Katastrophenfall

Beiträge zum Thema Katastrophenfall

Ratgeber
Die Cell Broadcast-Technik soll ermöglichen, dass künftig alle Menschen, die mit ihrem Handy in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, ohne eine besondere App Katastrophen-Warnungen erhalten

Einführung von Cell Broadcast
Schneller warnen im Katastrophenfall

Rheinland-Pfalz. Der Bundesrat hat am Freitag, 26. November, beschlossen, dass über die Cell Broadcast-Technik künftig schneller Warnungen im Katastrophenfall möglich werden. Dazu erklärte die Bevollmächtigte für Medien, Staatssekretärin Heike Raab: „Als Lehre aus dem verheerenden Hochwasser im Juli wird die Mobilfunk-Technologie ermöglichen, dass künftig alle Menschen, die mit ihrem Handy in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, ohne eine besondere App Katastrophen-Warnungen erhalten. Ich...

Lokales
Symbolfoto

Probealarm am Samstag, 4. Dezember
Speyer erprobt Sirenen und Katwarn

Speyer. Am Samstag, 4. Dezember, 11 Uhr, wird die Stadt Speyer im gesamten Stadtgebiet die vorhandenen Sirenen auf Funktionsfähigkeit testen sowie einen Probealarm in der Warn-App Katwarn auslösen. Ausgelöst werden dabei mehrere Signale. Zunächst erfolgt ein Feueralarm in Gestalt eines einminütigen Dauertons, der zweimal unterbrochen wird und einen Großalarm für die Feuerwehr bedeutet. Anschließend folgt ein eine Minute anhaltender Heulton, der die Bevölkerung im Falle von...

Lokales
Symbolfoto

Hochwasser-Übung
Mit 5.000 Sandsäcken fiktive Sickerstellen am Deich gesichert

Landkreis Germersheim. Dieses Mal ist es nur ein angenommenes Szenario: Das Rheinhochwasser steigt, die Deiche weichen auf, Sickerstellen tun sich auf. „Wenn der Rheinpegel in Wirklichkeit steigt, sind sehr schnell Deichwachen der Feuerwehren draußen und haben mögliche Schadstellen im Deich und der Umgebung im Blick. Wir wissen um die Gefahren und sind vorbereitet, schnell und effektiv zu reagieren. Und gerade weil wir wissen, was Rheinhochwasser bedeuten kann, ist es für uns wichtig, immer...

Lokales
Symbolbild

Landkreis Germersheim ist Teil des Interreg-Projektes am Oberrhein
Satellitenkommunikationsanalage einsatzbereit

Landkreis Germersheim. „Der Katastrophenschutz spielt im Landkreis Germersheim allein schon beispielsweise wegen seiner Lage am Rhein und den immer wiederkehrenden Hochwassern eine bedeutende Rolle. Die Ausstattung der Einheiten und die Ausbildung unserer haupt- und ehrenamtlichen Katastrophenschützer sind mir daher mindestens genauso wichtig wie vorbeugende Schutzmaßnahmen. Ein Baustein ist auch die grenzüberschreitende Krisenkommunikation, weshalb der Landkreis – wie die gesamte Südpfalz und...

Lokales
75 Bilder

Interview der Woche
Flutkatastrophenhelfer Dirk Müller im Ahrtal

Von Markus Pacher Haßloch. Es waren Tage, die sein Leben verändert haben: Sein ehrenamtlicher Einsatz im Katastrophengebiet an der Ahr wird dem 51-jährigen Haßlocher Dirk Müller in ewiger Erinnerung bleiben. Es sind Tage, in denen man in kürzester Zeit mehr Lebenserfahrung anhäuft, als in vielen Jahren zuvor. Wir sprachen mit ihm über die furchtbare Situation im Krisengebiet während und nach der Flutkatastrophe, aber auch über die positiven Signale und intensiven menschlichen Begegnungen, von...

Lokales

Klima- & Katastrophenschutz
FW|FÜR Karlsruhe Fraktion fordert bessere Kommunikation für Warnungen

In einem Ergänzungsantrag zum Klimaaktionsplan fordert die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler und FÜR Karlsruhe sicherere Kommunikationswege beim Bevölkerungsschutz. Dabei beantragen sie unter anderem die Einbindung von Warnsystemen in die städtische App digital@KA sowie auf der Webseite der Stadt Karlsruhe. Auch werden Informationen zur Abdeckung der Stadtteile mit Warnsirenen für die Bevölkerung gefordert. "Die Flutkatastrophe in mehreren Bundesländern führt in erschreckender Weise vor...

Lokales
Die Malteser aus dem Bistum Speyer sind seit Donnerstag im ehrenamtlichen Hochwasser-Einsatz vor Ort.
2 Bilder

Ehrenamtliche helfen vor Ort
Malteser seit Tagen im Hochwassereinsatz

Seit Donnerstag helfen die Malteser aus dem Bistum Speyer mit zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräften bei der Bewältigung der Hochwasser-Katastrophe. Helfer-Teams aus Speyer, Schifferstadt, Frankenthal, Hördt/Rülzheim und Weilerbach sind im Norden von Rheinland-Pfalz im Einsatz oder warten derzeit in Bereitschaft auf ihren erneuten Abruf. Die Malteser aus Hatzenbühl unterstützen die Rettungskräfte im Landkreis Germersheim. Weitere Standorte sind in Bereitschaft. Vor Ort kümmern sich die...

Lokales
115 Einsatzkräfte haben sich heute auf den Weg gemacht, um Unterstützung beim Hochwassereinsatz in Dörth (Rhein-Hunsrück-Kreis) und Kenn (Landkreis Trier-Saarburg) zu leisten.

Hilfe im Katastrophengebiet kommt auch aus der Südpfalz
Rettungskräfte entsandt

Landau. In Zusammenarbeit mit den Feuerwehren und Hilfsorganisationen des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau haben Kreis und Stadt für den überörtlichen Einsatz zahlreiche Einsatzkräfte und Einsatzmittel in den nördlichen Teil von Rheinland-Pfalz entsendet, um Unterstützung in den Hochwassergebieten zu leisten. Zuvor hatte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion eine konkrete Anforderung für den Einsatz als überörtliche Unterstützung gestellt. Der Katastrophenschutzzug des...

Lokales
Hilfskräfte der Feuerwehr Speyer sind aktuell unterwegs nach Emmelshausen im Hunsrück, um bei der Katastrophe vor Ort zu helfen

Katastrophe in der Eifel
Feuerwehr Speyer entsendet Hilfskräfte

Speyer. Jeder dürfte es inzwischen mitbekommen haben: Unwetterartiger Starkregen hat in der Eifel für große Schäden und massive Überflutungen gesorgt. Besonders betroffen ist das Ahrtal. Mehrere Landkreise haben den Katastrophenfall ausgerufen. „Die Bilder und Nachrichten, die uns aus dem Norden von Rheinland-Pfalz erreichen, sind unfassbar erschütternd. Ganze Orte sind überschwemmt, Menschen sind gestorben oder schweben in Lebensgefahr. Viele vermissen ihre Angehörigen oder haben ihr Zuhause...

Lokales
Sind nicht nur ein Ehepaar, sondern bei der Notfallseelsorge in Pirmasens ein eingespieltes Team: Sally und Christoph Kaczmarzyk.  Foto: Kling-Kimmle
2 Bilder

Notfallseelsorger helfen Menschen in dunkelsten Stunden
Erste Hilfe, wenn die Seele trauert

von andrea Katharina kling-kimmle Pirmasens. „Wir bieten Erste Hilfe für die Seele“, sagt Sally Kaczmarzyk. Die 44-jährige Arzthelferin gehört zu den sieben zivilen Notfallseelsorgern im Bereich Pirmasens/Südwestpfalz. Gemeinsam mit zehn Hauptamtlichen der beiden großen Kirchen bilden sie die ökumenische Notfallseelsorge, die vor 25 Jahren in der Horebstadt ins Leben gerufen wurde. Sie kümmern sich bei Unfällen, bei Suizid oder plötzlichem Kindstod als erste Ansprechpartner um die...

Lokales
die neuen Fahrzeuge mit RescueWave wurden übergeben

Lebensrettendes System für den Landkreis Germersheim
RescueWave - Technik in neuen DRK-Fahrzeugen fest verbaut

Landkreis Germersheim.  „In den beiden neuen Notarzteinsatzfahrzeugen des Deutschen Roten Kreuzes ist die RescueWave-Technik nun fest eingebaut und integriert“, berichtet Landrat Dr. Fritz Brechtel, „Damit ist der letzte Schritt getan, denn jetzt kann per Knopfdruck das System aus dem Cockpit des Fahrzeugs heraus gestartet werden. Durch RescueWave können die Einsatzkräfte im Notfall schneller und koordinierter auch bei einer großen Anzahl von Verletzten agieren und Leben retten. Am besten wäre...

Blaulicht
Symbolfoto

Unfall bei Ferienfreizeit auf Gestüt bei Annweiler
21 Verletzte

Annweiler. Am Dienstagnachmittag, 27. Juli, ereignete sich ein Unglücksfall mit mehreren Verletzten bei der Ferienfreizeit eines Gestüts im Raum Annweiler. Die Pferde wurden offenbar im Wald ausgeritten und scheuten aus unbekannten Gründen. Alle Pferde sind im Umgang Kindern vertraut. 21 Personen, davon 20 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren und eine Betreuungsperson, wurden bei diesem Unfall verletzt. Zwei Kinder waren so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Kliniken...

Lokales
Verleihung des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens des Landes Baden-Württemberg: Staatssekretär Wilfried Klenk, Dr. Martina Hillesheimer, sowie Florian Geldner, Leiter der Branddirektion und unteren Katastrophenschutzbehörde der Stadt Karlsruhe (von links).

Karlsruherin Dr. Martina Hillesheimer erhält das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen
Langjähriges Engagement im Rettungsdienst

Karlsruhe. Die Oberärztin für Anästhesie am Städtischen Klinikum Karlsruhe, Dr. Martina Hillesheimer, wurde kürzlich für ihr langjähriges Engagement im Rettungsdienst und Katastrophenschutz mit dem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Ehrung im Stuttgarter Innenministerium nahm Staatsekretär Wilfried Klenk vor. "Mit Ihrem Engagement und ihrem Fachwissen haben Sie das Rettungswesen in Karlsruhe ganz entscheidend beeinflusst" gratulierte die...

Lokales

Stadtverwaltung und private Hilfsorganisationen unterschreiben Vereinbarung zu Schnelleinsatzgruppen
Wer greift schnell ein, wenn Not am Mann ist?

Ludwigshafen. Die Stadt Ludwigshafen und fünf private Hilfsorganisationen unterzeichneten am Donnerstag, 12. September, einen Vertrag, welcher die Sanitäts- und Betreuungsdienste im Katastrophenschutzfall festlegt. Die Vereinbarung regelt, welche Organisationen die Stadtverwaltung neben der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr bei Großschadenslagen als so genannte Schnelleinsatzgruppen (SEG) einsetzt und beauftragt, um die städtischen Einheiten und öffentlich-rechtlichen Rettungsdienste...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.