Neue Badegewässerkarte 2019 des Landes Baden-Württemberg
Die meisten Seen sind einwandfrei

Baden, Plantschen, Paddeln - in den meisten Badeseen in Baden-Württemberg wegen der guten Wasserqualität kein Problem.
  • Baden, Plantschen, Paddeln - in den meisten Badeseen in Baden-Württemberg wegen der guten Wasserqualität kein Problem.
  • Foto: suju/pixabay.com
  • hochgeladen von Roland Kohls

Badeseen. Beste Aussichten fürs Wochenende: Die Regenwolken werden sich verziehen, und der Sommer klopft an mit Sonnenschein und Temperaturen von weit mehr als 20 Grad – Zeit für einen Ausflug an einen der vielen herrlichen Badeseen im Land. Pünktlich zum Start der Badesaison hat das Ministerium für Soziales und Integration die aktuelle Badegewässerkarte vorgestellt. Und die über 300 Badestellen im Land bieten fast ausnahmslos eine gute bis sehr gute Wasserqualität. Das teilte jetzt Gesundheitsminister Manne Lucha  bei der Veröffentlichung der aktuellen „Badegewässerkarte 2019“ mit.
„Zu einem unbeschwerten Tag am See gehört auch die Gewissheit, dass die Gesundheit nicht beeinträchtigt wird. Die Badestellen im Land besitzen eine hervorragende Wasserqualität“, so Lucha. Auch während der laufenden Saison werde die Qualität der Badestellen im Land regelmäßig kontrolliert.
Besonders zum Baden geeignet sind die auf der Badegewässerkarte blau und grün gekennzeichneten Stellen. Rote Farbmarkierungen zeigen, wo nicht alle untersuchten Wasserproben hygienisch einwandfrei waren. Überwacht werden die gemeldeten Badestellen in Baden-Württemberg nach den Vorgaben der Europäischen Union. Dazu werden von den Gesundheitsämtern während der Badesaison, die in Baden-Württemberg in der Regel vom 1. Juni bis zum 15. September dauert, mindestens einmal im Monat Wasserproben entnommen und im Labor untersucht. Die Ergebnisse der Beprobungen des vergangenen Jahres werden im Jahr darauf in der Badegewässerkarte veröffentlicht.
Im europäischen Vergleich erzielte Baden-Württemberg erneut überdurchschnittliche Ergebnisse. Von den 313 in der Badesaison 2018 regelmäßig kontrollierten Badestellen im Land erhielten nahezu alle die Bewertung „sehr gut“ oder „gut“. Lediglich der Badesee Goldscheuer im Ortenaukreis erhielt aufgrund einer hohen Anzahl an Wasservögeln eine mangelhafte Bewertung und bleibt während der kommenden Badesaison geschlossen. Weiß gekennzeichnete Badestellen wurden neu in die Beprobung aufgenommen. Eine Einstufung erfolgt erst nach vier Jahren oder 16 Probeentnahmen.
„Badegewässer unterliegen jedoch auch aktuellen Einflüssen, die sich auf deren Zustand auswirken können. Starkregen, sehr heiße Temperaturen, vermehrtes Wachstum von Blaualgen sowie verstärkt auftretende Wasservögel können die Wasserqualität beeinträchtigen“, betont der Gesundheitsminister.
Vom Baden in Flüssen rät Minister Lucha weiterhin ab, da diese in der Regel nicht zum Baden geeignet seien und amtlich auch nicht kontrolliert werden. Es sei daher nicht auszuschließen, dass an diesen Badestellen mikrobiologische Verunreinigungen oberhalb der geltenden Grenzwerte vorlägen, so Lucha abschließend.

Weitere Informationen

Die gedruckte Badegewässerkarte kann kostenlos beim Ministerium für Soziales und Integration unter www.sozialministerium-bw.de/badegewaesserkarte bestellt werden. Auf der Website der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg unter www.lubw.baden-wuerttemberg.de finden Sie auf einer interaktiven Karte während der gesamten Saison regelmäßig aktuelle Informationen zu den Badegewässern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen