Amtsgericht

Beiträge zum Thema Amtsgericht

Blaulicht
Der Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an. Der Richter sah den Haftgrund der Fluchtgefahr als gegeben an, unter anderem da der Beschuldigte bereits innerhalb der letzten neun Monate Polizeibeamte angegriffen hat und somit mit einer entsprechend hohen Strafe zu rechnen sei. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Täter in Untersuchungshaft
In Mannheim auf Polizisten eingeschlagen

Mannheim. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 38-Jähriger ghanaischer Staatsangehöriger am Freitagmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Der Mann steht im dringenden Verdacht, am Donnerstagmittag, 6. Februar, einen Polizeibeamten tätlich angegriffen und dabei verletzt zu haben, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll der Beschuldigte...

Lokales
Das Bild zeigt  v.l.n.r.: Präsident des Oberlandesgerichts Bernhard Thurn, Präsident des Landgerichts Harald Jenet, Staatssekretär Philipp Fernis, Direktor des Amtsgerichts Michael Goldschmidt.

Justizstaatssekretär Philipp Fernis zu Gast beim Amtsgericht Grünstadt
Aushängeschild einer bürgernahen, leistungsstarken und unabhängigen Justiz

Grünstadt. „Gerne möchte ich meinen heutigen Besuch nutzen, um Ihnen für Ihre engagierte Arbeit im Dienste der rheinland-pfälzischen Justiz persönlich zu danken. Unsere Amtsgerichte bilden für viele Bürgerinnen und Bürger die erste Anlaufstelle bei rechtlichen  Angelegenheiten. Sie sind das Aushängeschild einer bürgernahen, leistungsstarken und unabhängigen Justiz und tragen den Rechtsstaat in die Fläche.“ Dies erklärte Justizstaatssekretär Philipp Fernis bei seinem Besuch des Amtsgerichtsim...

Blaulicht
Das Bruchsaler Amtsgericht wurde heute Morgen wegen einer Bombendrohung geräumt.

Drohungen per E-Mail in Serbokroatisch
Amtsgericht nach Bombendrohung geräumt

Bruchsal. Nach einer Bombendrohung wurde das Amtsgericht Bruchsal am heutigen Mittwochmorgen geräumt und durchsucht. Kurz vor 7 Uhr wurde die Polizei von der Drohung informiert. In der Nacht wurden dem Amtsgericht mehrere E-Mails in serbokroatischer Sprache zugesandt. In einem dieser E-Mails drohte der Verfasser mit der Zündung einer Bombe im Gebäude. Das Amtsgericht wurde mit mehreren Streifen abgesperrt und geräumt. Eine Durchsuchung mit zwei Polizeidiensthunden ergab keine Hinweise...

Lokales
Beim Besuch in Speyer (von links): Harald Jenet, Hans-Jürgen Stricker, Minister Herbert Mertin, Bernhard Thurn.
  2 Bilder

Mitarbeiter berichten dem Minister über Arbeitszeitvereinbarung
Justizminister Herbert Mertin zu Gast beim Amtsgericht Speyer

Speyer. „Das Amtsgericht Speyer ist in der Stadt und der Region fest verwurzelt. Es bildet für viele  Bürger die erste Anlaufstelle bei rechtlichen Angelegenheiten. Unsere Amtsgerichte sind das Aushängeschild einer bürgernahen, leistungsstarken und unabhängigen Justiz. Sie tragen den Rechtsstaat in die Fläche und sind es, die ihn für die Menschen greif- und erfahrbar machen“, erklärte Justizminister Herbert Mertin heute im Rahmen einer Personalversammlung anlässlich seines Besuchs des...

Ratgeber

Neue Telefonanlage wird im Amtsgericht Speyer installiert - Neue Telefon- und Faxnummern!
Amtsgericht Speyer: Installation einer neuen Telekommunikationsanlage am 14.11.2018

Am 14.11.2018 wird bei dem Amtsgericht Speyer eine neue Telekommunikationsanlage installiert. Während der Umstellung wird es voraussichtlich in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr zu Einschränkungen bei der telefonischen Erreichbarkeit kommen. Ebenso kann in dieser Zeit der Faxempfang nicht sichergestellt werden. Das zentrale Eingangsfax des Amtsgerichts Speyer wird künftig die Nummer 06232-609-2891 haben. Weitere wichtige Durchwahlen und Faxnummern finden Sie hier (Link:Neue...

Blaulicht

Prozessauftakt im Dezember
Nach Neonazi-Attacke auf Linken-Politiker Özcetin im Zug nach Saarbrücken

Landstuhl / Saarbrücken / Kandel. Rund ein halbes Jahr nach der Neonazi-Attacke im Zug nach Saarbrücken auf den Linken-Politiker Gökdeniz A. Özcetin, wird im Dezember 2018 der 39-Jährige Rechtsextremist Alexander Flätgen vor Gericht stehen. Dem Sulzbacher wird seitens Staatsanwaltschaft Zweibrücken schwere Körperverletzung vorgeworfen. Das ist passiert Alexander Flätgen und ein weiterer Täter, soll hier eine Frau aus St. Ingbert und den noch damals 17-Jährigen Gökdeniz A. Özcetin aus...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.