Trauerfeier

Beiträge zum Thema Trauerfeier

Lokales

Trauerfeiern weiterhin möglich
Anzahl der Gäste in den Aussegnungshallen begrenzt

Kaiserslautern. Die aktuell gültige Corona-Bekämpfungsverordnung lässt Trauerfeiern weiterhin zu. Im Freien wie in den Aussegnungshallen gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Je nach Größe der Aussegnungshalle in Kaiserslautern dürfen insgesamt zwischen sieben und 15 Trauergäste teilnehmen. Zu den erlaubten Gästen zählen Ehe- und Lebenspartner sowie Verlobte der Verstorbenen, Verwandte des ersten und zweiten Verwandtschaftsgrades mit Lebens- und Ehepartnern sowie Personen eines...

Lokales

Isolde Vogel spendet Trost:
Trauerredner – was ist das eigentlich?

Waghäusel. Es gibt sie immer öfter, nicht nur in den Großstädten: die Trauerredner. Sie gestalten nichtreligiöse Trauerfeiern und übernehmen die sonst übliche Rolle der Geistlichen. Auch diese Veränderung gehört zum weiten Bereich der Kultur. Deshalb hat der neue Kulturverein „Kulturfreude“ ein Gespräch mit der Trauerrednerin Isolde Vogel aus Wiesental geführt: Wie kommt man dazu, Trauerrednerin zu werden? Isolde Vogel: Nun, angefangen hat es damit, dass ich als Diplom-Übersetzerin...

Blaulicht
Symbolbild

Fahrzeuge an vier Friedhöfen im Landkreis Germersheim aufgebrochen
Geschädigte besuchten Trauerfeiern

Landkreis Germersheim. Am Dienstag, 13. Oktober, wurden im Zeitraum von 14.30 bis 16 Uhr gleich auf vier unterschiedlichen Friedhofsparkplätzen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Germersheim Pkw aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter nutzen stattfindende Trauerfeiern dazu, bei den unbeaufsichtigten Fahrzeugen der Besucher die Seitenscheiben einzuschlagen und die darin befindlichen Wertgegenstände zu stehlen. Bei den Tatorten handelt es sich um die Friedhöfe in Lingenfeld, Germersheim,...

LokalesAnzeige

Bestatter in Weilerbach, Mackenbach, Rodenbach, Erzenhausen, Eulenbis, Reichenbach-Steegen, Kaiserslautern
Bestattungshaus Fisch in Weilerbach - vertrauensvoller Partner in schwersten Zeiten

Weilerbach. Das Bestattungshaus Fisch in Weilerbach ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit Niederlassungen in Rockenhausen, Winnweiler, Niederkirchen und Grünstadt. Ziel ist es, den Menschen nicht nur in deren schwersten Zeiten der Trauer umfassend als Bestatter zur Seite zu stehen, sondern auch vorausschauend individuell und fachkundig in der Vorsorge zu beraten. Das Bestattungsinstitut in Weilerbach ist barrierefrei erreichbar und bietet seinen Kunden ausreichend eigene...

Ratgeber
Symbolbild

Die Stadt Speyer informiert
Was ändert sich bei Trauerfeiern und Hochzeiten

Speyer. Basierend auf der elften Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz hat das Speyerer Standesamt die Hygienebestimmungen für Trauungen und Trauerfeiern/Beisetzungen angepasst. Die neuen gesetzlichen Regelungen ermöglichen, dass nun wieder mehr Personen im Trausaal und in der Trauerhalle zugelassen werden können. TrauungenAlle terminierten Hochzeiten finden statt.Die Gästezahl ist auf den engsten Angehörigen- und Familienkreis zu reduzieren. Es dürfen teilnehmen: Eltern,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Bestattungshaus Fisch in Grünstadt ist als Bestatter auch in Rockenhausen, Winnweiler, Niederkirchen und Weilerbach vertreten und in den jeweiligen Verbandsgemeinden sowie überregional aktiv.
2 Bilder

Bestatter in Grünstadt, Rockenhausen, Weilerbach, Niederkirchen, Winnweiler
Vertrauensvoller Partner in schwersten Zeiten

Grünstadt. Das Bestattungshaus Fisch in Grünstadt ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit Niederlassungen in Rockenhausen, Winnweiler, Niederkirchen und Weilerbach. Ziel ist es, den Menschen nicht nur in deren schwersten Zeiten der Trauer umfassend als Bestatter zur Seite zu stehen, sondern auch vorausschauend individuell und fachkundig in der Vorsorge zu beraten. Das Bestattungsinstitut in Grünstadt ist barrierefrei erreichbar und bietet seinen Kunden ausreichend eigene...

Lokales
Symbolfoto.

Beisetzungen in Ludwigshafen
Auch Bekannte und Freunde können Abschied nehmen

Ludwigshafen. An einer Beisetzung dürfen neben Familienangehörigen auch Freunde oder Bekannte beiwohnen. Das teilt der Bereich Grünflächen und Friedhöfe des Wirtschaftsbetriebes Ludwigshafen mit. Die allgemeine 10. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP hat weiterhin Bestand. Hierbei gilt unter anderem auch, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten ist. Die maximale Anzahl an Teilnehmer*innen in den Trauerhallen beträgt höchstens eine Person pro zehn Quadratmeter Grundfläche. Für die...

Sport
7 Bilder

Adler-Fans verabschieden sich von Udo Scholz
Trauermarsch an der SAP-Arena

Mannheim. Am Freitagabend, 3. Juli 2020, haben rund 700 Fans der Adler Mannheim an der SAP Arena Abschied von Udo Scholz genommen. Gemeinsam liefen sie in einem Trauermarsch rund um die SAP-Arena zum dort aufgehängten Banner zum Gedenken an Udo. Es gab eine kurze,  sehr emotionale Ansprache, viele legten Kränze,  Blumen,  Kerzen,  Briefe oder Gebasteltes für Udo ab. bas Udo Scholz verstorben

Lokales
Symbolfoto

Katholische Pfarrei Germersheim lädt auf die Friedhöfe
Gedenkgottesdienste für die während Corona Verstorbenen

Germersheim/Lingenfeld. Seit Beginn der Corona-Pandemie waren die kirchlichen Trauerfeiern und Beerdigungen strengen Einschränkungen unterstellt. Nur sehr wenigen Menschen war es möglich, daran teilzunehmen. Schmerzliche Verluste für die Angehörige -  aber auch für all jene, die gerne teilgenommen hätten. Inzwischen machen die aktuellen Vorgaben Neues möglich. Und so laden die Verantwortlichen der Pfarrei zu Gedenkgottesdienste für all jene Gemeindemitglieder ein, die seit Beginn der...

Lokales

Größerer Rahmen bei Trauerfeiern möglich
Erlaubte Gästezahl steigt weiter

Kaiserslautern. Die aktuell gültige Landesverordnung zur Corona-Bekämpfung erlaubt weitere Gästezahlen zur Teilnahme an Trauerfeiern in den städtischen Aussegnungshallen. So stehen beispielsweise auf dem Hauptfriedhof insgesamt 52 Sitzplätze zur Verfügung. Die Gäste dürfen aus maximal 18 verschieden Hausständen kommen. Individuelle Regelungen gelten auch für die Vorort-Friedhöfe. Dort dürfen je nach Halle zwischen 21 Gästen aus sieben verschiedenen Hausständen und 56 Gästen aus 13...

Lokales
3 Bilder

Feierliches Requiem im Dom
Letzte Ehre für den Speyerer Altbischof

Speyer. Mit einem feierlichen Requiem im Speyerer Dom haben gestern zahlreiche Angehörige, Freunde und Weggefährten aus Kirche, Politik und Gesellschaft Abschied von Bischof Anton Schlembach genommen. Der Speyerer Altbischof, der das Bistum von 1983 bis 2007 geleitet hatte, war am 15. Juni im Alter von 88 Jahren verstorben. Er wurde im Anschluss an das Requiem in einem Bischofsgrab neben dem Pfarraltar im Speyerer Dom beigesetzt. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, der das Requiem gemeinsam...

Lokales

Knapp 300 Sitzplätze im Dom
Requiem und Beisetzung werden übertragen

Speyer. Das Requiem und die Beisetzung für den verstorbenen Bischof Dr. Anton Schlembach finden am Hochfest Johannes des Täufers am Mittwoch, 24. Juni, um 13 Uhr im Dom zu Speyer statt. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann steht dem Gottesdienst vor. Konzelebranten sind der Bamberger Erzbischof und Metropolit Dr. Ludwig Schick, der Würzburger Bischof Dr. Franz Jung, der Speyerer Weihbischof Otto Georgens und Pfarrer Josef Szuba als Vertreter des Speyerer Klerus. Der Verstorbene findet in der...

Lokales
Symbolfoto.

Ludwigshafen
Beisetzung der Herzenskinder

Ludwigshafen. Am Mittwoch, 10. Juni, 14 Uhr, findet die nächste Beisetzung der Herzenskinder auf dem Ludwigshafener Hauptfriedhof statt. Es handelt sich um den Ersatztermin für den 13. Mai. Alle vor der Geburt verstorbenen Kinder, die nicht individuell beerdigt werden, finden hier in würdiger Form ihre letzte Ruhe. Ihrer wird in einer ökumenischen Trauerfeier gedacht; danach erfolgt die gemeinsame Erdbestattung an der Ruhestätte der Herzenskinder. ps

Lokales

Neue Regelungen für Trauerfeiern

Die siebte Corona-Bekämpfungsverordnung präzisiert die Vorgaben für Trauerfeiern und Bestattungen. Für die Nutzung der Trauerhalle des Waldfriedhofes Schifferstadt gelten die folgenden Regelungen: Die Trauernden An Bestattungen in geschlossenen Räumen dürfen folgende Personen teilnehmen: die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen, Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen...

Lokales

Mehr Gäste bei Hochzeiten und Trauerfeiern möglich
Trauerfeiern im Freien ohne Einschränkung der Teilnehmerzahl erlaubt

Rheinland-Pfalz. Die aktuelle Änderung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Rheinland-Pfalz ermöglicht ab sofort Trauerfeiern im Freien ohne Einschränkung der Teilnehmerzahl. Dabei sind die bekannten Abstands- und Hygienevorschriften weiterhin zu beachten. Lediglich Angehörige des eigenen Hausstands dürfen mit Personen eines weiteren Hausstands in näheren Kontakt treten. In allen anderen Fällen ist in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern...

Lokales

Weitere Lockerungen in Speyer
Jedes Brautpaar darf sechs Gäste mitbringen

Speyer. Mit den behutsamen Lockerungen im Kampf gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie hat sich der Speyerer Stadtvorstand auch für entsprechende Anpassungen im Bereich der standesamtlichen Trauungen und Trauerfeiern entschieden. Diese gelten ab sofort. „Gerade im Bereich des Standesamtes haben wir es mit hochemotionalen Momenten zu tun. Brautpaare haben nicht selten monatelang ihre Hochzeit geplant und möchten den schönsten Tag im Leben gemeinsam mit ihren Angehörigen feiern....

Lokales
Symbolfoto.

Beisetzung der Herzenskinder in Ludwigshafen verschoben

Ludwigshafen. Am Mittwoch, 13. Mai 2020, sollte die nächste Beisetzung der Herzenskinder auf dem Ludwigshafener Hauptfriedhof stattfinden. Diese muss nun coronabedingt verschoben werden. Der neue Termin steht noch nicht fest. Alle vor der Geburt verstorbenen Kinder, die nicht individuell beerdigt werden, finden hier in würdiger Form ihre letzte Ruhe. Ihrer wird in einer ökumenischen Trauerfeier gedacht; danach erfolgt die gemeinsame Erdbestattung an der Ruhestätte der Herzenskinder. Wichtig zu...

Lokales
Symbolfoto

Lockerungen für Trauerfeiern
Friedhöfe in Frankenthal

Frankenthal. Es ist geplant, die Trauerhallen aller Frankenthaler Friedhöfe für Trauerfeiern im engsten Familienkreis zu öffnen. Seit dem 11. Mai können hierfür Termine vereinbart werden. 45-minütige-Trauerfeiern in der Trauerhalle sind, unter Auflagen, wieder zulässig: In den Trauerhallen werden nur begrenzte Plätze zur Verfügung gestellt. Eine Erfassung der persönlichen Daten der Trauernden zur Rückverfolgung ist Pflicht. Es besteht weiterhin die Mundschutzpflicht, Hände können vor dem...

Lokales
Symbolbild

Geistliche Impulse nun auch online verfügbar
Protestantische Kirchengemeinde Hinzweiler informiert

Hinzweiler. Der neuartige Coronavirus zwingt die protestantische Kirchengemeinde Hinzweiler zu folgenden Maßnahmen: Seit dem 16. März ist das Abhalten von Gottesdiensten untersagt, ebenfalls von diesem Verbot betroffen ist die Konfirmation, die ursprünglich für den 5. April geplant war. Sämtliche Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde pausieren, ebenso die Präparanden- und Konfirmandenstunden. Geburtstagsbesuche des Pfarramts und Besuche zu anderen Anlässen sind derzeit nicht möglich....

Lokales
Symbolbild

Katholische Kirche passt Infektionsschutz-Maßnahmen weiter an
Einschränkungen sowie Veranstaltungsabsagen wegen Coronavirus

Mannheim. „Die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus‘ ist das Gebot der Stunde. Wir als Katholische Kirche in Mannheim haben da eine Vorbildfunktion und unterstützen daher die Behörden durch unser eng abgestimmtes Handeln bei der Umsetzung all dieser Schutzmaßnahmen“, betont der katholische Stadtdekan Mannheims, Karl Jung. Daher müssen nun auch die Pfarrbüros der sieben Kirchengemeinden und Dienststellen bis auf Weiteres für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen werden. Sie sind...

Lokales

Stadtverwaltung Schifferstadt setzt Verfügungen von Kreisverwaltung und ADD um
Ansteckungsgefahr senken, Versorgung gewährleisten

Kino, Kneipen, Spielplätze und viele weitere Einrichtungen in Schifferstadt bleiben infolge der heute in Kraft getretenen Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis vorerst geschlossen. Um auch wirklich jeden zu erreichen, informierten die Mitarbeiter des Vollzugsdiensts die betroffenen Betriebe im Laufe des heutigen Mittwochs persönlich. Der Bauhof schloss die Spielplätze. Zusätzliche weisen Schilder Eltern sowie Kindern darauf hin, wie wichtig die Eindämmung des Virus ist und...

Lokales

Maßnahmen der Stadt Ludwigshafen bezüglich des Coronavirus
Trauerfeiern finden bis auf Weiteres nicht statt

Ludwigshafen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden in den Trauerhallen der Stadt Ludwigshafen mit Ausnahme der bereits gebuchten bis auf Weiteres keine Trauerfeiern mehr durchgeführt. Die Beisetzungen finden statt. Es ist möglich, nach Voranmeldung und Terminvereinbarung von den Verstorbenen Abschied zu nehmen. Das Abschiednehmen ist auf maximal fünf Personen beschränkt. Diese Maßnahmen dienen vorrangig der Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung. Die Friedhofsverwaltung dankt den...

Lokales
Symbolfoto.

Coronavirus - Stadt Ludwigshafen entscheidet in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt
Trauerfeier für Alt-OB Dr. Werner Ludwig wird auf späteren Zeitpunkt verschoben

Ludwigshafen. Aufgrund der weiter anhaltenden Verbreitung des Coronavirus auch in der Region hat sich die Stadt Ludwigshafen entschieden, die für Sonntag, 8. März 2020, geplante Trauerfeier für den verstorbenen Alt-OB und Ehrenbürger Dr. Werner Ludwig abzusagen. Die Würdigung des Verstorbenen und seiner Leistungen für die Stadt soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Die Entscheidung traf Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck am Mittwochnachmittag (4. März) in Abstimmung mit dem...

Lokales
Mahnwache für die Opfer des antisemitischen Terroranschlags  in Halle 
2 Bilder

Karlsruher Mahnwache für die Opfer des antisemitischen Terroranschlags  in Halle
OB Mentrup: "Wir sind Halle"

Karlsruhe. Religionsgemeinschaften in Karlsruhe riefen am Donnerstag Mahnwache für die Opfer des antisemitischen Terroranschlags in Halle auf: Man traf sich vor der jüdischen Kultusgemeinde in Karlsruhe. Neben zahlreichen Politikern und Vertretern der verschiedenen Religionsgemeinschaften nahmen auch viele Karlsruher Bürger an der Trauerfeier teil. Oberbürgermeister Frank Mentrup sprach der Bevölkerung in der Partnerstadt Halle sein tiefes Mitgefühl aus.

  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.