Katastrophenschutz

Beiträge zum Thema Katastrophenschutz

Lokales
Die geehrten, langjährigen Mitglieder der Feuerwehr Haßloch für ihre 15-, 25- und 35-jährige Feuerwehrzugehörigkeit im Kreis von Wehrleiter Marco Himmighöfer, Stellvertreter Christian Betzel und Bürgermeister Tobias Meyer.

Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Haßloch schon im September
Mit Feuer und Flamme dabei

Haßloch. Corona macht vieles anders – so auch den Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Haßloch. Normalerweise ist es eine liebgewonnene Tradition der Haßlocher Wehr, am Ende eine Jahres auf das ablaufende Einsatzjahr zurückzublicken und Ehrungen sowie Beförderungen vorzunehmen. In 2020 musste diese Tradition vor dem Hintergrund der Pandemielage pausieren. In diesem Jahr hat man die Veranstaltung nun ganz bewusst in den September vorverlegt, ist vom Ratssaal ins größere Feuerwehrgerätehaus...

Lokales
THW-Frau Nicole Böling hat stets ihren Piepser dabei, um für den nächsten Einsatz gerüstet zu sein.  Foto: Kling-Kimmle
4 Bilder

Doch das Ehrenamt wird von Bürgern oft unterschätzt
Ein Lächeln als Lohn für THW-Einsatz im Krisengebiet

Von Andrea Kling-Kimmle Pirmasens. Das Ehrenamt wird in der Bevölkerung oft unterschätzt, hat THW-Frau Nicole Böling (41) festgestellt. „Jeder will im Notfall geholfen bekommen, doch wo die Hilfe herkommt, wird nicht nachgefragt“. Dabei ist freiwilliges Engagement zum Wohl der Gesellschaft nicht selbstverständlich. Ob es sich um Rotes Kreuz, Feuerwehr oder Technisches Hilfswerk handelt, die Helfer sind Tag und Nacht für ihre Mitmenschen da. Ihr schönster Lohn: „Dankbarkeit und ein Lächeln. Dann...

Lokales
Annotierte Luftaufnahme aus einem Erdbebengebiet in Mozambique

Künstliche Intelligenz unterstützt schnelle Auswertung von Drohnenbildern
Zielgenaue Hilfe im Katastrophenfall

Fraunhofer ITWM. Bei einer Katastrophe − egal, ob Hochwasser, Erdbeben oder Hurrikan − zählt jede Sekunde, um Notleidende mit humanitärer Hilfe zu versorgen. Die Einsatzteams von Hilfsorganisationen stehen dabei unter immensem Zeitdruck, sich in zerstörten Gebieten zurechtfinden. Ein Team des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern entwickelt eine Software, die humanitäre Hilfe schneller an das richtige Ziel bringt. Dafür werden Drohnenbilder genutzt,...

Lokales
OB Thomas Hirsch, Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Dirk Hargesheimer  und Städtetagsgeschäftsführer Michael Mätzig beim Vor-Ort-Austausch in der Landauer Feuerwache.

Mehr Aufmerksamkeit, Mittel und Personal für den Katastrophenschutz
Helfer brauchen Hilfe

Landau. Nicht erst die Corona-Pandemie und die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben gezeigt: Dem Katastrophenschutz kommt eine immer größere Bedeutung zu. Um ihre Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft angemessen schützen zu können, sind die Kommunen auf eine gute finanzielle Ausstattung angewiesen. Darüber sind sich Michael Mätzig, Geschäftsführender Direktor des rheinland-pfälzischen Städtetags, und Thomas Hirsch, Oberbürgermeister der Stadt Landau und...

Lokales
Gemeinsam anpacken - Malteser aus Burrweiler, Frankenthal, Homburg, Ludwigshafen, Rülzheim und der Nordpfalz unterstützen aktuell ehrenamtlich den Freiwilligen-Shuttle, um Helfende an Einsatzorte zu bringen. Der Fahrdienst der Malteser Landau stellt Fahrzeuge bereit.
2 Bilder

Malteser Fluthilfe 2021
„Malteser sind seit Tag eins vor Ort und bleiben es auch!“

Noch immer ist die Lage im Hochwassergebiet rund um Altenahr, Adenau/Schuld, Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig vergleichsweise unübersichtlich. „Dramatisch“- bringt es Werner Sonntag, Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst im Bistum Trier, auf den Punkt. „Wir haben hier Helfende im Einsatz, die nach dem Balkankrieg humanitäre Hilfe geleistet haben und sprechen mit Menschen, die sich noch an andere Zeiten in Deutschland erinnern können – das sei hier wie nach dem Krieg, hören wir oft.“ Wenn er mit...

Lokales
Solidarität und Zusammenhalt für die Menschen im Ahrtal statt Schuldzuweisungen

Statement aller Landräte
Solidarität und Zusammenhalt für die Menschen im Ahrtal statt Schuldzuweisungen

Rheinland-Pfalz. "Die Menschen im Ahrtal wurden Opfer einer Naturkatastrophe unvorstellbaren Ausmaßes. Die rheinland-pfälzischen Landrätinnen und Landräte halten fest: Den Menschen im Ahrtal muss unsere ganze Solidarität gelten. Sie brauchen helfende Hände und erleben einen gesellschaftlichen Zusammenhalt, der bei all dem Leid Mut macht und Hoffnung spendet. Die Kreise und das Land stehen hier zusammen und leisten schnelle Hilfe und Unterstützung. Tausende Helferinnen und Helfer, hauptamtliche...

Lokales
Rund 700 Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes aus Landau und SÜW waren nach der Unwetterkatastrophe 25.000 Stunden ehrenamtlich im Ahrtal im Einsatz.

25000 Stunden ehrenamtlich im Ahrtal im Einsatz
Große Hilfe aus der Südpfalz

Landau. Nach sieben Tagen im Dauereinsatz sind sie zurück. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Technischen Einsatzleitung (TEL) Landau-Südliche Weinstraße konnten jetzt ihren Einsatz in der Einsatzleitung des Landes Rheinland-Pfalz erfolgreich abschließen. In der Landeseinsatzleitung in Bad Neuenahr-Ahrweiler koordinierte die TEL den Einsatz der Feuerwehren des Landes Rheinland-Pfalz im Zusammenspiel mit Einsatzkräften aus dem gesamten Bundesgebiet. Doch die TEL ist nicht die einzige...

Lokales
Rund 700 Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes aus Landau und SÜW waren nach der Unwetterkatastrophe 25.000 Stunden ehrenamtlich im Ahrtal im Einsatz

Katastrophenschutz 25.000 Stunden ehrenamtlich im Einsatz
Hilfe im Ahrtal

SÜW/Landau. Nach sieben Tagen im Dauereinsatz sind sie zurück. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Technischen Einsatzleitung (TEL) Landau-Südliche Weinstraße konnten jetzt ihren Einsatz in der Einsatzleitung des Landes Rheinland-Pfalz erfolgreich abschließen. In der Landeseinsatzleitung in Bad Neuenahr-Ahrweiler koordinierte die TEL den Einsatz der Feuerwehren des Landes Rheinland-Pfalz im Zusammenspiel mit Einsatzkräften aus dem gesamten Bundesgebiet. Doch die TEL ist nicht die...

Lokales
Zunächst lag der Fokus auf der Soforthilfe. Jetzt besteht vor allem ein hoher Bedarf an humanitärer Hilfe in den betroffenen Hochwassergebieten.

Malteser Fluthilfe 2021
Malteser helfen langfristig

Über 1.000 Einsatzkräfte aus Ehren- und Hauptamt des Malteser Hilfsdienstes waren und sind in Hochwassergebieten im Einsatz. Bei den Sanitäts- und Betreuungsdienst-Einsätzen lagen die Schwerpunkte zunächst auf der Evakuierung, medizinischen Versorgung und Betreuung verunglückter oder kranker Menschen, der Errichtung von Notunterkünften und Versorgung von Einsatzkräften und Betroffenen mit Essen und Getränken. Nun verlagern sich die Aufgaben in Richtung humanitäre Hilfe. „Nach der Soforthilfe...

Lokales
Übergabe der Schwimmsauger

Unterstützung für den Brandschutz im Kreis Germersheim
Schwimmsauger für die Feuerwehren

Landkreis Karlsruhe. Zwei Schwimmsauger haben die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Germersheim jetzt von der Versicherungskammer Bayern erhalten. „Wie sinnvoll die Ergänzung ist, haben uns die Wetter- und Einsatz-Lagen der letzten Zeit deutlich vor Augen geführt“, sagt Landrat Dr. Fritz Brechtel. „In unserer Region gibt es Bäche und andere Gewässer, die zu trockenen Zeiten sehr flach sind. Da sind diese neuartigen Schwimmsauger hervorragend geeignet, um den Unterschied zwischen wollen...

Lokales
Die Abwasserspezialisten aus Kaiserslautern bei der Arbeit im KatS-Gebiet
2 Bilder

Stadtentwässerung und WVE im Katastrophengebiet
Unterstützung bei Wiederherstellung der Infrastruktur

Kaiserslautern. Die Nachrichten und Bilder aus den vom Hochwasser verwüsteten Gebieten haben auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtentwässerung und WVE eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Am 22. Juli machte sich ein zehnköpfiges Team mit einem Kanalspülfahrzeug, Lkw und Bagger auf den Weg in die Verbandsgemeinde Altenahr, um beim Wiederherstellen der nur noch in Teilen vorhandenen Kanalisation zu unterstützen. „Wir wollten vor den für das vergangene Wochenende...

Lokales

Klima- & Katastrophenschutz
FW|FÜR Karlsruhe Fraktion fordert bessere Kommunikation für Warnungen

In einem Ergänzungsantrag zum Klimaaktionsplan fordert die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler und FÜR Karlsruhe sicherere Kommunikationswege beim Bevölkerungsschutz. Dabei beantragen sie unter anderem die Einbindung von Warnsystemen in die städtische App digital@KA sowie auf der Webseite der Stadt Karlsruhe. Auch werden Informationen zur Abdeckung der Stadtteile mit Warnsirenen für die Bevölkerung gefordert. "Die Flutkatastrophe in mehreren Bundesländern führt in erschreckender Weise vor...

Lokales
Corona-Impfung

Impfbus des Rhein-Pfalz-Kreises kommt in Ahrweiler an
Katastrophenhilfe der anderen Art

Schifferstadt. Am Samstag erreichte den Rhein-Pfalz-Kreis überraschend die Anfrage der Landesregierung, ob der Impfbus des Kreises auch zur Unterstützung der Rettungskräfte im von der Flut teils verwüsteten Landkreis Ahrweiler zum Einsatz kommen kann. „Diese Frage stellt sich nicht, natürlich unterstützen Wir!“ war der erste Gedanke von Landrat Clemens Körner, dessen Team an Impfkoordinatoren in Schifferstadt am Wochenende umgehend alle Vorbereitungen trafen, um den Bus in den Einsatz zu...

Lokales
Vor Ort treffen die Feuerwehrleute aus der Westpfalz auf Bilder völliger Zerstörung, so wie hier in Altenahr

Feuerwehr Kaiserslautern unterstützt im Hochwassergebiet
Seit Mittwoch im Krisengebiet im Einsatz

Kaiserslautern. Seit Mittwoch unterstützt auch die Feuerwehr Kaiserslautern mit verschiedenen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufsfeuerwehr sowie dem Katastrophenschutz das Krisengebiet nach den Unwettern im nördlichen Rheinland-Pfalz. Erste Hilfeersuche erreichten am Mittwochabend die Leitstelle, woraufhin sofortige Hilfe zugesagt wurde. Seitdem sind über 100 Einsatzkräfte vor Ort. Mehrere Sondereinsatzgruppen sind in den betroffenen Regionen tätig. So wurde etwa die Integrierte...

Lokales
Die Malteser aus dem Bistum Speyer sind seit Donnerstag im ehrenamtlichen Hochwasser-Einsatz vor Ort.
2 Bilder

Ehrenamtliche helfen vor Ort
Malteser seit Tagen im Hochwassereinsatz

Seit Donnerstag helfen die Malteser aus dem Bistum Speyer mit zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräften bei der Bewältigung der Hochwasser-Katastrophe. Helfer-Teams aus Speyer, Schifferstadt, Frankenthal, Hördt/Rülzheim und Weilerbach sind im Norden von Rheinland-Pfalz im Einsatz oder warten derzeit in Bereitschaft auf ihren erneuten Abruf. Die Malteser aus Hatzenbühl unterstützen die Rettungskräfte im Landkreis Germersheim. Weitere Standorte sind in Bereitschaft. Vor Ort kümmern sich die...

Lokales

Im Gespräch mit Lukas Kalnik, Ortsbeauftragter THW Frankenthal
Katastrophenschutz während Corona

„Eigentlich ist unser Gelände fast wieder zu klein“ schmunzelt Lukas Kalnik, als wir uns beim THW Frankenthal trafen. Immerhin fasst das THW Frankenthal rund 120 Mitglieder, welche im Schnitt 40 Einsätze im Jahr bestreiten, und ist somit einer der größten Ortsverbände der Gegend. Beim Betreten des Geländes fällt einem gleich eine selbst gebaute Holzhütte auf, die zum gemütlichen Verweilen einlädt. Aber auch zwei Fahrzeughallen, die den großen Fuhrpark des THWs beheimaten, stehen dort. Der...

Lokales
Vor dem Aufbruch ins Krisengebiet waren die Kräfte des Brand- und Katastrophenschutzes aus dem Landkreis noch voller Tatendrang

Einsatzkräfte aus dem Landkreis in der Eifel abgewiesen
Frust und Enttäuschung bei den Helfern

Kreis Kaiserslautern. Stellungnahme des Brand- und Katastrophenschutzinspekteurs (BKI) des Landkreises Kaiserslautern, Michael Herfurt, und von Landrat Ralf Leßmeister zur Nichtalarmierung im Flut-Katastrophengebiet Eifelkreis Bitburg-Prüm: Der BKI des Kreises Kaiserslautern nimmt zu den Ereignissen letzte Nacht im Bereitstellungsraum des Flughafens Bitburg aus seiner teilnehmenden Sicht vor Ort Stellung und versucht klarzustellen, was in dieser Nacht schief gelaufen ist. Herfurt räumt ein,...

Lokales
Das Fahrzeug im Einsatz
2 Bilder

THW Germersheim im Einsatz im Katastrophengebiet
Kräfte in den Großraum Trier-Saarburg entsendet

Germersheim. Auch das THW Germersheim hat gestern nach den verheerenden Unwettern im Norden von Rheinland-Pfalz Einsatzkräfte in das Katastrophengebiet entsendet. Bereits am Morgen waren die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Germersheim in das Schadensgebiet im Großraum Trier-Saarburg alarmiert worden. Insgesamt machten sich vier Helfer aus Germersheim mit dem Mehrzweg Amphibienfahrzeug (MzAF) und dem PKW gl auf den Weg in den Kreis Ahrweiler, um die Einsatzkräfte vor Ort zu...

Lokales
Hochwasser unvorstellbaren Ausmaßes in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen
3 Bilder

Zahl der Hochwasser-Todesopfer steigt auf 155
Große Welle der Hilfsbereitschaft

Hochwasser. In Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Toten nach den jüngsten Unwettern inzwischen auf über 150 gestiegen. Allein für den besonders stark betroffenen Kreis Ahrweiler spricht die Polizei aktuell von 98 Toten. Zudem werden von dort 670 Verletzte gemeldet. Sage und schreibe bis zu 3.500 Personen werden noch als vermisst gemeldet. Damit steigt in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen die Zahl der Menschen, die in Folge des dramatischen Hochwassers ums Leben...

Lokales
Der Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart lud zum "Blaulicht-Talk"

Blaulicht-Talk mit dem Bundestagsabgeordneten Gebhart
Aus der Corona-Pandemie für den Bevölkerungsschutz lernen

Südpfalz. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart lud am Mittwoch zur Videokonferenz. Thema: Die Pandemie und was man für die Zusammenarbeit in der "Blaulichtfamilie" daraus lernen kann. Mit dabei die Vertreter zahlreicher Hilfs- und Rettungsorganisationen (Feuerwehr, DLRG,  THW, Rettungsdienste, DRK, mobilen Retter) aus der Südpfalz, Oberbürgermeister Thomas Hirsch (Landau) und die Landräte Dietmar Seefeldt (Südliche Weinstraße) und Dr. Fritz Brechtel (Germersheim). In der Corona-Pandemie sei...

Lokales
Der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting lässt sich vom Ortsbeauftragten Stefan Försching das neue Einsatzfahrzeug erläutern.
2 Bilder

Katastrophenschutz
THW-Nachwuchs übt für Prüfung mit neuem Fahrzeug

Bundestagsabgeordneter Olav Gutting informierte sich über neues THW-Gerät Waghäusel/Berlin. Beim Besuch einer Vorbereitungsübung von Nachwuchskräften des Technischen Hilfswerks (THW) in Waghäusel überzeugte sich der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting von der Leistungsfähigkeit des THW-Ortsverbandes Waghäusel. Bei dieser Gelegenheit wurde dem Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Bruchsal-Schwetzingen auch das nagelneue Einsatzfahrzeug vorgestellt, das der Bund dem THW vor kurzem zur Verfügung...

Lokales
Peter Schürmann, Leiter Abteilung Sicherheit, Ordnung, Verkehr, Dirk Nerding, bisheriger stellvertretender Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI), BKI Jens Thiele, Michael Trautmann, neu gewählter stellvertretender BKI, Karsten Moock, stellvertretender BKI, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer und Landrat Dietmar Seefeldt (v.l.n.r.).  Foto: Kreisverwaltung

Katastrophenschutz des Landkreises SÜW
Neues Führungsteam

SÜW. Der Landkreis Südliche Weinstraße hat ein neues Führungsteam im Katastrophenschutz. Bei der Wahl der beiden stellvertretenden Brand- und Katastrophenschutzinspekteure des Landkreises Südliche Weinstraße in der vergangenen Woche haben die sieben Wehrleiter des Landkreises Karsten Moock aus Leinsweiler und Michael Trautmann aus Annweiler gewählt. Sie bilden nun mit dem hauptamtlichen Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele das Katastrophenschutz-Führungsteam. Karsten Moock ist...

Lokales
Die Labrador Retriever Hündin Pepper ist fündig geworden und zeigt an, wo sich die gesuchte Person befindet
4 Bilder

Nicht knoddern, es könnte die Rettungshundestaffel sein
Hindernisse in Zeiten von Corona

BRH Rettungshundestaffel Kaiserslautern. Dem gemeinen Pfälzer wird generell recht viel Lebensfreude und Geselligkeit nachgesagt. Aber sie oder er kann auch durchaus zum „Knodderer“ mutieren, mit der oder dem nicht gut Kirschen essen ist. Letztgenanntem Wesenszug bekommen die Mitglieder der Rettungshundestaffel Kaiserslautern in Zeiten von Corona häufiger zu spüren, wenn sie zu ihren Trainingseinsätzen in den Wäldern in und um Kaiserslautern ausrücken. Von Ralf Vester Wenn sich eine kleine...

Lokales
Am neuen Feldkochherd (von links): Landrat Dietmar Seefeldt, Peter Slowig und Markus Dudenhöffer von der Schnelleinsatzgruppe Verpflegung, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer und Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele.

Feldkochherd für Katastrophenschutz im Landkreis SÜW:
Im Ernstfall 600 Essen

Landau. Vielseitig, frisch und flexibel kochen, und das für bis zu 600 Personen – mit ihrem neuen Feldkochherd kann die „Schnelleinsatzgruppe Verpflegung“, eine Einheit des Katastrophenschutzes des Landkreises Südliche Weinstraße, diverse Verköstigungs-Herausforderungen meistern. Die Gruppe hat gestern ihre neue „Feldküche“ im Wert von rund 90.000 Euro offiziell entgegen genommen. Sie ersetzt die bisherige Küche, die noch aus dem Jahr 1963 stammte. Landrat Dietmar Seefeldt betont: „Mit dem...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.