Reichspogromnacht

Beiträge zum Thema Reichspogromnacht

Lokales
Zum Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome hat Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron im Namen des Stadtvorstands einen Kranz am Synagogenmahnmal niedergelegt.

Landau gedenkt Opfern der Novemberpogrome im Jahr 1938
Niemals vergessen

Landau. Auch in der Stadt Landau brannte in der Reichspogromnacht 1938 die Synagoge, wurden Wohnungen zerstört und jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger brutal drangsaliert. Die Landauerinnen und Landauer erinnern jedes Jahr mit einer Gedenkfeier am Synagogenmahnmal an diese schrecklichen Ereignisse. In diesem Jahr konnte die öffentliche Gedenkfeier Corona-bedingt leider nicht stattfinden. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron legte zum Gedenken an die Opfer im Namen des Stadtvorstands einen...

Lokales

In Erinnerung an den 09. November 1938

Anlässlich des Gedenkens an die Opfer der Reichspogromnacht am 09. November 1938 haben sich die CDU-Landtagskandidatin und Stadträtin Dr. Rahsan Dogan sowie Thorsten Ehlgötz, Stadtrat und Vorsitzender des CDU Ortsverband Hagsfeld, gemeinsam mit Dirk G. Rothweiler über die Zeiten des NS-Regimes in Hagsfeld ausgetauscht. Der Unternehmer Dirk G. Rothweiler, selbst Christdemokrat, erinnerte in der nach seinem Urgroßvater Friedrich Gerhardt benannten Gerhardtstraße daran, wie es seiner Familie im...

Lokales
Vor der heutigen Synagoge informiert ein „Stadtpunkt“ über das jüdische Leben in Mannheim und das Gebäude der Hauptsynagoge.

Gedenken an Reichspogromnacht
Gottesdienst in Mannheimer CityKirche Konkordien

Mannheim. Am Montag, 9. November um 17.30 Uhr wird in der CityKirche Konkordien mit einem ökumenischen Gottesdienst der Reichspogromnacht vor 82 Jahren gedacht. Die Predigt hält der katholische Dekan Karl Jung. Nach dem Segen spricht Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen gibt es eine stark begrenzte Sitzplatzzahl. Der Gottesdienst wird aufgezeichnet und ist ab 10. November online zugänglich auf www.kathma.de und auf www.ekma.de. „Wir fühlen Scham darüber, dass...

Lokales
15 neue Stolpersteine, sorgen dafür, dass man beim Bummel durch Speyer über die Namen von NS-Opfern und damit über die Gräueltaten der Nazis stolpert.
3 Bilder

15 neue Stolpersteine erinnern an fünf Familien
Gegen das Vergessen

Speyer. Genau 80 Jahre ist es am heutigen Donnerstag her, dass süddeutsche Juden ins französische Gurs deportiert wurden. Mehr als 6.500 Juden aus der Pfalz, Baden und dem Saarland wurden damals in das Internierungslager verschleppt. Nur wenige überlebten die Internierung, viele starben vor Ort oder wurden in weitere Internierungs- und Vernichtungslager gebracht. Unter den rund 800 Pfälzer Juden, die mit den großen Deportationstransporten nach Südfrankreich gebracht wurden, waren auch 51...

Lokales
So facettenreich das zurückliegenden Jahr war, so facettenreich sind auch die Artikel, Berichte und Texte über Ereignisse, Persönlichkeiten, Jahrestage und Jubiläen.

Der Mensch und seine Geschichte stehen im Mittelpunkt
365° Ettlinger Geschichte(n) 2019

Ettlingen. Die Bandbreite ist wieder groß, sie reicht von der Ettlinger Migrationsgeschichte über die Geschichte des Kinos in Ettlingen über das Haus der kleinen Forscher bis hin zur Musikschule und den Ettlinger Linien. Doch gleich welchen Zeitraum, welches Thema der jeweilige Autor beleuchtet, stets steht der Mensch im Mittelpunkt bei den Artikeln von 365° Ettlinger Geschichte(n). Am Donnerstag vergangener Woche präsentierte die Autorenschaft gemeinsam mit Oberbürgermeister Johannes...

Lokales
 „Nachtgedanken“ sind eine Einladung zum ökumenischen Gedenken am Vorabend der Reichspogromnacht in der Schlosskirche.

Ökumenisches Gedenken am Vorabend der Reichspogromnacht
Nachtgedanken

Bad Dürkheim. „Nachtgedanken“ sind eine Einladung zum ökumenischen Gedenken am Vorabend der Reichspogromnacht am Freitag, 8. November, 19 Uhr, in der Schlosskirche. Sieben Bußpsalmen der Bibel als verbindendes Element des Glaubens von Juden und Christen werden gelesen von Mitgliedern der Protestantischen Kirchengemeinde Bad Dürkheim und der Katholischen Kirchengemeinde Hl. Theresia vom Kinde Jesus. Musik: Johanna von Orléans - Phantasie für Orgel von Markus Frank Hollingshaus. ps

Lokales

Anlässlich der Reichspogromnacht
Gedenkfeier in Dahn

Dahn. Im Jahr 2019 steht die Gedenkfeier anlässlich der Reichspogromnacht am 9. November unter dem Thema „Nichts war vergeblich - Frauen im Widerstand zum Nationalsozialismus“. Begrüßung durch Michael Zwick, Verbandsbürgermeister, und Holger Zwick, Stadtbürgermeister. Die Feier wird musikalisch begleitet und die begleitende Ausstellung eröffnet. Sie zeigt Biografien von 18 Frauen, die deutlich machen, dass Widerstand gegen den „Nazi-Terror“ möglich war. Das Risiko war groß, die Erfolge gering,...

Lokales
Nach dem Terrorakt von Halle hatten Landauerinnen und Landauer Blumen und Kerzen am Synagogenmahnmal niedergelegt. Hier findet jährlich auch die Gedenkfeier der Stadt am Jahrestag der Reichspogromnacht statt.

Stadt Landau gedenkt der Opfer der Novemberpogrome der Nationalsozialisten
Erinnerung an die brennende Synagoge

Landau. Auch in diesem Jahr erinnert die Stadt Landau an die Opfer der Novemberpogrome im Jahr 1938. Am Samstag, 9. November, ab 17 Uhr findet am Synagogenmahnmal auf dem Elias-Grünebaum-Platz eine Gedenkveranstaltung statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron hält eine Ansprache und legt einen Kranz am Mahnmal nieder. Die Dekane Axel Brecht und Volker Janke sprechen ein ökumenisches Gebet. Im Anschluss stellen Schülerinnen und Schüler...

Lokales
Die Erinnerungsskulptur des Künstlers Ingo Bracke war eine Komposition aus Wasser und Klang, Projektionen und Licht

Über 700 Menschen bei Gedenkveranstaltung auf Synagogenplatz
Leerstelle_Reflexion in einer „Wunde der Stadt“

Kaiserslautern. Mit einer rund 25-minütigen Installation des Künstlers Ingo Bracke gedachte die Stadt Kaiserslautern am 8. November der Reichspogromnacht, mit der vor genau 80 Jahren die systematische Verfolgung und Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland durch die Nationalsozialisten begann. Zuvor hatten Christoph Dammann, Direktor des städtischen Referates Kultur, sowie Eugen Smotritsky von der jüdischen Kultusgemeinde Pfalz und Kulturminister Konrad Wolf an die Bedeutung der Synagoge in...

Lokales
Johannes Zehfuß, Landtagsabgeordneter der CDU, im Gespräch mit den Jugendlichen.  Foto: Gabath

Johannes Zehfuß auf Besuch in der Peter-Gärtner-Realschule plus
Wider das Vergessen

Böhl-Iggelheim. Vor 15 Jahren hat die Rheinland-Pfälzische Landesregierung für die Abgeordneten den 9. November als sogenannten Schulbesuchstag erklärt. An diesem Tag besuchen Abgeordnete, meist in ihrem Wahlkreis, Schulen um mit den Schülerinnen und Schülern über die Arbeit der Abgeordneten und des Landtages, aber auch über Themen wie z. B. Reichspogromnacht, zu informieren und zu diskutieren. Von Franz Gabath Johannes Zehfuß, Landtagsabgeordneter der CDU, besuchte in seiner...

Lokales

Erinnerung an die Reichspogromnacht
Meditatives Gedenken

Klingenmünster. Anlässlich des 80. Jahrestags der Reichspogromnacht von 1938 lädt die Klinikseelsorge des Pfalzklinikums am Freitag, 9. November, um 12 Uhr, zu einem viertelstündigen Gedenken und einer Meditation in die Klinikkirche, Weinstraße 100, ein. Mit einem Blick in die Vergangenheit werden die katholische Gemeindereferentin Silke Kessler und der evangelische Pfarrer Christoph Bevier an das Leiden jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger und die organisierten Gewalttaten zur Zeit des...

Lokales

Erinnerungen an die Ereignisse in Dahn
80 Jahre Reichspogromnacht

Dahn. Im Jahr 2018 steht die Gedenkfeier anlässlich des 9. Novembers unter dem Thema „80 Jahre Reichspogromnacht - Erinnerungen an die Ereignisse in Dahn“. Beginn ist um 19 Uhr, im Bürgersaal der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland. Nur wenige Zeitzeugen der Ereignisse vom 9. November 1938 leben noch. Umso wichtiger ist es, dass aus authentischen Quellen die Kenntnisse dieses „Fanals der Unmenschlichkeit“ wach gehalten werden. Eröffnung und musikalische Begleitung wird die Feier mit dem Chor...

Lokales

November-Pogrome 1938 in Bergzabern
Stammtisch und Vortrag

Bad Bergzabern. Am 9. November jährt sich zum 80. mal die sogenannte „Reichspogromnacht“. Der 9. November ist der Tag, an dem organisierte NS- Schlägertrupps jüdische Geschäfte und Gotteshäuser in Brand setzten. Es ist der Tag, an dem tausende Juden misshandelt, verhaftet oder getötet wurden. Spätestens an diesem Tag konnte jeder in Deutschland sehen, dass Antisemitismus und Rassismus bis hin zum Mord staatsoffiziell geworden waren. Diese Nacht war das offizielle Signal zum größten Völkermord...

Lokales
V. l. n. r.: Rami Suliman, Oberrat der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden (IRG Baden, Frau Dr. Kamila Storz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am KIT, Fachgebiet Bau- und Architekturgeschichte, Dr. Jochen Wolf, erster
Vorsitzender des Vereins bruchsalia.

Die Israelitische Religionsgemeinschaft Baden (IRG) zu Gast bei bruchsalia
Der Vorsitzende des Oberrats der IRG Baden, Herr Rami Suliman, befürwortet den Bau eines Hauses der Geschichte der badischen Juden in Bruchsal

Für den Verein bruchsalia stellt sich die Frage nach dem weiteren Umgang mit dem ehemaligen Synagogengrundstück als zentrales Thema für die weitere städtebauliche Entwicklung in der Innenstadt Bruchsals dar. „An dieser besonderen Stelle muss nicht nur mit der Geschichte sensibel umgegangen werden, es muss auch Respekt gegenüber der ehemaligen Nutzung des Grundstückes mit seiner Synagoge gezeigt werden“, so Jochen Wolf, Vorsitzender des Vereines Bruchsalia. Deshalb unterstützt der Verein für den...

Lokales
Die Kaiserslauterer Synagoge
22 Bilder

Sonderausstellung des Stadtmuseums ab 22. September
Zierde ihrer Stadt – Die Synagoge von Kaiserslautern (1886–1938)

Vom 22. September bis 23. Dezember 2018 zeigt das Stadtmuseum im Wadgasserhof die Ausstellung „‘Zierde ihrer Stadt‘ – Die Synagoge von Kaiserslautern (1886–1938)“. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 21. September, um 16:00 Uhr in der Scheune. Bürgermeisterin Dr. Susanne Wimmer-Leonhardt und Dr. Larissa Janzewitsch, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz, werden die Grußworte sprechen. Im Anschluss führen Dr. Bernd Klesmann, Leiter des...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.