Alles zum Thema Versorgung

Beiträge zum Thema Versorgung

Lokales
Rolf Kieninger und Yvonne Jendryssek freuen sich über den Start von SAPV.

Bessere Versorgung von schwerkranken und sterbenden Patienten zu Hause
Hospiz Elias ab August auch SAPV-Stützpunkt

Hospiz. Der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst (AHPB) des Hospiz Elias ist ab August von den Krankenkassen als Stützpunkt für Spezielle Ambulante Palliative Versorgung (SAPV) anerkannt. „Der Gesetzgeber sieht Leistungen der speziellen ambulanten palliativen Versorgung für Versicherte vor, die an einer nicht heilbaren Krankheit und fortschreitenden Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung leiden und einen besonders aufwändigen Versorgungsbedarf aufweisen“, erklärt Yvonne Jendryssek,...

Ratgeber
 foto: srh/ Simanowsk

In der Notaufnahme schneller versorgen
Das „Triage-System“ im Klinikum Karlsbad

Hilfe. Im Laufe eines Kalenderjahres kommen rund 13.000 Patienten in die Notaufnahme des SRH Klinikums Karlsbad-Langensteinbach. Rund 4.000 dieser Patienten sind so schwer krank, dass sie stationär im Haus bleiben. Jeder zehnte Notfallpatient ist sogar schwerstkrank und muss auf die Intensivstation. Damit Hochrisikofälle noch schneller erkannt und behandelt werden können, findet in diesem Jahr ein neues Ersteinschätzungssystem, das „Triage-System“, in der Notaufnahme des Karlsbader...

Lokales
Stabwechsel in der Allgemein-und Viszeralchirurgie am Evangelischen Krankenhaus: Geschäftsführer Christoph Patzelt, der neue Chefarzt Mathis Fußer, Pflegedirektorin Doris Wiegner, der scheidende Ärztliche Leiter Dr. Jens Wannenmacher und die Ärztliche Direktorin Dr. Dagmar Hübner (von links) beim Neujahrsempfang der Klinik.

Neujahrsempfang am Evangelischen Krankenhaus Bad Dürkheim
Neues Versorgungsangebot für Osteoporose-Patienten

Bad Dürkheim. Das Jahr 2019 hat am Evangelischen Krankenhaus Bad Dürkheim personell und medizinisch spannend begonnen: Der Spezialist für minimalinvasive Chirurgie Mathis Fußer ist seit Anfang Januar neuer Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Beim Neujahrsempfang des Krankenhauses am 16. Januar wurde er offiziell begrüßt, seine Vorgänger Prof Dr. Stefan Willis und der Ärztliche Leiter der Abteilung Dr. Jens Wannenmacher wurden verabschiedet. Für die Behandlung von...

Ratgeber
BU v.r.n.l.: Die Vorstandsmitglieder im Förderverein Stationäres Hospiz Westpfalz Ralf Hersina und Adolf Geib bei der Spendenübergabe von Dr. med. Richard Hansen und Sylvia Junker von der Schwerpunktpraxis für Hämatologie und Onkologie in Kaiserslautern, zusammen mit Einrichtungsleiterin Martina Mack (Bild drk/um).

Spende für das Hospiz Hildegard Jonghaus
Die Schwerpunktpraxis für Hämatologie und Onkologie in Kaiserslautern sammelt 600,- Euro für das Hospiz

Im Rahmen eines guten Qualitätsmanagements in der Praxis in Kaiserslautern können sich Patienten im Wartezimmer einfach und direkt mit Getränken versorgen. Es wurden PET Wasserflaschen zum befüllen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die daneben aufgestellte Spendenbox zu Gunsten der Krebsgesellschaft und des Stationären Hospizes Hildegard Jonghaus wurde dankbar gefüllt. Für beide wichtige Einrichtungen kamen jeweils 600,- Euro zusammen. Zur Übergabe der Spende besuchten Dr. med. Hansen und...

Lokales
Wollen gemeinsam das Problem „Ärztemangel in der Region“ angehen: Bürgermeister Christian Gauf, Landrätin Dr. Susanne Ganster, Bürgermeister Markus Zwick und Medi-Geschäftsführer Axel Motzenbäcker.  Foto: Kling

Pirmasens, Zweibrücken und Kreis mit Medi Südwest im Boot
Problem des Ärztemangels gemeinsam schultern

Von Andrea Kling Pirmasens. „Wir stellen uns der Daseinsfürsorge für die Bürger und wollen mit einer gemeinsamen Initiative die ambulante ärztliche Versorgung in der Region sicherstellen“, sagt der Pirmasenser Bürgermeister Markus Zwick und sieht sich dabei im Kontext mit Landrätin Dr. Susanne Ganster und seinem Zweibrücker Kollegen Christian Gauf. Die drei Christdemokraten üben den Schulterschluss gemeinsam mit Axel Motzenbäcker, Geschäftsführer der Medi Südwest GmbH nach dem Motto „Wehret...

Wirtschaft & Handel
„Diese Form der Breitbandversorgung wird zu Recht erwartet“, betont Rheinstettens OB Schrempp.

Rheinstettens OB Sebastian Schrempp über den Breitbandausbau in Neuburgweier
"Wir prüfen den nächsten logischen Schritt"

Rheinstetten. Genau ein Jahr ist es her, dass Vertreter der "Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe" (BLK), der Stadt Rheinstetten und des Telekommunikationsunternehmens "inexio" den 100. Kunden im Breitbandnetz der Kommunen im Landkreis Karlsruhe feierten. Aber wie wird das Netz jetzt, eineinhalb Jahre nach Inbetriebnahme, genutzt? Zeit, bei Rheinstettens Oberbürgermeister Sebastian Schrempp nachzufragen, wie der Ausbau ankommt - und auch, was in Zukunft noch geplant ist. (ps) ???: Warum haben...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.