter Engelhardt sprach mit Bernhard Trares über den SV Waldhof und die Dritte Liga.
???: In knapp zehn Tagen beginnt die Saison. Sie sind noch auf der Suche nach Verstärkungen. Läuft Ihnen die Zeit davon?
Bernhard Trares: Der Kader ist fast vollständig, aber drei bis vier drittligataugliche Spieler würden uns schon noch gut zu Gesicht stehen. Wir waren schon an einigen guten Spielern dran. Aber wir bleiben ruhig, es bleibt noch genug Handlungsspielraum. Die 1. und 2. Liga beginnen ja später, der Markt ist noch nicht so dynamisch. Da tut sich noch einiges.
???: Wie sind die bisherigen Neuzugänge zu beurteilen?
Trares: Benedict de Santos ist spielstark, ballsicher. Eine guter Sechser im Mittelfeld. Jan-Hendrik Marx ist ein aggressiver und dynamischer Verteidiger, der den Konkurrenzkampf in der Verteidigung erhöhen soll. Mohamed Gouaida kam mit einem Muskelfaserriss zu uns, da muss man einfach sehen, wie er zurückkommt. Mit Kevin Koffi haben wir einen starken Stürmer, er ist eine echte Alternative zu Valmir Sulejmani. Sie haben beide ähnliche Anlagen und ähnliche Laufwege. Das muss man einfach mal sehen, ob sie auch beide zusammen harmonieren.
???: Was erwarten Sie von Ihren neuen Spielern?
Trares: Sie müssen auch defensiv arbeiten, die Abläufe erarbeiten. Ich erwarte in erster Linie Spielintelligenz. Viele Dinge müssen auch nebenbei laufen. Das sind alles gestandene Fußballer. Ich hoffe, dass sie alle echte Verstärkungen sind beziehungsweise es werden.
???: Die Sommerpause war nicht allzu lange. Konnten Sie auch mal komplett abschalten?
Trares: Ja, natürlich versuche ich auch mal abzuschalten, gerade im Urlaub. Aber der richtige Stress fängt ja erst unmittelbar bei Saisonbeginn an. Die Vorbereitung und die intensive Zeit mit den Spielern ist eine gute Zeit. Eine mental entspannte Phase.
???: Mit welcher Einstellung gehen Sie mit Ihrer Mannschaft in die 3. Liga?
Trares: Diese Liga ist extrem ausgeglichen. Es gibt starke Aufsteiger und starke Absteiger. Mentalität und Teamgeist waren unabhängig von der Spielidee die Attribute, die uns stark gemacht haben. Wir haben in den Spielen der vergangenen Saison nie nachgelassen, hatten keine Schwächephase und waren immer fokussiert. So wollen wir es auch in Liga 3 halten. Dass es zum Ende hin eng werden könnte wollen wir von Anfang an vermeiden.
???: Haben Sie Spieler, denen Sie auch in dieser Liga Führungsqualitäten zutrauen?
Trares: Marco Schuster, Marcel Seegert und auch Kevin Konrad sind durchaus Spieler mit Leaderqualitäten. Sie haben eine sehr positive Einstellung und sprechen auch kritische Dinge sehr konstruktiv an.
???: Wo landet der SV Waldhof am Ende der Saison?
Trares: Wenn es optimal läuft, können wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Das wäre toll. Aber die Saison ist lang und es ist eine starke Liga. Unser primäres Ziel ist es so früh wie möglich Punkte zu sammeln für den Klassenerhalt.
???: Wie groß ist Ihrer Meinung nach der Unterschied zwischen Liga 3 Liga und der Regionalliga?
Trares: Es ist ein sehr großer Schritt. Die Anforderungen sind ganz andere. Es sind längere Reisen, andere Stadien – von der sportlichen Qualität mal ganz abgesehen. Wir treffen durchweg auf Mannschaften, welche in der Regionalliga die Qualität von Ulm, Saarbrücken oder Offenbach in Bestform haben.
???: Für Ihren Präsidenten ist die 3. Liga nur eine Durchgangsstation. Für Sie auch?
Trares: Mittelfristig möchte der Club in die 2. Liga. Das ist kein Geheimnis. Das kann man auch erreichen. Dazu müssen auf allen Ebenen professionelle Strukturen geschaffen werden. Der Club muss sich stetig weiterentwickeln und das gesamte Umfeld auf diesen weiteren Riesenschritt vorbereiten. pete
Info:

Mit dem 19-jährigen Stürmer Arianit Ferati präsentiert der SV Waldhof einen weiteren Neuzugang. Der Deutsch-Kosovare kommt vom Hamburger SV.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen