1400 Teilnehmer beim Bildungsgipfel „EduAction“
Bildung der Zukunft im Blick

Einer der prominenten Redner beim Bildungsgipfel „EduAction“: Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.
  • Einer der prominenten Redner beim Bildungsgipfel „EduAction“: Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.
  • Foto: MRN GmbH/Schwerdt
  • hochgeladen von Laura Braunbach

Metropolregion. Rund 1400 Teilnehmer zählte der zweite „EduAction“-Bildungsgipfel, der vergangene Woche zwei Tage in Mannheim stattfand. Im Congress Centrum Rosengarten brachte er Bildungsakteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen in Deutschland miteinander ins Gespräch: von Vertretern aus Kitas, Schulen und Hochschulen über Institutionen der Erwachsenenbildung und Stiftungen bis hin zu Unternehmen und Politik.
Unter dem Motto „WeQ – more than IQ“: Zukunftskompetenzen gemeinsam entwickeln“ wurde unter anderem die Leitfrage diskutiert, welche kreativen, sozialen, lebens- und umsetzungspraktischen Fähigkeiten es braucht, um im Zeitalter digitaler Transformation, Vernetzung und Kollaboration agil, selbstwirksam und erfolgreich zu sein. Über 150 Referenten skizzierten in rund 100 Veranstaltungen ihre Ideen für die Bildungswelt von morgen, stellten Konzepte und erfolgreiche Praxisbeispiele vor, darunter auch zahlreiche aus der Metropolregion Rhein-Neckar.
Zu den prominenten Impulsgebern und Vordenkern zählten OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher, Michael Meister (Parl. Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung), Manuel Hartung (Herausgeber „ZEIT Campus“), Margret Rasfeld (Bildungsinnovatorin), Gerald Hüther (Hirnforscher) und Rainer Dulger (Präsident Arbeitgeberverband Gesamtmetall).laub/ps
Weitere Informationen:
www.edu-action.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen