Gedichte

Beiträge zum Thema Gedichte

Ausgehen & Genießen

Sonntagsgedanken
Zum morgigen 1. Advent

Im Anbeginn des Tages fließt Energie durch die Natur. Hier ein Gedicht, welches ich Stefan George widmen will. Sein "Komm in den totgesagten Park" hat mich dazu inspiriert. "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", sagte Hermann Hesse. So auch an der Brücke von Nacht und Tag. Ich erwarte den Schlaf, denn er ist mit seinen Träumen eine Flucht vor negativen Dingen. Und wenn man dann den Sonntag im herbstlichen Sonnenstrahl genießt, z.B. bei einem Spaziergang, kommen einem wieder neue Bilder und...

Lokales

von unserem Umgang mit Corona
Was können wir besser machen?

Mir ist aufgefallen, dass es anders noch war in der ersten Welle. Man passte mehr auf und der Umgangston war freundlicher untereinander. Man gibt in Alltäglichkeiten auch nicht mehr so acht hat sich "gewöhnt" an die Lage. Das konnte ich diese Woche wieder erleben in einem großen Discounter am Anfang der Wormser Straße. Wie schon seit längerem funktionierte der Spender für Infektionsmittel nicht wie seit Monaten schon sehr oft. Am Freitag darauf angesprochen, war er am Montag morgen...

Ausgehen & Genießen

Buchempfehlung
Dieter M. Gräf - Falsches Rot

Dieter M. Gräf – Falsches Rot – Brueterich Press 2018 Dieter Gräf ist ein Meister der Wortstafetten und Experimente. Eine Textmaschine. Was bei ihm früher in kurzen Texten gelang, gelingt ihm jetzt im Langgedicht. Autoren.nfahren nannte er früher seine gekonnten, kurzen, artifiziellen Poeme. Er arbeitet mit Zeilensprüngen, technisch, was Word betrifft oder das jeweilige Schreibprogramm, sehr versiert. Es fiel mir erst schwer einzusteigen, in diese Gedichte, da Herr Gräf sehr viel...

Ausgehen & Genießen
Video

GEDICHT DES TAGES
Von der Computersucht

Hier geht es um die Computersucht. Zur Zeit ziehe ich meine Internetaktivität zurück! Ich war ein erfolgreicher Blogger und Internetliterat, aber es wurde mir zu viel. Immer morgens schon nach E-Mails und Messengerkontakten schauen? Oft macht der Computer folgendes: Er ist ein Zeitmörder! Man muss haushalten, denn es gibt neben der virtuellen Welt noch ein Leben. Man sieht junge Menschen nur noch mit dem Handy, Tablet und da wird gewischt und gepostet... Da gibt es ein schönes Lied, das teile...

Lokales
Sandra Trunk schreibt Gedichte, besonders gerne über ihre liebste Zeit im Jahr: Weihnachten. Stolz hält sie hier ihr zweites Buch in Händen. Das Foto an der Wand hinter ihr zeigt Manfred Koch, einen der Künstler des Ateliers Molemol, die für die Illustration verantwortlich zeichnen.

Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt
"Wir warten auf Weihnachten"

Speyer. Sandra Trunk ist ein Dezember-Kind und vielleicht ist das der Grund dafür, dass Weihnachten ihre liebste Zeit im Jahr ist. Mit Weihnachten kann sich die 36-Jährige das ganze Jahr über beschäftigen. Auch bei 30 Grad im Schatten. Ihre Gedanken zu Weihnachten finden sich jetzt in 24 Gedichten in einem von der Stiftung Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt herausgegebenen Buch: "Wir warten auf Weihnachten". Die Illustrationen im Buch stammen vom Atelier Molemol, der Künstlergruppe der...

Ausgehen & Genießen

GEDICHT DES TAGES
Die Gebote der Liebe

In eine richtige Zeitung gehören auch Gedichte. In fast jeder großen solchen z.B. FAZ ist das ein Muss. Das meine ich auch für die Druckausgabe des Wochenblatts! Darum denke ich mir, der Leser sollte auch mal in einem kurzen Text innehalten. Auch für diese Zeit. Das Gedicht, das ich ausgesucht habe bezieht sich auf einen Text von Sting: "Let your Soul be your Pilot". Denn das sollte man immer machen. Auf seine Intuition hören. Ich schreibe seit 20 Jahren und dieses Gedicht stammt aus den...

Lokales

Lesung in Lingenfeld
Duo Texttaxi: Das große Reinemachen

Das Duo Texttaxi mit Kerstin Bachtler und Bodo Redner sammelt Wortfetzen, sortiert Sätze und trennt Silben. Da werden Zeilen recycelt und Worte wiederverwertet. Was bleibt, wenn der Abfall abfällt? Ganz bestimmt kein Müll, sondern reine Reime, blanke Verse und adrette Sonette. Bekannt für ihre lustigen Lesungen graben Kerstin Bachtler und Bodo Redner auch dieses Mal ganz tief in der Texttonne und präsentieren erstaunliche Lyrik übers Saubermachen, über Umweltverschmutzung und...

Ausgehen & Genießen

Text der Zeit
Über Freundschaft

Liebe Leser, was ist schöner als gute Freundschaft... Schiller schrieb: "Wem der große Wurf gelungen, eines Freundes Freund zu seyn"! Manchmal geht Freundschaft durch Lüge oder Eifersucht oder wegen den Frauen kaputt, zumindest bei uns Männern... Bei Frauen ist es umgekehrt.. Gerade in letzter Zeit verlor ich Freunde... Aber es ist auch falsch, wenn man aggressiv reagiert. Das tat ich. Aber auch gereizt zu werden ist nicht schön, aber man lernt aus Fehlern... Hier mein Text zur Freundschaft......

Ausgehen & Genießen

Lesung und Percussive Interpretationen
Hasan Özdemir bei Franz&Lissy

Ludwigshafen. Am Freitag, 10. Juli 2020, 20 Uhr, gibt es bei Franz & Lissy (Lisztstraße 176 in Ludwigshafen) eine Lesung mit Hasan Özdemir und Percussive Interpretationen von Yunus Kerem Ilyada. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Über Hasan ÖzdemirHasan Özdemir ist ein deutschsprachiger Lyriker, Erzähler und Dramatiker türkischer Abstammung. 1963 in der Türkei geboren, lebt er seit Ende 1979 in Ludwigshafen am Rhein und seit 2009 auch in Freinsheim. Bereits vor seinem...

Ausgehen & Genießen

Gedicht der Zeit
Zum Klimawandel

Hier ein Gedicht zum Klimawandel, verpackt in alter Schreibe. Früher wollte ich schreiben wie ein Goethe oder Schiller. Nunmehr weiß ich, es gibt andere Wege und Mittel zu schreiben. Jeder der schreibt, sollte sich mit modernen Gedichten befassen... Ich teile zu Beginn alte Texte. Der ungelernte Lyrikleser sucht Reimgedichte. Heute gibt es Variationen, was früher Sonett oder Ballade waren, ist heute Prosagedicht. Meiner Meinung ist das Reimgedicht, wie auch die Mundart am Sterben. Einhalt hat...

Lokales

Inspiriert von Frau Fuchs' Gedicht "Die Schublade"
Moi Wäschkommod

'S konn jedi Fraa e Lied druf singe, desweche will ich's ufs Babier heit bringe: 'S gibt bestimmt noch mehr im Haus, was klemmt, es is en Graus! Am schlimmschde is die Wäschkommod, do is fascht alles aus'm Lot! Des war net immer so, ich muss es saache, in letschder Zeit muss ich awer klaache: Strumphose, dick un dinn ehrlich - es is alles drin! Kompressionsstrimp sin ach debei, statt viere sins awer nur noch drei! Socke, Kniestrimp, korz un long, wenn ich jetzt was such, dann werd...

Lokales

Zeit zum Aufräumen
Bawett in der Coronakrise

Neustadt. Corona-Zeit: Zeit für die schönen Dinge im Leben, Zeit für die Familie, Zeit für das Heim, Zeit zum Aufräumen. „Die Markfrau Bawett in der Corona-Krise“ möchte wir unsere neue Stadtanzeiger-Serie nennen und dabei Hilde Fuchs zu Wort kommen lassen. Zum Auftakt hat sich die beliebte Neustadter Mundartdichterin mit dem Thema „Schublade“ beschäftigt und dabei längst verloren geglaubte Kleinodien ihres Hausrats ans Tageslicht befördert. Hilde Fuchs stammt ursprünglich aus Schlesien, von wo...

Lokales
Symbolfoto

Gedanken eines Pfälzers zu Corona
"Ebbes schdimmt net"

Eppstein-Flomersheim. Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt und wird es wohl auch noch eine ganze Weile tun. Unser Leser Peter Fruth hat dazu ein Gedicht, "die Gedanken eines Pfälzers zu Corona", verfasst:  Ebbes schdimmt nett Du gehschd an doi Fenschder und guggschd dich drauß um. ´S iss ongenehm warm, ´s schoint jo a die Sunn. Doch ebbes iss komisch, dich packt so e Gfiehl, kä Auto, kä Leit, ´s iss unheimlich schdill. Du schbidscht jetzt doi Ohre, heerschd, ob sich was rührt unn...

Lokales

Deutschlehrer zeigt poetische Ader
Von der Lust seinen Geist zu wecken

Bruchsal (hb). Mit diesem besonders gelungenen Gedicht spricht Lukas Ziegler, Deutsch-Lehrer am Heisenberg-Gymnasium Bruchsal (HBG), inmitten der Corona-Krise wohl sehr vielen Menschen aus dem Herzen: Corona-Kontemplation Am Schreibtisch sitzend, still sinnierend - die Lage draußen ist frappierend! Doch trotz der öden Quarantäne, verweil' ich an der starren Lehne, in dieser unbequemen Lage, denn Ausgeh'n kommt jetzt nicht in Frage. Was sind das nur für fremde Zeiten, die...

Ausgehen & Genießen

Text der Zeit
Ein Text zur Pandemie

Hier, etwas speziell, ein Gedicht über die Pandemie. Erinnernd an Trakl und George verfasste ich diesen Text, der auch eine Antwort zum Gefühl aller Menschen darstellen soll. Was quält uns, eine Apokalypse, ein Untergang der Menschheit? Es gibt viele Fragen, warum und wieso. Der Mensch macht seine Feinde selbst lebendig. Schuld zuweisen kann man niemand. Jedoch leidet jeder unter Ausgrenzung und Einsamkeit, vor allem die älteren Menschen. Man kann hoffen es endet so abrupt wie es anfing....

Ausgehen & Genießen

GEDICHT DER ZEIT
Ist es das Ende der Welt

Heute ist wieder Montag. Zeit für ein Gedicht! Immer montags erscheint jetzt meine Serie. Dieses Gedicht schrieb ich als Antwort zu Durs Grünbeins "Erklärte Nacht". Er gewann als jüngster den Georg Büchner Preis. Das Buch erschien 2002. Er selbst aus Dresden, wurde von Siegfried Unseld, dem Verleger des Suhrkamp Verlages kurz vor Mauerfall in den Westen geholt. Ich wollte seinen Rekord einstellen und noch jünger den Büchnerpreis gewinnen. Er war 33 als er 1995 den Preis gewann.  Damals war ich...

Ausgehen & Genießen

Gedicht der Zeit
von Alpträumen

"An den Pforten der Sinne" erinnert an "An den Pforten der Wahrnehmung" von Aldous Huxley, ein Essay über eine Erfahrung mit halluzinogenen Drogen. Auch William Blake und eben Aldous Huxley bildeten die Idee des Namens der Doors. Jim Morrison war interessiert an Okkulten und Drogenexzessen. Er verarbeitete z.B. Sigmund Freuds Traumdeutungen in The End. Huxleys Buch und seine Erfahrung mit der Droge Meskalin haben mich zu diesem Gedicht gebracht... Bei Jim Morrison heißt es am Ende Goodbye my...

Ausgehen & Genießen

GEDICHT DER ZEIT
Text zur Philosophiegeschichte

So, hier wieder ein Text, der nicht alleine aus meiner Feder stammt. Er ist aus meinem zweiten Lyrikmanuskript. Das neue Atheaneum, benannt nach der Aphorismensammlung von Schlegel, der Zeitschrift der Romantik, der Epoche des Idealismus, an dem ich mich immer orientiere. Dort wurden Größen wie Novalis gedruckt. Hier hatte ich mir ein Rätselgedicht für den SWR2 ausgedacht. Der Text besteht aus Auszügen der Schlüsselmomente großer Philosophen. Es sind Textstellen aus den Werken diverser...

Lokales
Nachrichten aus der Neckarstadt

Mannheim: Aus den Stadtteilen
Nachrichten aus der Neckarstadt

Kneipenchor wird ein Jahr altNeckarstadt. Der Kneipenchor Mannheim lädt für Mittwoch, 11. März, 18 Uhr, zur großen Jubiläumsprobe anlässlich des einjährigen Bestehens ein. Vor genau einem Jahr, am 20. März, begründete die junge Musikstudentin Katharina H. den Chor mit der ersten Probe. 60 Teilnehmer haben teilgenommen und mitgesungen. Seitdem bietet die 25-Jährige einmal im Monat ein offenes Singen im Eichbaum-Brauhaus an. Bei einem Feierabend-Bierchen werden deutsche und englische Pop- und...

Ausgehen & Genießen

GEDICHT DER ZEIT
Mein erstes Gedicht

Hier bin ich wieder und teile heute mein Leben des Steppenwolfes. Es war im Dezember 2000 mein erstes selbst verfasstes Gedicht. Damals antwortete ich auf Hermann Hesse und Nietzsche. Erst konnte ich das Buch nicht fertig lesen. Dies geht nämlich nur, wenn man nicht unzufrieden mit sich selbst ist. Der Steppenwolf war Hippieliteratur, ein Buch, das Timothy Leary ein Psychologieprofessor empfahl, als Einführung für psychedelische Drogen. Das sollte aber nicht Sinn des Buches sein. Hermann Hesse...

Lokales

"Rund um die Natur"
Piano, Lied & Lyrik "Natürlich!" in Rheinzabern

Martin Erhard (Tenor und Pianist) und Gabriele Schwöbel (Rezitation) präsentieren in ihrer Reihe Piano, Lied & Lyrik nun bereits ihr 10. Programm: Die bewährte Mischung aus Volkslied zum Mitsingen, Textrezitation und Klavierspiel bzw. Tenorgesang wird am Sonntag 8.3. um 10.30 Uhr und am Donnerstag 12.3. um 19.30 Uhr im Kleinen Kulturzentrum Rheinzabern (unterhalb der kath. Kirche) unter dem Motto "Natürlich!" stehen. Dabei wird gerade in der Jahreszeit die Natur gewürdigt, in der sie mit...

Lokales
Was guckst du? Storch bei der Arbeit.
10 Bilder

BriMel unterwegs
Er ist wieder da

Böhl-Iggelheim, OT Böhl. Eigentlich noch ein bisschen früh, aber er ist schon da, der Storch von Böhl. Ende Januar flog er ein und bereitet bereits sein Nest vor. Es ist der erste Storch in der Gemeinde in diesem noch jungen Jahr 2020, von anderen hat man noch nichts gehört. Er hat sein Nest am Rande des Dorfplatzes zwischen der katholischen Kirche Allerheiligen Böhl und dem Gedenkstein an Kriegsgefangenenlager aus dem Zweiten Weltkrieg hoch droben auf dem Mast mit guter Aussicht. Der Storch...

Lokales
Symbolbild

Der Februar in der Albisheimer Kulturwerkstatt
Kreative Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Albisheim. Die Albisheimer Kulturwerkstatt bietet wieder ein großes Programm für Erwachsene, Jugendliche und Kinder an: Ateliernachmittag im Kunstbahnhof Albisheim: Im Atelier des Kunstbahnhofs können Erwachsene, Jugendliche und Kinder unterschiedliche Materialien mit professioneller Anregung und Begleitung künstlerisch erproben. Termin ist am Samstag, 1. Februar, 14.30 bis 16.30 Uhr. Anmeldung bei Dittmer, Telefon: 06355 955649, E-Mail-Adresse: kunstbahnhof-albisheim@gmx.de. Alaprima für...

Ausgehen & Genießen

"...noch'n Gedicht - ...noch'n Lied..."
Heinz Erhard - Souvenirs mit Yvonne Weber und Ralf Sutter

Samstag, 21.03.2020, 20:00 Uhr im Alten E-Werk Neckargemünd: Der Kulturverein Neckargemünd e.V. veranstaltet einen kurzweiligen Abend mit Heinz Erhardt - Souvenirs Wer kennt ihn nicht: Heinz Erhardt - diesen sympathischen Meister des Humors? Meist genügt schon sein Ausspruch "...und noch 'n Gedicht" - inzwischen schon ein geflügeltes Wort -, um selbst dem miesepetrigsten Menschen, ein Schmunzeln zu entlocken. Hier ist er einmal auf eine besondere Art und Weise zu entdecken: Yvonne Weber...

  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.