Hospizarbeit

Beiträge zum Thema Hospizarbeit

Lokales

Informationsveranstaltung zum Orientierungsseminar der Ambulanten Hospizgruppe

Am 28. Januar 2020 um 19 Uhr findet in den Räumen der Ambulanten Hospizgruppe in der Kaiserstraße 18 in Bruchsal eine Informationsveranstaltung zum kommenden Orientierungsseminar statt. Dieses richtet sich an alle Menschen, die sich näher mit den Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer beschäftigen möchten. Für diejenigen, die sich bei uns eine ehrenamtliche Arbeit als Sterbe- oder Trauerbegleitung vorstellen könnten, wäre es der erste Baustein für die Qualifizierung. Beim Informationsabend...

Lokales

Ökumenischer Hospizdienst Pfinztal
Filmabend (Endich!)

Am 27. November um 19:00 Uhr veranstaltet der Ökumenische Hospizdienst Pfinztal einen Filmabend. Die Veranstaltung findet im Bürgerhaus in Pfinztal-Söllingen (Hauptstraße 57) statt. Der Eintritt ist frei. Gezeigt wird der Film „Endlich!“, eine Kurzfilmdokumentation des Regisseurs Paul Scholten zum Thema Alter und Tod. Der Tod gehört zum Leben und trotzdem verdrängt der Mensch oft die Gedanken an das eigene Sterben, bis sich jeder eines Tages damit befassen muss. Die Dokumentation von Paul...

Lokales

Neues Orientierungsseminar in Ludwigshafen
Ehrenamtliches Engagement in der Hospizarbeit

Seminar. Der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst (AHPB) bietet am Freitag, 8. und Samstag, 9. November, im Hospiz Elias in Ludwigshafen ein Orientierungsseminar für ehrenamtliches Engagement in der Hospizarbeit an. Das zweitägige Seminar gibt Informationen zur Geschichte der Hospizbewegung, deren Prinzipien und aktuellen Herausforderungen. Die Teilnehmer erhalten Einblick in die Palliativ- und Hospizarbeit mit ihren Institutionen in Ludwigshafen und über die Möglichkeiten des...

Lokales

Hospizarbeit im Landkreis Kaiserslautern
Vortrag in Mittelbrunn

Mittelbrunn. Beim Landfrauenverein der Verbandsgemeinde Landstuhl findet am Montag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum in Mittelbrunn ein Vortrag über die Hospizarbeit im Landkreis Kaiserslautern statt. Das Hospiz Hildegard Jonghaus Landstuhl unterhalb des Nardini Klinikums St. Johannis begleitet Menschen durch viele unterschiedliche Lebensphasen. Hospize wollen das Sterben wieder in das Leben integrieren, dabei steht die Orientierung an den Bedürfnissen der erkrankten Personen und...

Ausgehen & Genießen

Mit Pfarrerin und Förster im Wald unterwegs
Auf schmalen Pfaden in die Ungeheuerklamm

Untergrombach. Am Erntedanksonntag, 6. Oktober, findet um 15 Uhr eine Waldwanderung in Untergrombach in die Ungeheuerklamm statt. Pfarrerin Andrea Knauber und Förster Michael Durst bieten zum zweiten Mal diese besondere gemeinsame Begehung an. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Parkplatz an der B3 Untergrombach in Richtung Weingarten. Von dort marschieren die Teilnehmer in die Ungeheuerklamm auf schmalen Fußpfaden. Gutes Schuhwerk ist Voraussetzung für die Teilnahme, da teilweise sogar mit...

Lokales
Im letzten Jahr führten Pfarrerin Andrea Knauber (rechts) und Förster Michael Durst (2. von rechts) bei einem Waldgang durch den Wald bei Heidelsheim. In diesem Jahr geht es am Erntedanksonntag (06. Oktober 2019) durch die Ungeheuerklamm in Untergrombach. Dabei werden Waldthemen mit theologischen Impulsen verbunden.

Der Förderverein des Ökumenischen Hospiz-Dienstes bietet am Erntedanksonntag eine besondere Wanderung an
Waldwanderung mit Pfarrerin und Förster

Am Erntedanksonntag, 6. Oktober, findet um 15 Uhr eine Waldwanderung in Untergrombach in die Ungeheuerklamm statt. Pfarrerin Andrea Knauber und Förster Michael Durst bieten zum zweiten Mal diese besondere gemeinsame Begehung an. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Parkplatz an der B3 Untergrombach in Richtung Weingarten. Von dort marschieren die Teilnehmer in die Ungeheuerklamm auf schmalen Fußpfaden. Gutes Schuhwerk ist Voraussetzung für die Teilnahme, da teilweise sogar mit Hilfe eines Seils...

Ratgeber

Basisseminar Hospiz in Speyer
Weil Sterben auch Leben ist

 Speyer. Für alle, die sich grundsätzlich für Hospiz- und Palliativarbeit interessieren, veranstaltet der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Speyer, am Samstag, 2. November und 9. November, ein Orientierungsseminar im „Treff“ der Pamina Residenz, Paul Egellstraße 4. Das Orientierungsseminar umfasst 20 Unterrichtseinheiten, die an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen stattfinden. Im Seminar werden anhand konkreter Themenschwerpunkte sowohl die grundsätzlichen Fragen rund um...

Ausgehen & Genießen

KMD Siegfried Isken unterstütz erneut die Hospiz-Arbeit des ÖHD
Benefizkonzert für Orgel, Horn und Blockflötenchor zu Gunsten des Ökumenischen Hospiz-Dienstes Bruchsal

Bruchsal (ris). Am Sonntag, 8. September, findet um 19 Uhr ein besonderes Benefizkonzert in der evangelischen Stadtkirche Heidelsheim statt. Werke von Händel, Scarlatti, Green, Clarke, Ravesthorne, Beuerle, Midler, Sauvignet, Villoldo, Peeters und vielen mehr stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. Kirchenmusikdirektor Siegfried Isken (Orgel) und Anja Krüger (Horn) spielen erstmalig mit dem Blockflötenchor Heidelsheim zu Gunsten des Ökumenischen Hospiz-Dienstes Bruchsal. Der Eintritt...

Ratgeber
Für an der Hospizarbeit Interessierte bietet der  Ambulante Hospitzdienst an zwei Terminen wieder ein Orientierungsseminar an.

Orientierungsseminar für Interessierte
Hospizarbeit

Bad Dürkheim/Grünstadt. DerAmbulante Hospitzdienstin Bad Dürkheim, der auch für die Region Grünstadt zuständig ist, bietet Interessierten an der Hospizarbeit an den Wochenenden 5. Und 6. Oktober oder 2. Und 3. November, ein Orientierungsseminar an. Es finden in der Christlichen Sozialstation in der Bad Dürkheimer Gerberstraße 6 statt und kostet 30 Euro. Infos und Anmeldung bei Christiane Kicherer unter Telefon 06322 989061 oder per E-Mail an hospiz@sozialstation-duew.de. Bei weiterem...

Lokales

Orientierungsseminar „Hospiz“
Schwerkranke und sterbende Menschen richtig begleiten

Bad Dürkheim / Freinsheim. „Gut, dass es Sie gibt!“: Diese Wertschätzung für den Dienst am Menschen erfahren die Mitarbeiter der Christlichen Sozialstation sehr häufig – insbesondere bei der Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden sowie von deren Angehörigen. Doch ohne das Engagement von Ehrenamtlichen gerade in der Hospizarbeit wäre manches nicht möglich. Jemanden an der Seite zu haben, der seine freie Zeit schenkt, um für andere da zu sein, ist ein Geschenk - sowohl für den, der es...

Lokales
Informationsbesuch im neuen Stützpunkt (v.l.): OB Thomas Hirsch, Annette Becker-Annen, Leitung und Koordination des Palliativnetzes Süd- und Vorderpfalz, Dr. Klaus Lander, Ärztlicher Leiter des Palliativnetzes Süd- und Vorderpfalz, und Dr. Dietmar Kauderer, Bevollmächtigter des Vorstands der Diakonissen Speyer.

Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung (SAPV) mit neuem Stützpunkt in Landau
In Würde zu Hause sterben

Landau. Bis zuletzt würdevoll und selbstbestimmt zu Hause leben: Das ermöglicht das Palliativnetz Süd- und Vorderpfalz der Diakonissen Speyer schwer kranken und sterbenden Menschen. Seit Ende Mai ergänzt ein speziell ausgebildetes Palliative-Care-Team aus Ärzten und Pflegefachkräften des Palliativnetzes Süd- und Vorderpfalz die Hospiz- und Palliativ-Versorgung in Landau und der Region. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch informierte sich im SAPV-Stützpunkt im Med-Zen Landau in der...

Lokales

„Du fehlst!“ – Lesung für die Hospizarbeit
Geschichten und Gedichte zu Trauer und Verlust

Bruchsal. Zu einer Lesung mit Geschichten und Gedichten zu Trauer und Verlust lädt der Förderverein Ökumenischer Hospiz-Dienst (FÖHD) am Mittwoch, 10. April 2019, um 19 Uhr, in die Buchhandlung Wolf in der Hoheneggerstraße 6 in Bruchsal ein. 
 „Du fehlst!“ heißt der Abend bei dem Kristin Dose aus dem gleichnamigen Buch lesen wird. Sie ist eine der Mit-Autorinnen der Anthologie. Weitere einfühlsame Texte mit Gedanken über Leben und Tod werden von Helga Jannakos vorgelesen. 
Der Eintritt ist...

Lokales

Orientierungs-Seminar bei der Christlichen Sozialstation
Hospizarbeit braucht Ehrenamt

Bad Dürkheim. Seit den Anfängen der Hospizbewegung in den 60er Jahren hat sich sehr viel getan. Es entstanden unzählige ambulante und stationäre Einrichtungen, die sich eines zum Ziel gesetzt haben: Die Situation von Schwerstkranken und Sterbenden und deren Familien- und Freundeskreis zu verbessern. Neben der medizinisch-pflegerischen Versorgung, geht es vor allem um die menschliche, zugewandte Unterstützung in diesem besonderen Lebensabschnitt. Dasein, zuhören, auf den Anderen eingehen und...

Ratgeber

Trauercafé 2019 in Ludwigshafen
Begleitete Hilfe zur Selbsthilfe

Gartenstadt. Die Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den tiefgreifenden Erfahrungen im Leben. Kaum noch etwas ist wie es war. Angehörige bleiben zurück mit vielen Fragen und wissen oft nicht, wie sie mit dem Schmerz, Verlust und der eigenen Trauer umgehen sollen. Trauernde fühlen sich dabei oft alleine gelassen. Aus diesem Grund bietet das Team des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes des Hospiz Elias das Trauercafé an. Am ersten Samstag (Werktag) im Monat...

Lokales
Bei der Spendenübergabe

1100 Euro gehen an den Förderverein Hospizarbeit Donnersberg
Großzügige Spende des Musikvereins Göllheim

Göllheim. „Geben ist seliger denn Nehmen“, an diese christliche und weihnachtliche Botschaft erinnerten sich die Besucher des diesjährigen Adventskonzerts des Musikvereins Göllheim und spendeten nach dem Konzert großzügig für den Förderverein Hospizarbeit Donnersberg, der die Arbeit des Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst unterstützt. Die Musiker des Musikvereins mit ihrem ersten Vorsitzenden Ulf Stüber konnten eine Spende in Höhe von 1100 Euro an Peter Schulz, erster Vorsitzender...

Lokales

Leben begleiten bis zuletzt
Ambulanter Hospizdienst in der Region stellt sich in Landstuhl vor

Landstuhl. „Leben begleiten bis zuletzt“, unter diesem Motto lädt der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Westrich zum Informationsabend ein. Hospizarbeit bedeutet Lebensbegleitung, denn der Mensch lebt mit all seinen Bedürfnissen bis zum letzten Atemzug. Somit ist Sterben ein Teil des Lebens. Ein Hauptaugenmerk in der Begleitung liegt auf den Bedürfnissen der Schwerkranken und deren Angehörigen. Es geht darum, dass Symptome, wie Schmerzen, Atemnot,...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.