Alles zum Thema Rodalben

Beiträge zum Thema Rodalben

Ratgeber

Netzwerk „Demenz“ informiert
Jahresprogramm

Südwestpfalz. Die Leitstelle „Älter werden“ informiert über die Jahresplanung des Netzwerks Demenz. In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule finden im Dr.-Lederer-Haus in Rodalben die folgenden Veranstaltungen statt. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Leitstelle „Älter werden“, Karina Frisch, unter Telefon 06331 809-333. Eine Angehörigenschulung startet am Dienstag, 26. März, 16 bis 18 Uhr, und findet an fünf Terminen im Dr.-Lederer-Haus Rodalben statt, und zwar am 26....

Lokales

Lesung im Dr. Lederer-Haus
Cesare Marcotto

Rodalben. Am Samstag, 16. März, liest Cesare Marcotto aus seinem literarischem Erstwerk im Dr. Lederer-Haus in Rodalben. Die von 19 bis 20.30 Uhr dauernde Lesung wird von der Kreisvolkshochschule Südwestpfalz organisiert. Das Werk „Die Zartheit des Wassers“ vereint das geschriebene Wort mit der Sprache der Bilder und begleitet den Leser durch eine Erzählung, welche Marcottos besondere Form des Malens enthüllt. Der Künstler Cesare Marcotto wurde 1959 in Verona geboren, hat die Kunstschule...

Lokales

Rund um gesundes Kochen
Kids-Freizeit

Rodalben. In den Winterferien führt die Kreisverwaltung Südwestpfalz vom 25. Februar, bis 1. März, Kinder von 7 bis 11 Jahren ans gesunde Kochen heran. Gemeinsam werden an fünf Tagen verschiedene Gerichte zubereiten und gegessen. Einige Entspannungs- und Bewegungseinheiten ergänzen das Programm. In der Berufsbildende Schule Rodalben, Gabelsbergerstraße 6 startet das Programm der jungen Köche täglich um 9 Uhr und endet bis 16.30 Uhr. Eine Frühbetreuung wird bei Bedarf ab 7.30 Uhr...

Lokales
Erinnerung an Johann Peter Frank: Der Rodalber Künstler Stephan Müller hat diese Skulptur geschaffen, die in der Innenstadt aufgestellt ist.  Foto: Kling

Der Rodalber Johann Peter Frank ist Begründer der Sozialhygiene
Leibarzt des Zaren und „Gesundheitspolizist“

von andrea kling Rodalben. „Armut ist die fruchtbarste Mutter aller Krankheiten“. Dieses Zitat stammt von Johann Peter Frank, dem Begründer der Sozialhygiene und der öffentlichen Gesundheitsdienste. 1745 als Sohn eines Rodalber Gemischtwarenhändlers geboren führte ihn sein Weg als begnadeter Mediziner nach Russland, Litauen und Österreich, wo er 1821 starb und auf dem Wiener Zentralfriedhof ruht. Eigentlich sollte der Junge Theologie studieren, so die Vorstellungen seiner Eltern. Doch...