Alles zum Thema Insekten

Beiträge zum Thema Insekten

Lokales
Bürgermeister Karl-Josef Scheer, Ortsvorsteher Roland Becker und Minister Reinhold Jost (v.l.)

Ministerbesuch an der Blühfläche

Oberkirchen. Beim Besuch des saarländischen Umweltministers Reinhold Jost an der fertiggestellten Blühfläche am Friedhof und im Café Edelstein sprach er von wunderbaren Ergebnissen, die in Oberkirchen erzielt worden seien und lobte die Zusammenarbeit zwischen dem Ortsvorsteher mit Ortsrat, dem Bürgermeister mit Verwaltung der Gemeinde, den Vereinen und den ehrenamtlichen Helfern. Im Anschluss übergab er die Blühfläche und das Café Edelstein offiziell ihrer Bestimmung. Die Kindergartengruppen...

Lokales
7 Bilder

Kleine Pfalzbewohner
Neulich, unterm Apfelbaum

Der nahende Herbst lässt vielerlei Früchte reifen, manchmal kommt man mit dem Ernten gar nicht so schnell nach. Das wiederum freut Bienen, Wespen und hier auch einige Hornissen, die sich mit sichtlicher Freude und gutem Appetit über das Fallobst hermachen. Dabei waren sie ganz friedlich, ließen sich von meinem Geknipse nicht stören oder gar aus der Ruhe bringen.

Lokales
Amsel an einer Tränke

Wasserstellen für Vögel und Insekten
Durstige Vögel und Insekten

Ein Hilferuf unserer Vögel und Insekten: Bitte stellt uns in euren Gärten und öffentlichen Anlagen, wie Friedhöfe, Wasserstellen auf. Durch diese Extremdürre haben auch wir inzwischen Probleme Wasser zum trinken zu finden. eine Amsel kam mit geöffneten Schnabel an die Wasserstelle im Garten. Helfen Sie bitte unseren Vögel und Insekten.  Wir sind auch auf diese angewiesen. Die Vögel fressen Insekten und Insekten, wie die Biene, versorgt uns mit Obst... Lieben Dank. Bitte teilen...

Lokales
Die grüne und die braune Gottesanbeterin
4 Bilder

Auf der Internetseite der LUBW können seltene Tierarten gemeldet werden
Gesucht: die Gottesanbeterin

Bruchsal. Gottesanbeterin, Hirschkäfer, Laubfrosch, Feuersalamander und Weinbergschnecke – das sind die fünf Tierarten, deren Sichtungen auf der Internetplattform www-arten-melden-bw.de der LUBW – Landeanstalt für Umwelt Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg – gemeldet werden können. Interessierte Laien sind gefragtDas Land setzt dabei auf die Mithilfe der Bürger, Tierfreunde und Naturschützer, die ihren Fund beschreiben und mit einem Foto belegen müssen und per App, auf der...

Lokales
Dank der Aktivitäten des Freundeskreises Blühendes Landau sollen auch heimische Insekten  neue Nahrungsquellen finden.
2 Bilder

Ein Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas
Ein blühendes Landau auch als Nahrungsquelle für Insekten

Landau. Der Verein "Freundeskreis Blühendes Landau" ist weiterhin aktiv tätig bei der Verschönerung der Stadt.Nach der Pflanzung von Blumenzwiebeln im Herbst wurde Ende April unter der Leitung von Frank Hetzer auf einer Rasenfläche an der Kreuzung Arzheimer-/Annweiler Straße eine so genannte "Bienenwiese " angelegt. Auf der von der Kreisverwaltung zur Verfügung gestellten Fläche wurde eine bunte Blühmischung mit über 40 ein- bis mehrjährigen Arten wie etwa Bienenweide, Borretsch,...

Ausgehen & Genießen
Mittels UV-Licht werden Insekten angelockt, um sie anschließend zählen und bestimmen zu können.

Veranstaltungswoche im Nationalpark vom 2. bis 8. Juli zeigt sich lichtstark
Flatterhafte Geister und ein Blick ins Licht beim Nationalpark Schwarzwald

Natur. Kaum macht man an Sommerabenden bei geöffnetem Fenster das Licht an, hört man sie schon summen und sieht sie flattern: Insekten, die sich, vom Licht angezogen, ins Zimmer verirren. Im Alltag ist das eher lästig. Forscher hingegen machen sich das für ihre Arbeit zunutze: „Viele Insekten, wenn nicht sogar die meisten, sind nachtaktiv – aber einem Lichtschein können sie nicht widerstehen“, sagt Jörn Buse, Insektenforscher im Nationalpark Schwarzwald. „Wenn wir also wissen wollen, wie...

Ausgehen & Genießen
Interessierte Bürger erfahren während des Vortrags von Dipl. Biologin Christiane Brell am Donnerstag, 7. Juni 2018, um 19 Uhr, warum einheimische Wildpflanzen für Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge so viel wertvoller sind, als exotische.

Kommunen für biologische Vielfalt
Schifferstadt blüht

Schifferstadt. Hiobsbotschaften über abnehmende Vogelbestände und neuerdings vor allem über das Verschwinden der Fluginsekten, allen voran Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co erreichen immer häufiger die Öffentlichkeit. Diese Insekten haben grundlegende und essentielle Funktionen in unserem Ökosystem – auch für den Menschen: sie stehen einerseits als Nahrungsgrundlage vieler Wildtiere an der Basis der Nahrungskette und sie bestäuben andererseits etwa 90 Prozent der Wild- und circa 75...

Ausgehen & Genießen
 Ein Werk von Anne-Bärbel Ottenschläger.

Vernissage mit vier Künstlerinnen am 3. Juni in der Artgalerie am Schloss
Ausstellung „Hymenopter - wehrhaft zarte Flügelwesen“

Bad Bergzabern. Ab dem 3. Juni zeigt die Artgalerie am Schloss in Bad Bergzabern die Ausstellung „Hymenoptera – wehrhaft zarte Flügelwesen“. So nennen die vier Künstlerinnen Rita Gabler, Heide Leciejeweski, Ingrid Ott und Anne-Bärbel Ottenschläger diese Ausstellung. Sie alle haben das Leben der biologischen Ordnung der „Hautflügler“ (Hymenoptera) studiert, zu denen die Bienen, Wespen und andere gehören. Die Künstlerinnen sind so fasziniert von den Formen, welche die Natur hier hervorgebracht...

Lokales
Imker aus der Südpfalz haben ein Schwarmtelefon eingerichtet. Sie helfen schnell, wenn sich ein Bienenschwarm im Garten befindet.

Neue Initiative von südpfälzischen Imkern
"Schwarmtelefon" hilft schnell und unbürokratisch

Lustadt/Pfalz. Immer wieder erhalten Polizei und Feuerwehr zu dieser Jahreszeit Anrufe besorgter Mitbürger, die einen Bienenschwarm melden. Nicht immer gelingt es den Verantwortlichen, einen Imker zu erreichen, der den Schwarm einfängt. Daher hat der Lehr- und Züchterring der Kreis- und Umgebungsimker in Lustadt Imker in der ganzen Südpfalz organisiert, die über eine zentrale Schwarmmeldeseite auf der Homepage alarmiert werden. Durch den Einsatz von Messanger-Diensten (SMS und WhatsApp)...

Lokales

Insekten in der Südpfalz
"Aliens" sind unter uns

Dieser 7 - 9,5 mm lang werdende "Alien" ist eine Dornzikade und gehört zur Familie der Buckelzirpen. Man findet diese Zikade zwischen Mai und Oktober vorwiegend im Gebüsch und niedrigen Gehölzen, wo sie sich von Pflanzensäften ernährt. Die Larven bevorzugen Distelarten und Brennnesseln.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Schrotbock

Der vereinzelt zu findende Schrotbock wird auch als Kleiner Zangenbock bezeichnet und gehört zu den Bockkäfern. Er ist behaart und wird etwa 10 bis 20 mm groß. Diese lustigen Käfer findet man von April bis August im Wald an Blüten und harzigen Bäumen.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Wollschweber

Der Wollschweber oder auch Hummelfliege genannt, ist stark behaart und gehört zu den Fliegen. Dieses "Wollknäuel" kann blitzschnell von Blüte zu Blüte fliegen und wie ein Kolibri in der Luft stehen, um mit dem langen Rüssel den Nektar aus den Blüten zu saugen.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Eichenwidderbock

Der leicht behaarte Eichenwidderbock wird auch Wespenbock genannt und gehört zu den Bockkäfern. Er wird zwischen 8 und 20 mm groß und ist durch seine schwarzgelbe Tarnzeichnung optisch einer Wespe ähnlich, was ihn vor Fressfeinden schützt. Der Eichenwidderbock legt seine Eier gewöhnlich in die Rinde von Eichenstämmen, kranken Bäumen oder Baumstümpfen ab. Man findet ihn von Mai bis Juni an seinen Brutholzstämmen.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Büffelzikade

Die etwa 6 bis 9 mm groß werdende Büffelzikade wird auch als Büffelzirpe bezeichnet und gehört zu den Buckelzikaden. Sie wurde aus den USA nach Europa eingeschleppt und hat sich inzwischen weit verbreitet. Diese Tiere findet man ab Juli in Gebüschen und Gehölzen, wo sie sich von Pflanzensäften ernähren.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Totenkopfschwebfliege

Die Totenkopfschwebfliege, gelegentlich wird sie auch Gemeine Dolden-Schwebfliege genannt, erreicht eine Länge von ca. 12 bis 14 mm. Auf dem Rückenschild trägt sie ein schwarz-gelbes Muster, welches an einen Totenkopf erinnert. Man findet diese schreckhaften Insekten von April bis etwa September im Wald, auf Trockenrasen und in Gärten auf den verschiedensten Blüten.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Raupen der Gespinstmotte

Sträucher, Büsche und Bäume sind mit unheimlich wirkenden hellen Gespinsten überzogen. Hier sind die Raupen der zu den Nachtfaltern zählenden Gespinstmotte am Werk, die im Mai und Juni in den Gespinsten die Zweige kahl fressen. Die Larven und Gespinste sind für Menschen völlig ungefährlich. Oft werden sie mit denen des Eichenprozessionsspinners verwechselt.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Balkenschröter

Der Balkenschröter wird auch Zwerghirschkäfer genannt und gehört zur Familie der Schröter, wie auch der Hirschkäfer. Optisch sehen sich Hirschkäfer Weibchen (ca. 30 bis 50 mm) und Balkenschröter (ca. 16 bis 32 mm) sehr ähnlich und können leicht verwechselt werden. Mit seinen Kieferzangen kann der Balkenschröter sogar menschliche Haut durchbeißen. Er ernährt sich aber von Baumsäften und legt seine Eier im morschen Holz ab.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Schmuckfliege

Diese Schmuckfliege gehört zur Familie der Zweiflügler und wird ca. 5 bis 10 mm groß. Ich fand sie, wie sie ihre Flügel öffnete und wieder schloss. Vermutlich war das gerade die Balz vor der Paarung. Otites formosa kommt im südlichen Mitteleuropa vor und besucht gerne Doldenblüten.

Lokales

Insekten in der Südpfalz
Faulholzmotte

Alabonia geoffrella ist eine bunte Faulholzmotte mit ausgeprägten Mundwerkzeugen. Der etwa 17 bis 21 mm große dämmerungsaktive Falter kommt von Mai bis Juni in Wäldern vor. Die Raupen ernähren sich von verrottendem Holz unter der Baumrinde oder in toten Ästen.

  • 1
  • 2