Digitalisierung der Verlagsbranche
Wissenschaftsminister Wolf besucht SÜWE

SÜWE-Geschäftsführer Rainer Zais (rechts) präsentiert Prof. Dr. Konrad Wolf (links), dem rheinland-pfälzischen Minister für Wissenschaft, Kultur und Weiterbildung, das neue Mitmachportal www.wochenblatt-reporter.de Foto: Roland Kohls
  • SÜWE-Geschäftsführer Rainer Zais (rechts) präsentiert Prof. Dr. Konrad Wolf (links), dem rheinland-pfälzischen Minister für Wissenschaft, Kultur und Weiterbildung, das neue Mitmachportal www.wochenblatt-reporter.de Foto: Roland Kohls
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Die Digitalisierung ist heutzutage in jeder Branche ein wichtiges Thema und die Voraussetzung, um Unternehmen zukunftsträchtig aufzustellen. Die SÜWE mit ihren 27 Ausgaben (Wochenblätter, Stadtanzeiger und Trifels Kurier) - Gesamtauflage 1,2 Millionen Printexemplare pro Woche - hat im Frühjahr einen großen Schritt gewagt und ist mit einem Mitmachportal erfolgreich im Internet gestartet.
Prof. Dr. Konrad Wolf, rheinland-pfälzischer Minister für Wissenschaft, Kultur und Weiterbildung, besuchte vergangene Woche die SÜWE-Zentralredaktion in Ludwigshafen und informierte sich über das neue Projekt des Verlages.
„Wir bieten in Rheinland-Pfalz das einzige Mitmachportal dieser Art“, betonte SÜWE-Geschäftsführer Rainer Zais im Gespräch mit Wolf, der interessiert die Eckdaten des Portals erfragte. Neben den Redakteuren der Printausgaben, deren Artikel auch im Netz veröffentlichten werden, können nun zusätzlich Leser eigenverantwortlich zu Wochenblatt-Reportern werden - markiert im Profilbild durch eine blaue Sprechblase. 1.250 Leser haben diese Möglichkeit schon genutzt: Knapp 2.000 Artikel und 1.500 Schnappschüsse finden sich in der kurzen Zeit schon im Portal. Hinzu kommen knapp 6.000 hochgeladene Artikel aus den Printausgaben. Ergänzend zu den Einstiegs-Erklärungen auf www.wochenblatt-
reporter.de werden auch regionale Veranstaltungen vor Ort initiiert, um Interessierten - drunter viele Vertreter von Vereinen, Selbsthilfegruppen und Organisationen - das Portal näher zu bringen. „Innerhalb weniger Monate verzeichnete das Portal enormen Zuspruch. Aktuell haben wir 500.000 Seitenaufrufe im Monat und werden bald die Vermarktung starten“, erklärte Zais.
Besonders beeindruckt zeigte sich der Minister von den Vorteilen für Vereine, Ortsvorsteher und ehrenamtlich tätige Bürger. Diese haben nun ein ideales Forum, um aus ihrer Vereinswelt und dem Ortsgeschehen zu berichten. „Das Portal ist die ideale Ergänzung zur Printausgabe und zeigt, dass sich rheinland-pfälzische Unternehmen dem digitalen Wandel erfolgreich stellen“, erkannte Minister Dr. Konrad Wolf an. jv

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen