"DEHOGA" fordert Perspektiven / 70 Prozent der Betriebe vor dem Aus / UPDATE
"Es trifft die Gastro-Branche hammerhart"

Auch hier ist aktuell nichts los: Einer der ältesten Biergärten der Stadt ist der "Kaisergarten"
2Bilder
  • Auch hier ist aktuell nichts los: Einer der ältesten Biergärten der Stadt ist der "Kaisergarten"
  • Foto: Wochenblatt
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. „Für die Gastronomie und Hotellerie im Land ist die aktuelle Situation katastrophal", betont Waldemar Fretz, stellvertretender Vorsitzender des "Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes" (DEHOGA) Baden-Württemberg: "Es trifft die Gastro-Branche hammerhart." Fretz ist ein Urgestein der Karlsruher Gastro-Branche - und ein Freund klarer Worte. „Wir brauchen Öffnung, wir brauchen eine Perspektive“, so der frühere Wirt des "Hoepfner-Burghofs".

Perspektive ist wichtig
Während in der Schweiz trotz ähnlich hoher Inzidenz-Zahlen wie in Deutschland die Außenterrassen öffnen, ist hierzulande Lockdown plus Ausgangssperre. Allerdings: Eine sofortige Öffnung der Außengastronomie würde aus Sicht von Fretz nicht viel nützen. Dafür sei es schlicht noch zu kalt. Dies sei eher im Juni, Juli angezeigt.

Das Problem in der Branche sei dabei, dass fast 80 Prozent der Betriebe gepachtet sind - und die Pacht läuft bekanntlich erbarmungslos weiter. „Wir sind im dreizehnten Monat der Corona-Krise. Uns ist Ostern 2020, Weihnachten 2020 und Ostern 2021 weggebrochen. Unsere Leute sind verzweifelt“, fügt Karlsruhes "DEHOGA"-Geschäftsführer Michael Kant hinzu. Er schätzt, dass 70 Prozent der Betriebe in Karlsruhe und Bruchsal um ihre Existenz bangen. Denn noch immer nicht hätten alle Unternehmen die versprochenen Corona-Hilfen der Regierung erhalten. Es seien in erster Linie Abschlagszahlungen gezahlt worden - und dies auch noch sehr spät.

Auch das föderale Prinzip kritisierte er im Kontext der Krise. „Wer wie hier zum Beispiel in Karlsruhe in der Nähe zur Pfalz lebt, könnte rein theoretisch mal schnell rüberfahren und dort im Freien essen gehen, während bei uns auf der Rheinseite die Betriebe ums Überleben kämpfen“, so Kant deutlich - und fordert alternative Modelle: Wer einen negativen Corona-Test mit sich führt, sollte zum Beispiel auch ein Restaurant besuchen dürfen.

Tests im Blick
Mit zusätzlichen Testungen müsste einiges möglich sein, zumal die Hotellerie und Gastronomie mit ihren Hygiene-Konzepten nicht Infektionstreiber seien, merkt Kant an. Hoffnung macht der "DEHOGA" im Land aber der Meinungsaustausch kürzlich mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann. „Er hat sich viel Zeit genommen und alles angehört. Das war konstruktiv“, so Fretz. Ob dies an der Situation für die Branche etwas ändert, scheint jedoch mehr als zweifelhaft. (bom)

Infos: www.dehogabw.de

.... UPDATE...

Mehr Zeit für Anträge
Das häufige Nachfragen scheint zumindest in Sachen Antragswesen eine "Linderung" verursacht zu haben, denn die Landesregierung hat am 20. April die Antragsfrist der Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe II bis 30. Juni 2021 verlängert. Damit erhalten die durch die Corona-Pandemie besonders getroffenen Betriebe des Gastgewerbes mehr Zeit, individuell und bedarfsgerecht die richtige Förderung zu wählen. Zu hoffen ist dabei nur, dass dann auch die Bürokratie "angepasst" wird, dass die Betriebe nicht schon beim Antrag Hürden haben.

„Mit den jüngsten Verbesserungen der Überbrückungshilfe III haben wir aus meiner Sicht einen entscheidenden Erfolg erzielt. Dafür bin ich dem Bund sehr dankbar", so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. Damit ändern sich jedoch auch die Voraussetzungen für die "Stabilisierungshilfe II", die dem Gastgewerbe als existenzsichernde Alternative zur "Überbrückungshilfe III" dient. "Die nach wie vor besonders schwer von den Folgen der Corona-Pandemie getroffenen Betriebe des Gastgewerbes erhalten mehr Zeit, individuell und bedarfsgerecht die richtige Förderung zu wählen", so Hoffmeister-Kraut.

Seit November geht nichts
Seit fast einem halben Jahr sind die Gaststätten und Hotels geschlossen. Ihnen entstehen enorme Einbußen, die aus eigener Kraft nicht zu stemmen sind. "Den Unternehmern dürfen wir durch knappe Fristen das Leben nicht noch zusätzlich erschweren", betont Tourismusminister Guido Wolf.

Auch hier ist aktuell nichts los: Einer der ältesten Biergärten der Stadt ist der "Kaisergarten"
Normalerweise in Karlsruhe ein gerne angesteuerter Platz für Außengastronomie: In diesen Tagen ist der Ludwigsplatz aber geradezu verwaist.
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen