Geißbockversteigerung Deidesheim

Beiträge zum Thema Geißbockversteigerung Deidesheim

Lokales
Der stattliche Bock, der nun den Namen „Steffen“ trägt, konnte trotz Corona übergeben werden.  Foto: ps
2 Bilder

Zehn offizielle Vertreter der Städte Deidesheim und Lambrecht anwesend
Corona-kompatible Bockübergabe

Deidesheim. Die über 600 Jahre alte Tradition der Geißbockversteigerung in Deidesheim lebt weiter! Zu „normalen“ Zeiten sind bei dem historischen Brauchtum um die 5.000 Besucher in der Weinstadt Deidesheim, um die traditionelle Versteigerung des Geißbocks zu verfolgen. Am letzten Dienstag waren es genau 10 offizielle Vertreter der Städte Deidesheim und Lambrecht, die in aller Frühe am Geißbockbrunnen eine Corona-kompatible Übergabe des Bocks vornahmen. Neben dem Lambrechter Bürgermeister...

Lokales
...wohlgebeutelt musste der Geißbock sein.
5 Bilder

Hintergründe und Anekdoten zu einem der originellsten Brauchtümer Deutschlands
Bock-Geschichte und bockige Streitereien

Deidesheim. „Wer mit dem Schlag der sechsten Stund’ das höchste Gebot abgibt, dem ist der Bock zu eigen und er erhält ein urkundlich Vermerk hierfür. Der Bock ist zur Versteigerung zu stellen!“ - So lautet alljährlich am Nachmittag des Pfingstdienstages der Spruch des Hohen Stadtgerichtes zu Deidesheim auf der Geißbockbühne vor dem Rathaus. Um 17.45 Uhr ertönt die große Glocke vom Turm der katholischen Pfarrkirche; der Versteigerer tritt in Aktion und hat die nicht ganz leichte Aufgabe, den...

Lokales
Das Geißbockpaar 2020 Alessa Grimm und Steffen Kern mit Geißbock Bruno und Stadtbürgermeister Günter Müller.

Die Deidesheimer Geißbockversteigerung 2020 fällt leider aus
Kein Bock dieses Jahr

Deidesheim. Jahr für Jahr feiert die Deidesheimer Bevölkerung am Dienstag nach Pfingsten ein Stadtfest, das auf eine über 600-jährige Geschichte zurück blickt. Eine Tradition, die in diesem Jahr zum Bedauern aller Beteiligten leider nicht stattfinden kann. Seit dem Jahre 1857, in dem ein langwieriger und kostspieliger Streit zwischen den Städten Lambrecht und Deidesheim durch ein Gericht entschieden werden musste, gab es wohl kein Jahr mehr ohne die „Historische...

Lokales
„Wer bietet mehr?“ heißt es am Dienstagabend nach Pfingsten bei der tradtionellen Geißbockversteigerung.  Foto: ps

Die 616. Geißbockversteigerung in Deidesheim
Gel(i)ebte Tradition

Deidesheim. Die historische Geißbockversteigerung zählt zu den ältesten gelebten Brauchtümern in Rheinland-Pfalz. Der Pfingstdienstag ist seit jeher der höchste Feiertag in der Weinstadt Deidesheim: Seit dem 14. Jahrhundert bringt jeden Pfingstdienstag das jüngste Lambrechter Brautpaar einen „gut gehörnten und gut gebeutelten“ Geißbock durch den Wald zum Deidesheimer Rathaus, wo er dann versteigert wird. In diesem Jahr wird der gut gehörnte Bock von dem Pfarrerehepaar Martin und Hildrun Groß...

Lokales
Stadtbürgermeister Karl-Günter Müller mit dem Brautpaar Hidlrun und Martin Groß stellen den 616. Tributbock vor. Foto: Pacher
5 Bilder

Pfarrerspaar Hildrun und Martin Groß führen Tributbock
Ziege erhält kirchlichen Segen

Von Markus Pacher Lambrecht. Man höre und staune: Ein Pfarrerin und ein Pfarrer werden diesmal am Dienstag nach Pfingsten den Geißbock nach Lambrecht führen. Und auch, dass die beiden nicht aus Lambrecht stammen, ist ungewöhnlich: Hildrun und Martin Groß heißt das jüngst vermählte Brautpaar. Am letzten Freitag wurden die Eheleute Hildrun und Martin Groß sowie der Geißbock offiziell vorgestellt. „Martin Groß hatte im vergangen Jahr einen super Einstand in Lambrecht“, schwärmte...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.